Foto: © imago images / VI Images

Zahlreiche Spieler der Bundesliga sind derzeit per Leihe im Ausland beschäftigt und könnten im Sommer wieder zurückkehren. Wie stehen ihre Chancen? Teil 1 von Bayern bis Bremen.

Bayern München

kein Spieler ins Ausland verliehen

Borussia Dortmund

Alexander Isak
„Wat. Een . Fenomeen!“ jubelte Willem II jüngst auf Twitter über Isak, der beim niederländischen Erstligisten komplett durch die Decke geht und den Klub sogar noch nach Europa schießen könnte. Isak trifft, wie er will: In seinen ersten zwölf Spielen knipste er direkt zwölf Mal, legte zusätzlich noch zahlreiche Treffer auf. Ist inzwischen sogar wieder schwedischer Nationalspieler und mit 19 Jahren ja noch immer sehr entwicklungsfähig. Er könnte beim BVB dank dieser Spielpraxis eine echte Alternative zu Paco Alcacer werden.

Felix Passlack
Längst vergessen, dass Passlack mal Gewinner der Fritz-Walter-Medaille in Gold war und unter Thomas Tuchel kurzzeitig Lukasz Piszczek verdrängen konnte. Nachdem die Leihe nach Hoffenheim schon scheiterte, spielt er nun auch beim furiosen Premier-League-Aufsteiger Norwich City keine Rolle. Ein Sechs-Minuten-Einsatz in 44 Ligaspielen ist alles. Ansonsten war Passlack meist auf der Tribüne oder bei der Reserve.

Jeremy Toljan
Bei Celtic Glasgow gleich gut als Stammkraft in die Rückrunde gestartet, hat der Rechtsverteidiger inzwischen auch beim schottischen Tabellenführer seinen Stammplatz verloren.

Shinji Kagawa
Ein furioser Start beim ersten Joker-Einsatz mit Doppelpack folgte noch ein weiteres Tor.  Spielt eine gute Rolle bei Besiktas, ist aber dennoch öfter Einwechselspieler als Startelf-Kandidat. Eine Rückkehr zum BVB scheint dennoch unwahrscheinlich.

Andre Schürrle
Die Leihe endet nach dem Abstieg von Fulham frühzeitig. Schürrle konnte zumindest in der Hinrunde mit fünf Toren überzeugen. Anschließend oft angeschlagen und inzwischen auch keine Stammkraft mehr. Wird sich im Sommer wohl einen neuen Verein suchen müssen.

Kaufempfehlungen nach dem Trainerwechsel: Diese Stuttgarter lohnen sich
Anastasios Donis vom VfB Stuttgart

Gerade rechtzeitig hat der VfB Stuttgart mit dem Trainerwechsel die Kurve gekriegt und im Abstiegskampf den Turbo gefunden. Comunioblog zeigt, welche Spieler sich unter Nico Willig für die letzten Spieltage lohnen.

weiterlesen...

RB Leipzig

kein Spieler ins Ausland verliehen

Eintracht Frankfurt

Danny Blum
Pendelt bei UD Las Palmas in der spanischen Zweitklassigkeit zwischen Startelf und Bank. Als Linksaußen in 20 Spielen noch ohne Tor. Dürfte so wenig Aussichten in Frankfurt haben.

Daichi Kamada
Geht in Belgien bei VVV St. Truiden so ziemlich durch die Decke und darf dort in neuer Rolle als Stürmer ran. Zwölf Tore in 24 Spielen sollten ihm eine zweite Chance bei der Eintracht bescheren.

Andersson Ordonez
Bei seinem Heimatclub Quito in Ecuador wieder Stammkraft, derzeit aber schwer am Fuß verletzt. Dennoch will Quito wohl die Kaufoption ziehen. Der Innenverteidiger wird wohl nicht mehr in Frankfurt zu sehen sein.

Marijan Cavar
Nach gutem Saisonbeginn hat der Nationalspieler Bosniens beim kroatischen Klub NK Osijek, der sich wohl für die Europa League qualifizieren wird, inzwischen keinen Stammplatz mehr.

Borussia Mönchengladbach

kein Spieler ins Ausland verliehen

Die Top-Elf des 31. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Peter Gulacsi (RB Leipzig) - 10 Punkte | Foto: imago images / Jan Huebner

Bayer Leverkusen

kein Spieler ins Ausland verliehen

1899 Hoffenheim

Havard Nordtveit
Auch bei Fulham konnte der Norweger nicht im Abstiegskampf helfen. Alle vier Spiele, in denen er in der Startelf stand, verloren die Londoner. Zuletzt pendelte er zwischen Bank und Tribüne.

Philipp Ochs
Inzwischen dem Talentstatus entwachsen, konnte Ochs in Norwegen bei Aalborg BK immerhin viel Wettkampfpraxis sammeln, obwohl er oft nur eingewechselt wurde. Zuletzt meist als Linksverteidiger eingesetzt. Konnte außerdem in der U21 überzeugen.

Antonio Colak
Aus Ingolstadt verpflichtet, um dann direkt zu HNK Rijeka verliehen zu werden, wo er wohl kroatischer Vizemeister werden wird. Hat daran mit acht Toren in 19 Spielen maßgeblichen Anteil daran.

VfL Wolfsburg

Landry Dimata
War beim RSC Anderlecht nach zehn Toren in 14 Spielen kurzzeitig führender der belgischen Torjägerliste. Inzwischen mit einem Knorpelschaden außer Gefecht. Wird aber ohnehin nicht mehr zurückkehren, da die Belgier die vereinbarte Kaufoption ziehen.

Victor Osimhen
Beweist sich in Belgien beim RSC Charleroi mit 12 Saisontoren als absoluter Knipser. Die Belgier besitzen für den U17-Weltmeister Nigerias aber eine Kaufoption in Höhe von 3,5 Mio. Euro, die sie gewiss ziehen werden, denn inzwischen sind schon Klubs wie der AC Milan auf den Stürmer aufmerksam geworden.  

Werder Bremen

Michael Zetterer
Sammelt als Stammkeeper von Klagenfurt in der zweiten Liga Österreichs Spielpraxis. Wird bei Bremen aber maximal als Nummer drei eine Chance haben.

Romano Schmid
Von Bremen aus Salzburg geholt, um ihn gleich wieder zum Wolfsberger AC zu verleihen. Macht mit seinen erst 19 Jahren als Mittelstürmer durchaus Eindruck, könnte aber noch ein bisschen treffsicherer sein. Dürfte bei Werder behutsam herangeführt werden und muss sich irgendwo im Duell der Youngster mit Johannes Eggestein und Josh Sargent behaupten.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »