Es geht doch! Rechtzeitig zum Saisonendspurt raffen sich die Comunio-Marktwerte wieder auf – seit Montag sind sie erstmals wieder zehnstellig. Jetzt kann das ganz große Kino folgen. Die Marktwertanalyse!

Die lange Durststrecke hat ihr Ende gefunden! Noch vor zwei Wochen sah es fast danach aus, als würde der Gesamtmarktwert aller Spieler bei Comunio unter die Marke von 900 Millionen fallen. Ein überraschendes Tief im Frühjahr.

Doch zu keinem Zeitpunkt wurden die 901 Millionen, die am 8. April verbucht wurden, unterschritten. Das Niveau pendelte sich zunächst ein, ehe vor knapp zwei Wochen endlich der Aufschwung eingeleitet wurde.

Am 16. April standen knapp 906 Millionen zu Buche. Eine Woche später waren es bereits 940 Millionen – die erste richtig positive Woche seit Ende des letzten Jahres. In den vergangenen sieben Tagen kam es noch besser: Weitere 70 Millionen wurden hinzugewonnen. Am 30. April steht nun erstmals seit zwei Monaten ein zehnstelliger Wert. 1,010 Milliarden.

Die Top-Elf des 32. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Ron-Robert Zieler (VfB Stuttgart) - 10 Punkte | Bildquelle: Imago

Endlich Frühling

Dass im April ein Aufschwung stattfindet, ist eigentlich selbstverständlich. Normalerweise entwickeln sich die Marktwerte im Managerspiel zwischen Winter- und Sommerpause immer positiv. Die letzten Monate waren da jedoch eine Ausnahme.

Nach der Winterpause lag das Marktwertniveau schon sehr hoch, wodurch weitere Gewinne schwer zu erzielen gewesen wären. Der März lief daher konträr zu dem, was normalerweise im Frühjahr zu erwarten ist. Mit Steigerungen mussten wir in unseren Marktwertanalysen auf die letzten Spieltage vertrösten.

Diese sind nun erreicht. Zwei Wochen sind noch zu gehen, dann ist die Saison auch schon wieder zu Ende. Diese zwei Wochen dürften ähnlich laufen wie die letzten sieben Tage: Mit weiter steigenden Marktwerten.

Besonders zwei Intervalle hatten es zuletzt in sich: Vom 25. auf den 26. April stieg der Gesamtmarktwert um rund 28 Millionen, weitere 28 kamen vom 28. auf den 29. April hinzu. Zudem hat sich der Zwei-Tages-Rhythmus verabschiedet, aktuell werden an zwei von drei Tagen Steigerungen erzielt.

Der große Comunio-Gewinner der letzten Woche heißt übrigens Jadon Sancho. Dortmunds Flügelspieler konnte seinen Marktwert auf rund 6,5 Millionen verdoppeln. Auch Mark Uth, Maximilian Philipp, Andrej Kramaric und Lars Bender legten mehr als zwei Millionen obendrauf. Die großen Verlierer der kommenden Woche dürften die verletzten Serge Gnabry und Lars Stindl werden.

Comstats zum Spieltag: Vom Minuspunkte-Sünder zum Helden - Zahlen eines Abstiegs
Lucas Höler trifft zum 3:2 des SC Freiburg gegen Köln

Der 32. Spieltag beendete zwei lange Durststrecken - und brachte für den 1. FC Köln das Unvermeidliche. Heynckes verhindert wohl einen Rekord. Das sind die Comunio-Zahlen zum Wochenende!

weiterlesen...

Genießt die letzten zwei Wochen – aber dann…

Comunio-Manager können die letzten beiden Spieltage in vollen Zügen genießen. Mit einigen Ausnahmen werden die Spieler ihre Marktwerte noch einmal steigern können, manche deutlich. Dass bis nach dem 34. Spieltag weitere 100 Millionen im Gesamtmarktwert dazukommen, ist durchaus realistisch.

Die Devise ist also klar: Für die letzten beiden Spieltage macht es überhaupt keinen Sinn, das Comunio-Budget nicht voll auszureizen. Kleiner Tipp dabei: Große Kader braucht es nun nicht mehr, sollte der Saisonübergang mit einem neuen Kader einhergehen. Jetzt muss es die Top-Elf richten.

Nachdem die Saison vorbei ist, wird es jedoch gefährlich. Der Saisonübergang bei Comunio wird erst nach der Relegation stattfinden – also rund zehn Tage nach dem letzten Spieltag. In diesen zehn Tagen werden die Marktwerte ins Bodenlose fallen. Wer mit einem Übergang spielt, bei dem man den Kader oder Teile davon behält, sollte darauf vorbereitet sein.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!