Frederik Rönnow

Foto: © imago / Sportfoto Rudel
Wer nach dem ersten Spieltag noch mal den Torhüter wechseln möchte, der sollte sich diese vier Keeper mal genauer anschauen. Es gibt auf jeden Fall für jeden Schlussmann gute Argumente. Comunioblog liefert sie. 

Fabian Giefer (FC Augsburg, 1,57 Mio., 4 Punkte)

Bis zuletzt ließ Augsburgs Trainer Manuel Baum die Torwartfrage offen, entschied sich dann aber am vergangenen Freitag für Fabian Giefer als neue Nummer 1. Es war eine Bauchentscheidung, erklärte der Coach nach dem Spiel. Für Andreas Luthe bleibt nun nur die Bank. Immerhin darf der Ex-Bochumer im DFB-Pokal ran. Dort kam er auch schon in der ersten Runde zum Einsatz. Giefer ist aktuell der zweitgünstigste Stammkeeper im Spiel und daher durchaus eine Überlegung wert, vor allem wenn das Budget keine großen Sprünge mehr zulässt. 

Michael Rensing (Fortuna Düsseldorf, 1,53 Mio., 4 Punkte)

Ein ähnlich knappes Rennen war es beim Duell Michael Rensing gegen Raphael Wolf. „Michael Rensing spielt. Raphael Wolf und er sind gleichstarke Torhüter, aber Michael ist meine Nummer 1a“, erklärte Trainer Friedhelm Funkel in der vergangenen Woche. „Ich habe lange mit beiden Keepern gesprochen, auch mit unserem Torwarttrainer Claus Reitmaier“, berichtete Funkel. „Letztlich habe ich mich von meinem Bauchgefühl leiten lassen.“ Rensing ist minimal günstiger als Giefer. Wer also einen günstigen Keeper sucht, ist beim Düsseldorfer ebenso richtig. 

Die All-Time-Top10 der Torhüter

Bild 1 von 10

Platz 10: Raphael Schäfer (1. FC Nürnberg, VfB Stuttgart), 896 Punkte Bildquelle: Picture Alliance

 

Ramazan Özcan (Bayer Leverkusen, 840.000, 6 Punkte)

Eine eher kurzfristige Lösung ist Ramadan Özcan. Der Ersatzkeeper von Leverkusen wird am kommenden Spieltag noch einmal im Tor stehen, ehe dann Neuzugang Lukas Hradecky das Bayer-Tor hüten wird. Der Finne ist aktuell nach einer Kieferoperation noch im Aufbautraining, trainierte aber zumindest wieder ohne Gesichtsschutz. Einen Einsatz gegen Wolfsburg schloss Trainer Heiko Herrlich aber aus: „Wir wollen bei Lukas kein unnötiges Risiko eingehen.“ Das heißt, dass Özcan wieder ran darf und der Österreicher zeigte mit einem gehaltenen Elfmeter und sechs Punkten bei Comunio, dass auf ihn Verlass ist. „Man sollte Rambo nicht auf den gehaltenen Elfmeter reduzieren, er hat vom Anfang bis zum Ende Sicherheit ausgestrahlt. Das war eine absolute Topleistung“, lobte auch Rudi Völler. 

Frederik Rönnow (Eintracht Frankfurt, 2,51 Mio., 10 Punkte)

Er war der beste Keeper des ersten Spieltags und heimste gleich mal zehn Comunio-Punkte ein. Kein Keeper parierte mehr Chancen, zudem blieb er ohne Gegentor. Es sieht so aus, als hätten die Frankfurter nach Hradecky wieder mal einen gute Fang gemacht. Dabei offenbarte der Däne im Supercup und im Pokal noch einige Unsicherheiten. Pünktlich zum Bundesligastart scheint er diese aber abgelegt zu haben. Da er preislich eher im Mittelfeld anzusiedeln ist, kann man durchaus überlegen, ob man noch mal den Keeper wechselt und so ein bisschen Geld aufs Konto bringt. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »