Foto: © imago images / Kirchner-Media
RB Leipzig führt die Tabelle der Bundesliga nach fünf Spieltag ungeschlagen an. Erster Verfolger ist der FC Bayern, dahinter lauert der BVB. ComunioMagazin verrät Euch, auf welchen Stars ihr jetzt bei den Top 3 in den kommenden Wochen setzten solltet.

Borussia Dortmund

Wenn man sich die Stimmung beim BVB aktuell anschaut, könnte man fast meinen, die Dortmunder stünden auf einem Abstiegsplatz. Die Mentalitätsdebatte um die Mannschaft und auch Trainer Lucien Favre beherrscht in den letzten Wochen die Schlagzeilen. 

Vor allem Kapitän Marco Reus wurde teils heftig kritisiert, nun droht auch noch mit Mats Hummels einer der wenigen funktionierenden Säulen auszufallen. Und trotzdem hat der BVB noch einige Spieler im Kader, auf die man in den kommenden Wochen setzen sollte.

Axel Witsel (Mittelfeld, 10,71 Mio.)

Der Belgier überzeugte nach seiner Rückkehr gegen die Eintracht, erzielte einen Treffer und bereitete das 2:1 vor. Zwar ging die Mentalitätskritik auch gegen ihn, doch Witsel ist erfahren genug, um damit umzugehen. Mit Hummels und Reus hat er genug Führungsspieler um sich rum, das wird sich auch weiter in seiner Leistung widerspiegeln. Auf ihn sollte man in den kommenden Wochen setzen. 

Lukasz Piszczek (Abwehr, 3,22 Mio.)

Zwar bekam zuletzt meist Hakimi den Vorzug, weil die Muskulatur beim 34-Jährige immer wieder zwickte. In der aktuellen Situation wird die Erfahrung von Piszczek dem BVB allerdings gut tun. Möglich, dass der Pole am Samstag gegen Werder schon wieder in der Startelf steht, dafür Hakimi dann in der Champions League unter der Woche ran darf. 

Mario Götze (Sturm, 3,24 Mio.)

Mario Götze kam bislang kaum zum Zug, doch Coach Favre verwies auf die vergangene Saison. Da zündete Götze auch erst im Herbst, weil er in den Englischen Wochen vermehrt Spielzeit bekam. So könnte es auch in dieser Saison laufen, da Konkurrent Alcacer auch immer wieder mit kleineren Problemen zu kämpfen hat und wohl nicht über einen längeren Zeitraum drei Spiele in der Woche absolvieren kann. 

 

Die zehn besten Spieler nach Punkten pro Spiel

Bild 1 von 10

Platz 10: Jadon Sancho (Borussia Dortmund), 7,4 Punkte pro Spiel (37 Punkte in 5 Spielen), Bildquelle: imago images / eu-images

FC Bayern München

Benjamin Pavard (Abwehr, 7,20 Mio.)

Etwas überraschend ist es ja schon, dass der Neuzugang vom VfB Stuttgart so gut eingeschlagen hat. Nicht wenige Experte hielten den Weltmeister noch nicht reif für den FC Bayern, doch Pavard bewies mit kleineren Ausnahmen, dass er das Zeug hat, um sich bei den Bayern festzuspielen. Möglich, dass Jo Kimmich in der Zukunft immer häufiger im zentralen Mittelfeld eingesetzt wird, was die Chancen für Pavard weiter erhöht. 

RB Leipzig

Dayot Upamecano (Abwehr, 4,19 Mio.)

Der junge Franzose feierte am vergangenen Spieltag sein Saisondebüt, weil er zuvor verletzt war und noch Rückstand hatte. Nun ist der Abwehrchef aus der letzten Spielzeit wieder da und könnte bei RB wieder richtig wichtig werden. Gerade wenn jetzt die Englischen Wochen beginnen.

Kevin Kampl (Mittelfeld, 3,69 Mio.)

Der Mittelfeldmann ist aktuell zwar verletzt, aber bald könnte er schon wieder zur Verfügung stehen. Zum Saisonstart setzte Nagelsmann voll auf ihn, schwer vorstellbar, dass sich das in seiner Verletzungspause geändert haben soll. Mit einem Marktwert von unter 4 Millionen aktuell eigentlich ein Pflichtkauf für jeden Manager.

Matheus Cunha (Angriff, 1,21 Mio.)

Etwas überraschend stand der Brasilianer am vergangenen Wochenende in der Startelf. Allerdings machte er seine Sache absolut ordentlich und hat zur Zeit die Nase gegenüber den Neuzugängen Patrik Schick und Ademola Lookman die Nase in der Rotationsreihenfolge vorne. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Florian Schimak

Alle Beiträge von Florian Schimak »