James Rodriguez: Einer der Verlierer des 9. SPieltags

Foto: © imago /Photoarena/Eisenhuth
Ein unglücklicher Kantersieger, ein Weltstar ohne Fortune und ein On-Off-Kicker, der sich wohl nicht festspielen konnte: Auch der 9. Spieltag hat bis zum Sonntagnachmittag wieder einige Verlierer produziert, die bei ihren Managern dringend auf den Prüfstand gehören. Verkaufen oder behalten? Es liegt an euch selbst, wir können nur darauf hinweisen…

Michael Cuisance (Borussia Mönchengladbach, 2.330.000, Mittelfeld)

Das ging in die Hose: In seinem zweiten Startelfeinsatz der Saison war der Franzose mitverantwortlich für das Debakel, das die Gladbacher in der zweiten Halbzeit gegen die eigentlich nicht übermäßig beeindruckende Bayer-Elf erlebte. Nach dem Wiederanpfiff gelang es Cuisance und Co. einfach nicht mehr, die Mittelfeldzentrale zusammen zu halten. Die Folge: Zu einfache Ballgewinne, schnell zu überbrückende Freiräume und schon vor der folgerichtigen Auswechslung des Franzosen die Vorentscheidung. Mit Note 4 und null Punkten hat sich Cuisance jedenfalls nicht nachhaltig für weitere Einsätze von Beginn an empfohlen. Einziger Hoffnungsschimmer: Die Kollegen haben es auch nicht besser gemacht. 

James Rodríguez (FC Bayern München, 7.960.000, Sturm)

Liebe Manager, wer es jetzt noch nicht begriffen hat, wird es bis zur Winterpause nicht mehr lernen: Der FC Bayern und sein kolumbianischer Star-Leihspieler sind eine Verbindung, die unter keinem günstigen Stern steht. Gegen den HSV hatte die Entdeckung der Weltmeisterschaft 2014 mal wieder die Gelegenheit, sich über einen längeren Zeitpunkt zu zeigen. Ergebnis nach 45 Dienstminuten: Null Tore, null Punkte, dafür eine Gelbe Karte. Gegen den HSV. Muss man mehr wissen? Noch spült James immerhin noch einen spannenden Betrag in die Kassen.

Comunio-Marktwertanalyse: Gute Nachrichten mit fadem Beigeschmack!
Marktwertanalyse

Die Marktwerte bei Comunio entwickeln sich in diesem Oktober ungewöhnlich. Große Sprünge sind zwar aktuell nicht zu beobachten, sechsstellige Gewinne aber durchaus möglich. Wir interpretieren die Gesamtmarktentwicklung!

weiterlesen...

Lucas Alario (Bayer Leverkusen, 7.810.000, Sturm)

Was für ein bitterer Nachmittag für den Argentinier: Nach einer lauen ersten Halbzeit und in der Konsequenz null Toren und ebenso „vielen“ Punkten im Gepäck, musste der Stürmer von außen mit ansehen, wie seine Kollegen die Gladbacher Auflösungserscheinungen gnadenlos mit einem wahren Torrausch bestraften. Und dennoch: Es kommen sicher wieder bessere Tage für Alario, der aber erstmal 6,7% seines Marktwertes eingebüst hat.

Ishak Belfodil (SV Werder Bremen, 1.560,000, Sturm)

Es hätte so schön sein können: Der Topstürmer ist verletzt und du kommst rein, um in die Bresche zu springen. Viele gewonnene Zweikämpfe und ein paar wichtige Tore später bist du der Held der Kurve und hast deinen Marktwert ordentlich gesteigert.  Solche Geschichten tatsächlich von Zeit zu Zeit – aber nicht 2017 in Bremen. Und nicht, wenn du Ishak Belfodil bist. Sieben Einsätze, null Tore und statt Punkte fürs Team zu sichern, sammelst du einen Minuspunkt nach dem anderen auf dein persönliches Konto. Und jetzt ist auch noch der eingangs erwähnte Topstürmer wieder halbwegs fit. Du bist kein Gewinner des 9. Spieltags, im Gegenteil. 

Gesperrte Spieler:

Gideon Jung: Stell dir vor, es läuft seit Wochen mal wieder ganz gut für deine gebeutelte Truppe, ihr zeigt gegen den übermächtigsten aller möglichen Gegner die beste Leistung der Saison – und dann bist du der eine, der vom Platz fliegt, in der Folge verliert ihr das Spiel knapp, die Krise geht weiter. Wie sich das anfühlt, ist ab sofort bei Gideon Jung nachzufragen, der im Spiel gegen den FC Bayern München kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit eine vertretbare, aber auch harte Rote Karte kassiert hat. Die Sperre steht noch aus, beim Mal-wieder-Endspiel in Berlin am kommenden Woche ist aber auf jeden Fall Pause für den Sechser.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Till Erdenberger

Alle Beiträge von Till Erdenberger »