Marius Bülter jubelt mit Kollege Simon Terodde - definitiv eine Kaufempfehlung!

Foto: ©imago images/ Chai v.d. Laage
Stürmer bei Comunio sind einfach viel zu teuer. Doch was machen, wenn man trotzdem unbedingt einen für sein Comunio-Team benötigt? Da lohnt sich ein Blick in den Abstiegskampf – die Kaufempfehlungen auf der Stürmer-Position.

Marius Bülter (FC Schalke 04, 6.960.000, 21 Comunio-Punkte)

Zuerst sah es aus, als wäre Marius Bülter einer der Vorbereitungs-Verlierer. Doch schon während der Testspiele wurde klar: Das mit Sebastian Polter und Simon Terodde nebeneinander harmoniert auf dem Platz nicht so ganz. Jordan Larsson wurde als zweiter Stürmer verpflichtet. Tendenz bei Bülter? Eher negativ. Doch da kämpfte er sich eindrucksvoll heraus und erzielte das einzige Schalker Tor nach Einwechslung am ersten Spieltag.

Seitdem scheint Bülter gesetzt und zudem auch Elfmeterschütze zu sein. Ein Tor vom Punkt gegen Gladbach, ein weiteres gegen Union. 7, 7, 4 und 3 Punkte – und das, obwohl Schalke noch kein einziges Spiel gewinnen konnte. Einzig beim 1:6 gegen den 1. FC Union Berlin sammelte er mit einem 6,4er Sofascore-Wert eigentlich gar keine Punkte, wurde aber durch den Elfmeter gerettet. Derzeit sieht es gut aus beim Schalker Stürmer, auch wenn es beim Verein noch gar nicht läuft.

 

Gerrit Holtmann (VfL Bochum, 3.650.000, 9 Comunio-Punkte)

In der günstigen Preiskategorie findet man sehr schwer spielende Stürmer. Doch Holtmann startete schwach (ein Punkt an Spieltag Eins) und verletzte sich dann. Das drückt seinen Preis auf knapp zwei Millionen. Nach einem ordentlichen Comeback gegen Bayern München (drei Punkte nach Einwechslung beim 0:7) und einem starken Auftritt gegen den SC Freiburg (fünf Punkte beim 0:1) geht es für ihn steil nach oben. Seinen Stammplatz beim VfL Bochum hat er zudem durch gute Spiel-Leistungen ebenfalls gesichert.

Dazu kommt außerdem: Die Bochumer haben ein etwas leichteres Programm vor der Nase. Mit dem SV Werder Bremen und dem FC Schalke 04 kommen beide Aufsteiger auf sie zu. Danach wartet Köln, die dann schon zwei weitere Spieltage in der Europa Conference League hinter sich haben und müde sein dürften. Sucht ihr auf einem lauen Stürmer-Markt nach günstigen Alternativen, solltet ihr das Fernglas auf Holtmann richten!


Marcus Thuram (Borussia M’gladbach, 13.960.000, 28 Comunio-Punkte)

Eine Warnung sei vorweg gestellt: Zum Zeitpunkt dieses Artikels ist der Transfermarkt noch geöffnet. Sollte sich bei Thuram noch etwas bewegen, entfällt die Kaufempfehlung natürlich. Doch wenn er bei der Borussia bleibt, ist Marcus Thuram ein echter Spitzenstürmer, der unter Daniel Farke in absoluter Topform ist. Im Schnitt sammelte er sieben Comunio-Punkte pro Spiel und traf dabei drei Mal.

Der kleine Kritikpunkt ist, dass er ohne Tor etwas dünn gepunktet hat (ein Punkt gegen Hertha BSC). Doch solange er seine Torfreude beibehält, kann hier einiges gehen. Zudem dürfte er auf lange Sicht auch besser in das normale Spiel integriert werden. Der Franzose ist jetzt schon echt teuer, unter den vielen Stürmer im achtstelligen Bereich wäre er aber meine Wahl. Vor allem deshalb, weil er zu einhundert Prozent gesetzt ist, während beispielsweise die Bayern auch gerne mal rotieren.

In welchem System spielen Götze, Kolo Muani und Pellegrini bei Eintracht Frankfurt? Comunio-Taktik-Check
Eintracht Frankfurt: Mario Götze, Djibril Sow, Randal Kolo Muani

Eintracht Frankfurt steckt erneut mitten in einem Umbruch. Mit Hinteregger und Kostic verließen die Hessen zwei Leistungsträger. Was verändert Oliver Glasner, um das mit Pellegrini, Götze und Kolo Muani ersetzen zu können? Der Taktik-Check.

weiterlesen...

Oliver Burke (Werder Bremen, 5.580.000, 20 Comunio-Punkte)

Mit Oliver Burke kommt auch die dritte von vier Kaufempfehlungen aus dem Abstiegskampf. Der Stürmer von Werder Bremen ist ein echter Zock für Comunio-Manager, die das Kribbeln am Spieltag suchen. Er kommt immer nur spät, erzielt dabei bisher aber immer mal wieder ein Törchen. Zwei Tore in vier Spielen, im Schnitt fünf Comunio-Punkte. Das sind Werte, mit denen man arbeiten kann.

Leider kann Burke euch diese Punkte aber nicht garantieren. Trifft er nicht, sammelt er meist wenige Punkte (1 und 2). Doch wenn er ein Tor macht, geht es aufgrund der kurzen Spielzeit richtig nach oben (8 und 9 Punkte). Wenn er die Quote von einem Tor alle 20 Spielminuten beibehalten kann, dürfte es eigentlich nur eine Frage der Zeit sein, bis der schnelle Schotte auch mal von Beginn an spielt – und dann ist alles offen. Definitiv ein geiles Risiko-Investment, auch wenn der Preis mittlerweile happig ist.