Foto: © imago images / Photosport
Acht Millionen Euro bezahlt RB Leipzig für einen jungen Brasilianer, der bislang im Profifußball noch nicht zum Einsatz gekommen ist. Kann das gut gehen? Comunioblog meint: Ein Invest kann sich nur lohnen!

Position: Ein Spieler für die linke Außenbahn hat sich Leipzig mit dem 18-Jährigen ins Boot geholt. Candido ist ein schneller, technisch versierter und zweikampfstarker Mann, der wahlweise als Linksverteidiger, im linken Mittelfeld oder als Linksaußen agieren kann. 

Bisherige Karriere: Es gibt nicht besonders viel zu sagen über die Karriere des brasilianischen Talents, denn ein Pflichtspiel bei den Profis seines Clubs Palmeiras in Sao Paulo durfte Candido bisher noch nicht bestreiten. Immerhin ist er seit der U17 brasilianischer Nationalspieler und dürfte vielen Scouts wohl bei der U20-Südamerikameisterschaft aufgefallen sein. Der britische „Guardian“ listete ihn bereits im vergangenen Herbst unter den 60 größten Talenten seines Jahrgangs 2001. Der FC Barcelona war wohl stark interessiert, schließlich machte Leipzig das Rennen. Mit acht Millionen Euro musste man jedoch tief in die Taschen greifen. 

Hannes Wolf im Comunio-Check: Was kann der Neuzugang von RB Leipzig?
Hannes Wolf (l.) setzte sich in der Europa League gegen RB Leipzig durch.

Hannes Wolf ist vielleicht nicht der erste Youngster, der den Weg innerhalb Red Bulls geht und aus Salzburg nach Leipzig wechselt. Aber er ist vielleicht einer der spannendsten. Comunioblog macht den Check.

weiterlesen...

Einstiegsmarktwert: Mit 160.000 wird Candido am absolut unteren Makrtwertende einsortiert. Das dürfte bereits darauf schließen, dass mit einem Stammplatz wohl in naher Zukunft noch nicht zu rechnen ist. 

Situation: Klar, einen jungen Spieler ohne Profierfahrung von Brasilien nach Deutschland zu holen für eine verhältnismäßig hohe Ablöse birgt immer Risiken. Anpassungsfähigkeiten an den Bundesliga-Fußball und auch an das Leben hierzulande sind bisher nicht jedem Brasilianer leicht gefallen. Grundsätzlich hat RB Leipzig aber ein außergewöhnlich gutes Gespür für Talente. Und Candido bringt alle Voraussetzungen mit. Schnelligkeit, Dynamik, Zweikampfstärke, Technik, Torgefährlichkeit: All das hat er bereits eindrucksvoll nachgewiesen. Auf der linken Abwehrseite gibt es aber am Duo Halstenberg/Saracchi erst einmal kein Vorbeikommen, selbiges gilt wohl eine Position weiter vorne. Es würde also gar nicht wundern, wenn Candido erst einmal über die A-Junioren, für die er vom Alter her noch spielberechtigt ist, herangeführt wird. 

Lucas Hernandez im Comunio-Check: Ist der teuerste Bundesliga-Spieler sein Geld wert?
imago / Cordon Press/Miguelez Sports

80 Millionen Euro hat der FC Bayern für den teuersten Bundesliga-Spieler der Historie an Atletico überwiesen. Dabei ist der Franzose ein Abwehrspieler und ohnehin erst einmal verletzt. Wir untersuchen das Comunio-Potenzial von Lucas Hernandez.

weiterlesen...

Marktwertpotenzial: Der Rohdiamant muss erst einmal geschliffen werden und das könnte eine ganze Weile dauern. Aber was kann man schon falsch machen für 160.000? Candido kann im schlimmsten Fall auf dem Betrag sitzen bleiben, dann wird er eben wieder ohne Verlust verkauft. Mittelfristig dürfte der junge Mann aber nicht zuletzt wegen der Ablöse dann auch in der Bundesliga eingeplant sein. Dann wird es wohl steil bergauf gehen. Ob das schon 2019/20 ist oder erst in ein, zwei Jahren, bleibt reine Spekulation. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »