Foto: © imago images / Poolfoto
Schalker Spieler gibt es derzeit für einen Appel und ein Ei und der nunmehr fünfte Coach Dimitrios Grammozis krempelt den Laden um. Daraus ergeben sich auch bei Comunio interessante Personalien. 

Gewinner

Ganz klar die jungen Wilden. Und allen voran Kerim Calhanoglu. Der Cousin des ehemaligen Leverkuseners gab direkt sein Startelf-Debüt und wusste Grammozis zu gefallen: „Ich fand, dass sein Debüt gar nicht mal so schlecht war.“ Der 18-Jährige verdrängte direkt Bastian Ozcipka auf die Bank und profitierte davon, dass Sead Kolasinac den Ausputzer in der Mittelfeldzentrale machen soll. Für derzeit nur 590.000 dürfte Calhanoglu einer der großen Marktwertgewinner der nächsten Woche sein. Ohnehin gilt der Youngster als eines der größten Versprechen für die Schalker Zukunft und wird wohl zentraler Bestandteil beim Wiederaufbau sein.

Aber auch Can Bozdogan, ein weiteres Juwel aus der Knappenschmiede tauchte nach längerer Abstinenz mal wieder in der Startelf auf. So ehrlich muss man aber sein: Hätte sich Amine Harit nicht beim Aufwärmen verletzt, wäre Bozdogan zunächst auf der Bank geblieben. Auch dass er nach eher schwachen 45 Minuten in der Kabine bleiben musste, hat ihm womöglich nicht zwingend Pluspunkte beschert. Für 460.000 ist er dennoch eine Investition wert.

Zu guter Letzt kam noch Mittelstürmer Luca Schuler zum Einsatz. Der 21-Jährige hatte unter Manuel Baum schon einmal neun Minuten debütiert und wurde nun von Grammozis reaktiviert. Sein Glück: Die Schalker Stürmer tun derzeit viel, um verdrängt zu werden. Für 290.000 ein Pflichtkauf. 

Frag' Comunio: Wie lange fallen Sancho und Guerreiro aus?

In der dieswöchigen Fragerunde auf Instagram gab es Themen zu Thuram, Kruse, Hazard, Füllkrug, Davies, Dahoud, Lenz und Stöger. Und was ist eigentlich eine Großchance genau? Hier sind die Antworten. 

weiterlesen...

Verlierer

Neben dem bereits erwähnten Oczipka mussten auch etablierte Kräfte wie Omar Mascarell und Benjamin Stambouli zunächst auf der Bank Platz nehmen. Sie haben womöglich eh keinen Vertrag für die 2. Liga. Ein klarer Fingezeig in Richtung Neuaufbau? Zumindest Stambouli dürfte noch ein wenig bessere Karten haben, schließlich ersetzte er Bozdogan recht früh.

Gar nicht erst zum Einsatz kamen Alessandro Schöpf und Nabil Bentaleb. Letzter stand noch nicht einmal im Kader. Seine gefühlt 28. Dekradierung. Gleiches gilt für Hamza Mendyl.


Unter Beobachtung

Von jenen Akteuren, die sich zunächst in der Startelf wiederfanden, konnten aber auch einige keine Werbung in eigener Sache machen: Allen voran das Sturmduo um Matthew Hoppe und Benito Raman (Letzterer seit Mitte Januar mal wieder in der Startelf) bleib praktisch wirkungslos. Vom „Kicker“ gab es für beide die Höchststrafe mit der Note 6. Allerdings gibt es derzeit auch kaum Alternativen, zumindest, so lange Huntelaar noch ausfällt.

Ähnlich schwach präsentierte sich auch William auf der rechten Außenbahn. Die Wolfsburger Leihgabe ist selbstverständlich auch nur für kurze Zeit da und wird den steinigen Weg in die Zweitklassigkeit gewiss nicht mitgehen. 

Fazit

Es deutet viel darauf hin, dass Grammozis bereits seine Spieler für den Neuaufbau heranführen will. Die Knappenschmiede hat auch heute noch genügend Talente an Bord, was hat man schon mit ihnen zu verlieren? Ausgediente Großverdiener werden es hingegen schwer haben in dieser Saisonendphase, sieht man einmla von Harit ab.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »