Der Traum eines jeden Comunio-Managers: Wenig Geld ausgeben, maximalen Ertrag einfahren. Welche Mannschaften haben gute Relationen? Die Antworten!

Die Comunio-Welt könnte so schön sein. Wenig Geld auf den Transfer-Markt schmeißen – und die Kollegen dennoch in den Hintern treten. Aber welche Welt ist schon perfekt? Bleibt nur eine Hoffnung, denn: Guter Rat ist kostenlos. Und den sollt Ihr bekommen. Welche Mannschaften bringen für wenig Geld gute Punkte? Nur die Kleinen, die hinten stehen? Sind die Schweine wirklich hinten fett? Eine kleine Übersicht.

Hertha BSC

Beim Blick auf die Tabelle bleibt einem doch glatt die Schrippe im Hals stecken. Die Alte Dame! Auf Platz fünf! 17 Punkte! Die Dritten scheinen richtig bissfest: Seit dem sechsten Spieltag steht Hertha auf  einem Platz für das internationale Geschäft. Mal dahingestellt, ob das noch in Zukunft so bleibt – ein guter Start, den Berlin hingelegt hat. Im letzten Jahr drohte immerhin noch der Abstieg. Und genau diese beiden Umstände machen Hertha für Comunio so attraktiv.

Der steile Anstieg war in dieser Form kaum zu erwarten; die Preise haben sich dementsprechend entwickelt. Der komplette Kader bringt es auf 38 Millionen Euro. Damit Ihr das einordnen könnt: Leverkusen liegt in der Bundesliga gleichauf, der Kader kostet bei Comunio aber 22 Millionen mehr als die Mannen der Hertha. Und wie sieht es nun mit der Relation aus? Für einen Punkt eines Berliners schmeißt Ihr zurzeit 109.519 Euro auf den Markt. Ach, ja: Hertha ist aus Punktesicht momentan die viertbeste Mannschaft Comunios. Kann man machen, oder?

1. FSV Mainz 05

Irgendwie ist Mainz eine Wundertüte. Ein Karnevalsklub mit eingebauter Sinus-Kurve. Da verlieren die Nullfünfer zu Hause gegen Ingolstadt, um eine Woche später auswärts in Gladbach zu gewinnen. Ist nur ein Beispiel, vielleicht auch ein bisschen weit hergeholt. Aber: So richtig weiß man mit Mainz in diesem Jahr nichts anzufangen. Vielleicht wirklich das fleischgewordene Mittelmaß. Jedenfalls in der Bundesliga.

Bei Comunio hingegen ist wirklich was drin. Der Mainzer Kader kostet 33 Millionen Euro. Die Spieler sind vergleichsweise erschwinglich. Nur Yunus Malli dribbelt mit 5 Millionen Euro Ablöse aus der Reihe. Wollt Ihr einen Punkt von Mainz erhaschen, zahlt ihr 100.180 Euro. Ich rege mal Euren Appetit an: Die Truppe um Coach Martin Schmidt hat mehr Comunio-Zähler eingesackt als Wolfburg. It is your turn!

Die besten Spielmacher der Liga: Wo Stuttgart und Mainz top sind
Zwei der besten Spielmacher der Liga: Daniel Didavi und Yunus Malli

Welche Spielmacher heimsen bei Comunio die meisten Punkte ein? Comunioblog präsentiert die Top drei - mit einem begehrten Stuttgarter auf Platz eins!

weiterlesen...

SV Darmstadt 98

Neutralität hin oder her: Diese Darmstädter gefallen. Da wird der Fußball noch gelebt. Der Schweiß riecht noch nach beißendem Ammoniak und nicht nach Kölsch Wasser. Und wenn gepöhlt werden muss, wird halt gepöhlt. Ordentlich kicken können sie auch noch. Gute Jungs, oder? Die Tabelle ist der Lohn: Nach zehn Spieltagen steht Darmstadt auf Rang elf. 13 Punkte, nur dreimal verloren die Lilien. Übrigens genauso oft wie der FC Schalke 04. Und die stehen auf Platz drei.

Dennoch: Das Image des chancenlosen Aufsteigers hält sich noch immer. Der Comunio-Kader kostet 25,7 Millionen Euro. Nur Ingolstadt und Hannover sind günstiger. Die Punkte aber, meine Freunde, sind sehr lecker. Darmstadt steht nach 900 Minuten Bundesliga bei 304 Comunio-Zählern. Daraus ergibt sich: Für einen Darmstädter Punkt legt ihr 84.703 Euro auf die Ladentheke. Und wo die anderen Mannschaften stehen, habe ich Euch ja schon erzählt. Zuschlagen?

Die Kleinen mischen auf!

FC Ingolstadt 04

Wer kennt sie nicht? Die Geschichten des pfiffigen Kämpfers Asterix, der mit seinem Freund Obelix die Römer in den Wahnsinn treibt. In gewisser Weise hat sich auch Ingolstadt in den letzten Monaten zu einem gallischen Dorf entwickelt. Ein Gegner, der unangenehm ist. Gerade zu lästig: Wenn der Ball gejagt wird, wirken die Ingolstädter wie eine wilde Horde auf Zaubertrank. Ähnlich wie in Darmstadt lohnt der Aufwand aber beim Blick auf die Tabelle. 14 Punkte, Rang acht – acht Zähler vor den Abstiegsrängen.

Gleiches gilt für Comunio. Keine Mannschaft hat ein besseres Marktwert-Punkte-Verhältnis. Kader-Wert: 25,6 Millionen Euro. Erspielte Punkte: 321. Kosten für einen Zähler eines Schanzers: 79.956 Euro. Nur zwei Spieler kosten mehr als drei Millionen Euro. Marvin Matip und Pascal Groß.

Schon am Comunio zocken?

Autor: Sebastian Schramm

Alle Beiträge von Sebastian Schramm »