Foto: © imago images / VI Images
„Wir freuen uns wie Bolle, der Kingsley kommt aus Zwolle“ – mit diesem wahrlich fantastischen Schenkelklopfer verkündete der 1. FC Köln den Transfer von Kingsley Ehizibue aus den Niederlanden in die Domstadt. Die Verpflichtung des 24-jährigen Defensivspielers ist aber alles andere als ein schlechter Witz, denn der 1,89 Meter große Rechtsfuß soll die Kölner Dauerbaustelle auf der rechten Abwehrseite schließen. ComunioMagazin verrät euch, ob Ehizibue das Zeug dazu hat.

„Kingsley ist ein sehr dynamischer Defensivspieler. Er ist technisch stark und hat ein sehr gutes Auge für seine Mitspieler in der Offensive“, beschrieb FC-Sportgeschäftsführer Armin Veh die Vorzüge des neuen Mannes bei der Vorstellung. Und auch der gelobte selbst sieht im Tempo seine größte Stärke: „Geschwindigkeit ist für mich eine wichtige Waffe. Geschwindigkeit liegt in meinen Genen“, so Ehizibue.

Die Comunio-Elf der Bundesliga-Saison 2018/19

Bild 2 von 11

Abwehr: Joshua Kimmich (FC Bayern München) - 224 Punkte | Foto: imago images / Claus Bergmann

Diese Geschwindigkeit bringt der in München geborene Abwehrspieler entweder als Rechtsverteidiger oder etwas offensiver auf der rechten Flanke ein. Beim FC wird er aber vor allem als Außenverteidiger gebraucht, denn die rechte Abwehrseite ist seit Jahren eine Problemposition der Domstädter. Eine einigermaßen ordentliche Vorbereitung vorausgesetzt sollte Ehizibue praktisch konkurrenzlos sein.

Gespräch mit Gott verhindert Ehizibue-Wechsel

Für seinen derzeitigen Marktwert von 2.200.000 bekommt man einen designierten Stammspieler, der in der Eredivisie Jahr für Jahr stärker geworden ist und im Winter schon fast beim FC Genua in der Serie A unterschrieben hatte. Sein wichtigster Ratgeber verhinderte aber damals einen Wechsel. „Ich habe mein ganzes Leben lang auf Gott gehört, ich folge immer seinem Weg. Deshalb fragte ich ihn in dieser Nacht, was sein Plan sei. Wenn er gewollt hätte, dass ich es tue, hätte ich es getan“, begründete der gläubige Christ damals seine Entscheidung gegen Genua.

Wind säen, Sturm ernten: Drei günstige Angreifer mit riesigem Potenzial
imago / Bernd König

ComunioMagazin nennt euch drei Angreifer, deren Torquote und Marktwert in der kommenden Saison durch die Decke gehen könnte.

weiterlesen...

Für den 1. FC Köln ist das eine äußerst glückliche Fügung, denn sie bekommen einen jungen Spieler mit der Erfahrung von 122 Eredevisie-Partien, der aber sicherlich noch nicht am Ende seiner Entwicklung steht. Er ist zwar nicht unbedingt ein Super-Schnäppchen, aber durchaus ein Verteidiger, den man für die kommende Saison auf dem Zettel haben sollte. Er hat auf jeden Fall das Zeug, auch in der Bundesliga eine gute Rolle zu spielen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Florian Reinecke

Alle Beiträge von Florian Reinecke »