Danny da Costa, Andre Silva und Daichi Kamada von Eintracht Frankfurt

Foto: © imago images / Poolfoto
Eintracht Frankfurt hat sich in die Europa League verliebt. Umso sehnlicher will das Team von Adi Hütter ins internationale Geschäft zurückkehren. Klappt es in diesem Jahr ohne Dreifachbelastung? Die Saisonvorschau.

Kaderwert: 71.030.000
Comunio-Platzierung: 6
Bester Spieler der Vorsaison: Filip Kostic (174)

Die Situation

Es ist ganz ungewohnt für die Eintracht: In dieser Saison muss Adi Hütters Team nicht in drei Wettbewerben mitspielen. Erstmals seit einer gefühlten Ewigkeit gilt der volle Fokus der Bundesliga.

Dass gerade im letzten Jahr oft die Puste aus war, nachdem im Donnerstag-Sonntag-Rhythmus wieder eine Reise quer durch Europa anstand, sah man dem Frankfurter Spiel zwischenzeitlich deutlich an. Es gab ein paar bange Wochen, in denen man fast in den Abstiegskampf geraten wäre, am Ende stand ein relativ solider neunter Platz.


Mit dem Bundesliga-Mittelfeld wollen sich die Fans aber nicht mehr zufriedengeben. Zu schön sind die Erinnerungen an den Pokalsieg und den Einzug ins Halbfinale der Europa League, in dem Rebic, Haller und Jovic beinahe den späteren Sieger Chelsea rausgeworfen hätten.

Also soll diese ohnehin merkwürdige Saison 2020/21 dazu genutzt werden, um sich mit vollem Fokus auf die Bundesliga wieder für das internationale Geschäft zu qualifizieren. Ein Trost für dieses Jahr ohne Europa League ist sicher die Tatsache, dass ohnehin nicht vor vollen Stadien gespielt werden kann. Lieber jetzt pausieren und dann vor 50.000 Zuschauern zurückkehren.

Aber ist Frankfurt auch bereit dazu, wieder unter die sieben besten Mannschaften zu kommen? Immerhin: Nach dem brutalen Aderlass im Sommer 2019 konnte man diesmal das Stammteam zusammenhalten. Mijat Gacinovic ist der namhafteste Abgang. Die Hauptsache ist, dass mit Filip Kostic der beste Spieler der Vorsaison bleibt. Das sehen auch viele Comunio-Manager so.

Eintracht Frankfurt in der Saison 2020/21

Comunios Player to watch

Daichi Kamada. Insbesondere mit seinen sechs Toren in der Europa League deutete der Japaner im Vorjahr an, welches Potenzial in ihm steckt. Nach der Corona-Pause startete er auch in der Liga durch, sammelte 37 Comunio-Punkte in seinen letzten sechs Saisoneinsätzen.

Dass Gacinovic den Verein verlassen hat, gibt Kamada praktisch eine Einsatzgarantie. Er soll nun seine Torgefahr aus der Europa League in die Bundesliga transportieren. Wenn ihm das gelingt, könnte es eine spektakuläre Saison werden.

Youngster to watch

Evan N’Dicka. Der Innenverteidiger ist zwar schon in der Frankfurter Mannschaft etabliert, Ende August aber erst 21 Jahre alt geworden und somit immer noch als Youngster zu betrachten. In den letzten Transferperioden gab es Angebote von europäischen Top-Klubs für den Franzosen, der in Frankfurt jedoch noch bis 2023 unter Vertrag steht.

Erstmals geht N’Dicka als klarer Stammspieler in die Saison. Er hat sich links in der Dreier- oder Viererkette als Baustein etabliert und ist bereit für den nächsten Schritt, der mehr Konstanz in seine Leistungen bringen wird. N’Dicka könnte 2020/21 zu den Punktehamstern bei Comunio gehören.

Saisonvorschau 1. FC Union Berlin: Euphorie statt Angst vor dem verflixten zweiten Jahr
Max Kruse und Anthony Ujah von Union Berlin

Für einen Aufsteiger ist das zweite Jahr in der Bundesliga oft das schwierigste. Nach weiteren starken Transfers blickt Union Berlin der Saison 2020/21 jedoch mit Vorfreude entgegen. Etablieren sich die Eisernen im deutschen Oberhaus?

weiterlesen...

Prognose

Die Eintracht ist gefestigt, hat kaum echte Schwachstellen und dürfte zunächst einmal nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben. Der Kampf um die Top sieben wird aber nicht einfach. Bayern, Dortmund, Leizig, Gladbach und Leverkusen sind ganz oben zu erwarten, die Konkurrenz wie Hoffenheim, Wolfsburg und Hertha BSC schläft nicht.

Frankfurt hat das Potenzial, nach Europa zurückzukehren, muss sich aber in der Offensive noch steigern. Wenn Kamada, Dost und Andre Silva zusammenfinden wie einst Rebic, Haller und Jovic, ist Platz sechs oder sieben drin.

Bisherige Transferaktivitäten

Zugänge: Steven Zuber (Hoffenheim, 3 Mio.), Ragnar Ache (Sparta Rotterdam, 2 Mio.), Jetro Willems (Newcastle, Leihe beendet) Simon Falette (Fenerbahce, Leihe beendet), Aymen Barkok (Düsseldorf, Leihe beendet)

Abgänge: Mijat Gacinovic (Hoffenheim, 3 Mio.), Lucas Torro (Osasuna, 2 Mio.), Dejan Joveljic (Wolfsberger AC, Leihe), Nils Stendera (Lok Leipzig, Leihe), Gelson Fernandes (Karriereende), Marco Russ (Karriereende), Jan Zimmermann (Karriereende), Jonathan de Guzman (vereinslos)

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!