Aufstellungsanalyse

Fünf Spiele, zehn Mannschaften, 110 Spieler auf den Rasen! Wer fehlt überraschend, wer rutscht rein? Das ComunioMagazin zeigt alle Aufstellungen der Samstagskonferenz auf einen Blick und gibt zudem eine kurze Analyse.

FC Schalke 04 – TSG Hoffenheim

S04 | Fährmann – Becker, Kabak, Nastasic, Kolasinac – Stambouli, Serdar – Schöpf, Uth, Harit – Hoppe

Es bleibt dabei: Ralf Fährmann hütet unter Christian Gross die Schalker Pfosten. Hoffnungsträger Sead Kolasniac ist erstmals mit dabei. Für den verletzten Omar Mascarell rückt Benjamin Stambouli auf die Sechs und Timon Becker auf die rechte Abwehrseite. Die Offensive bleibt erst einmal unverändert.

TSG | Baumann – Posch, Vogt, Bogarde – Bebou, Baumgartner, Samassekou, Gacinovic, John – Belfodil, Kramaric

Sessegnon und Skov fehlen, auf der linken Seite feiert der junge Marco John seine Bundesliga-Premiere. Denkbar ist, dass der gelernte Mittelfeldspieler als Linksverteidiger in einer Viererkette spielt. Dann bilden Bebou und Kramaric die offensiven Flügel. Innenverteidiger Adams muss für Bogarde auf die Bank, Gacinovic ersetzt den verletzten Rudy.


Bayer 04 Leverkusen – SV Werder Bremen

B04 | Hradecky – Dragovic, Tah, Tapsoba, Sinkgraven – Baumgartlinger – Amiri, Demirbay – Bailey, Diaby – Schick

Mitchell Weiser fällt aus, dafür ist Daley Sinkgraven zurück und übernimmt die linke Abwehrseite. Youngster Florian Wirtz erhält eine Pause, Kerem Demirbay ersetzt ihn auf der Acht. Das Duell im Sturm hat, das kann man inzwischen festhalten, Patrik Schick gegenüber Lucas Alario klar für sich entschieden..

SVW | Pavlenka – Veljkovic, Toprak, Friedl – Selassie, Eggestein, Möhwald, Mbom, Augustinsson – Chong, Sargent

Systemveränderung und vier Neue: Florian Kohfeldt wirft sein Team ordentlich durcheinander. Veljkovic, Möhwald, Mbom und Chong sind die vier Spieler, die im Vergleich zum 0:2 gegen Union Berlin in die Startelf kommen. Für die Flügelspieler Schmid und Bittencourt geht es auch systembedingt auf die Bank, Groß fehlt verletzungsbedingt. Yuya Osako dagegen wurde aus Leistungsgründen aus dem Kader gestrichen.

1. FC Union Berlin – VfL Wolfsburg

FCU | Luthe – Friedrich, Knoche, Hübner – Trimmel, Griesbeck, Andrich, Lenz – Becker, Awoniyi, Ingvartsen

Nach dem 2:0-Sieg über Werder Bremen belässt es Urs Fischer beim 3-4-3-System, verzichtet also wieder auf Cedric Teuchert als hängende Spitze. Aufgrund einer Gelbsperre muss der Union-Trainer eine Änderung vornehmen: Griesbeck vertritt Prömel auf der Sechs.

VfL | Casteels – Baku, Pongracic, Brooks, Otavio – Schlager, Arnold – Steffen, Gerhardt, Brekalo – Weghorst

In Dortmund präsentierte sich der VfL Wolfsburg in dieser Formation trotz der Niederlage gut, deshalb gibt es keine Änderung. Innenverteidiger Lacroix fehlt noch nach seiner Corona-Erkrankung, der Stammplatzkampf wird erst in den kommenden Wochen Fahrt aufnehmen. Yannick Gerhardt erhält eine weitere Chance, sich auf der Spielmacher-Position zu bewähren.

Absolute Marktwertgewinner der Woche – KW 1: Hofmann und andere 9-Punkte-Spieler

Mönchengladbachs Hofmann sprintet mit einem starken Punkteschnitt unter die absoluten Tops. Ein Mittelfeldspieler vom heutigen Gegner Bayern ist ebenso dabei, wie Herthas Torjäger. Ganz vorn steht ein Schalker.

weiterlesen...

SC Freiburg – 1. FC Köln

SCF | Müller – Lienhart, Schlotterbeck, Gulde – Kübler, Santamaria, Höfler, Günter – Sallai, Grifo – Demirovic

In der Freiburger Startelf gibt es keine Überraschung, aber zwei Veränderungen. Oberschenkelprobleme zwingen Jonathan Schmid zur Pause, Lukas Kübler übernimmt. Indes ist Roland Sallai wieder vollständig genesen und darf diesmal von Beginn an ran.

KOE | T. Horn – Mere, Bornauw, Schmitz – Wolf, Özcan, Skhiri, Hector, Jakobs – Modeste, Duda

Nach langer Zeit ist Jonas Hector wieder in der Kölner Startelf zu finden. Er verdrängt Elvis Rexhbecaj aus der Startelf. Indes erhält Anthony Modeste eine Chance von Beginn an, Jan Thielmann muss zunächst zusehen. Überraschend ist Benno Schmitz anstelle von Rafael Czichos in der Dreierkette zu finden, außerdem übernimmt Jakobs die linke Seite von Katterbach.

1. FSV Mainz 05 – Eintracht Frankfurt

FSV | Zentner – St. Juste, Hack, Niakhate, Brosinski – Stöger, Barreiro, Latza – Boetius – Burkardt, Quaison

Dass Jean-Philippe Mateta erneut nicht in der Startelf steht, wird die Wechselgerüchte in Richtung Marseille befeuern. Neben Torhüter Zentner und Innenverteidiger Niakhate kehrt auch Kevin Stöger in die Startelf zurück, Edimilson Fernandes fehlt im Kader. Beim Debüt von Bo Svensson gibt es auch eine gute Nachricht: Levin Öztunali könnte nach seiner Oberschenkelverletzung als Joker sein Comeback feiern.

SGE | Trapp – Abraham, Hinteregger, N’Dicka – Durm, Hasebe, Sow, Kostic – Kamada – Silva, Younes

Sebastian Rode ist bei seiner Rückkehr erst einmal auf der Bank zu finden, Hasebe und Sow haben ihre Sache im defensiven Mittelfeld gut gemacht. Daichi Kamada erhält erneut den Vorzug vor Aymen Barkok, die Mannschaft bleibt somit unverändert.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!