Borussia Mönchengladbach

Foto: © imago images / Moritz Müller
Borussia Mönchengladbach überraschte mit einem Trainerwechsel und erhofft sich von Marco Rose neue Impulse. Mit der Spielidee wird sich auch das System ändern. Das neue Personal passt dazu perfekt. Die Saisonvorschau der Gladbacher. 

Kaderwert: 81.480.000 Millionen
Comunio-Platzierung: Platz 6
Bester Spieler der Vorsaison: Thorgan Hazard (218 Punkte)

Die Situation

Die Ankündigung Trainer Dieter Hecking am Saisonende durch Marco Rose zu ersetzen, verblüffte so einige Fans, schließlich erfand Hecking das Team neu und zeigte, dass er durchaus in der Lage ist, eingefahrene Strukturen aufzubrechen und für frischen Wind zu sorgen.

„Wir hatten bereits einen guten Trainer. Ich habe ja auch nach der Entscheidung für Marco an Dieter festgehalten, weil ich mit der Qualität seiner Arbeit unfassbar zufrieden war. Ich wollte halt nur für die Zukunft etwas Anderes machen. Wenn Marco nicht auf dem Markt gewesen wäre oder uns abgesagt hätte, wäre es logisch gewesen, dass Dieter weiterhin auf unserer Bank gesessen hätte“, gab Max Eberl kürzlich im Interview mit SPOX.com Einblick in seine Entscheidungsfindung. 

Die zehn besten Gladbacher der Saison

Bild 1 von 10

Platz 10: Tobias Strobl (Mittelfeld), 76 Punkte, Bildquelle: imago images / Revierfoto

Der Schritt ist mutig, bringt aber auch eine neue Chance. „Marco ist nicht nur Mentalität und Sprints, sondern genauso auch Ballbesitzfußball. Salzburg hat unter ihm nicht nur Krawall, sondern wie wir einen richtig gepflegten Ball gespielt. Nun wünschen wir uns, dass er seine Idee und Attitüde, natürlich auch diese Momente des Gegenpressings, auf die Mannschaft überträgt“, erklärt Eberl die Idee dahinter. 

Rose, der wie Jürgen Klopp und Sandro Schwarz von der Spielidee des ehemaligen Mainzer Coaches Wolfgang Frank geprägt wurde, wird keinen Harakiri-Fußball spielen lassen, doch die Umschaltphasen werden intensiver sein.

Dafür wurden mit Breel Embolo und Marcus Thuram zwei wuchtige Angreifer geholt, die als vorderste Pressinglinie agieren sollen. Mit Stefan Lainer kam zudem ein neuer Rechtsverteidiger, der das hohe Verteidigen bereits unter Rose in Salzburg praktizierte. 

Gladbach wird künftig in einem 4-4-2 mit Raute agieren und hat somit einen Platz mehr im hochkarätigen Mittelfeld zu vergeben. Das dürfte die Einsatzzeiten von Denis Zakaria und auch Christoph Kramer nach oben korrigieren. 

Der aktuell noch verletzte Kapitän Lars Stindl und Edeltechniker Raffael kommen in diesem System wohl eher als Zehner in Frage. Im Sturm dürfte einzige Alassane Plea gesetzt sein. Daneben streiten sich Thuram, Embolo und Patrick Herrmann um den zweiten Platz. 

Comunios Player to watch

Florian Neuhaus. Nachdem der U21-Nationalspieler in seiner Premierensaison bereits mit starken Leistungen überraschte, ist davon auszugehen, dass er nun noch einen weiteren Schritt nach vorne machen wird. Der Systemwechsel dürfte für ihn kein Problem sein. Am Ende könnte sogar die Einladung zum DFB-Team stehen. 4,42 Millionen kostet der Mittelfeldspieler aktuell. 

Youngster to watch

Mickael Cuisance. Man vergisst bei dem Franzosen leicht, dass er gerade einmal 19 Jahre alt ist. Zu gut waren seine Leistungen in den letzten beiden Jahren. Vor der Saison hatte er sich nun vorgenommen, eine größere Rolle im Kader einzunehmen und dies auch mit einer guten Vorbereitung untermauert. 

Für die Startelf reicht es noch nicht, aber das könnte sich im Laufe der Saison ändern. Bei Trainer Rose ist er auf jeden Fall auf dem Radar. 

„Micka hat sich sehr gut präsentiert, auch Tore gemacht. Es macht Spaß, ihm beim Fußballspielen zuzuschauen, aber natürlich muss er noch konstanter werden. Am Ende kann ich nun einmal nur zehn Feldspieler bringen“, sagte Rose zwar der Bild, doch die Saison ist schließlich lang. Für zwei Millionen gibt es den Mittelfeldspieler. 

Borussia Mönchengladbach nach Saisonende: Rose fordert mehr Gier

Gladbach hat sich trotz eines guten 5. Platzes von Dieter Hecking getrennt. Marco Rose soll noch mehr aus der Mannschaft herauskitzeln, die in der Rückrunde nicht immer zu überzeugen wusste.

weiterlesen...

Prognose

Gladbach wird wieder um die internationalen Plätze mitspielen. Sie haben sich sinnvoll verstärkt und werden vom neuen Trainer profitieren. Sollten die Fohlen konstanter agieren als im Vorjahr, ist vielleicht sogar die Champions League drin. Für Comunio bietet die Borussia auf jeden Fall einige interessante Spieler. 

Bisherige Transferaktivitäten

Zugänge: Stefan Lainer (RB Salzburg), Breel Embolo (Borussia Mönchengladbach), Marcus Thuram (EA Guingamp), Max Grün (Darmstadt 98), Laszlo Benes (Holstein Kiel, war ausgeliehen)

Abgänge: Thorgan Hazard (Borussia Dortmund), Josip Drmic (Norwich City), Moritz Nicolas (Union Berlin, Leihe), Florian Meyer (eigene U23)

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »