Josuha Guilavogui vom VfL Wolfsburg

Foto: © imago images / regios24
Ab auf den Transfermarkt! Schwache Leistungen, Stammplatzverlust, Sperren: Diese Spieler solltet ihr nach den Samstagsspielen schnellstens verkaufen – darunter ein Wolfsburger, der erstmals nicht mehr gesetzt ist.

Josuha Guilavogui (VfL Wolfsburg, 5.270.000, Mittelfeld):

Früher war es ein ungeschriebenes Gesetz, dass Josuha Guilavogui im Mittelfeld des VfL Wolfsburg gesetzt war, sofern keine Verletzung ihn ausknockte. In der Saison 2020/21 steht dieses Gesetz erstmals ernsthaft auf der Kippe.

Während ein Muskelfaserris den Kapitän im Herbst zu einer sechswöchigen Pause zwang, spielte sich Xaver Schlager an der Seite von Maximilian Arnold auf der Doppelsechs fest. In dieser Zeit gewann Wolfsburg vier von sechs Spielen und trennte sich zweimal mit einem Remis.


Seit dem 12. Spieltag ist Guilavogui wieder einsatzfähig, kam allerdings nur zweimal von Beginn an zum Einsatz. Beide Male vertrat er Maximilian Arnold, der einmal wegen eines positiven Covid-19-Tests und einmal gesperrt fehlte. Am 17. Spieltag waren wieder alle Mittelfeldspieler einsatzbereit, Arnold und Schlager erhielten erwartungsgemäß den Vorzug vor Guilavogui.

Für Comunio-Manager ist es nicht leicht, sich vom erfahrenen Abräumer zu trennen. Guilavogui punktet in der Regel richtig gut, wenn er spielt. Das Problem ist, dass seine Einsatzzeiten schwanken werden. Aktuell liegt sein Marktwert über fünf Millionen, erstaunlich hoch. Zu hoch für einen Backup.

Die Top-Elf des 16. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Stefan Ortega Moreno (Arminia Bielefeld) - 9 Punkte | Foto: imago images / foto2press

Jean-Philippe Mateta (FSV Mainz 05, 4.380.000, Sturm):

Seinen Stammplatz in Mainz hatte Jean-Philippe Mateta schon lange verloren, aufgrund seiner Torgefahr war er dennoch immer noch eine interessante Anlage für Comunio-Manager. „Irgendwann wird er wieder spielen und treffen“, so der Gedankengang, obwohl die Flaute schon seit dem 8. Spieltag anhält.

Allerdings stand immer auch ein Wechsel ins Ausland im Raum, der nun bald vollzogen sein dürfte. Gegen Wolfsburg stand Mateta schon nicht mehr im Mainzer Kader, er wird bei Crystal Palace den Medizincheck absolvieren und, sofern er nicht durchfällt, in Kürze seinen neuen Vertrag unterschrieben haben.

Es ist denkbar, dass Matetas Wechsel noch am Mittwoch über die Bühne geht und sein Comunio-Marktwert infolgedessen direkt eingefroren wird. Dann könnt ihr unter Umständen auf ein gutes Angebot des Computers warten. Dauert es noch einen Tag oder zwei, verliert ihr wichtiges Geld, wenn ihr Mateta noch über Nacht im Kader haltet.

Marktwertgewinner der Woche – KW 3: Hoffe, Hoppe und zwei schnelle Unioner

Union Berlin spielt eine herausragende Saison und hat nach klugen Transfers vielversprechende Offensivkräfte in der Hinterhand. Zwei von ihnen finden sich nun wie Schalkes neuer Torjäger unter den Tops wieder. Die TSG Hoffenheim stellt trotz Erfolglosigkeit ein Duo.

weiterlesen...

Gesperrte Spieler: Halten oder verkaufen?

Thomas Delaney (Borussia Dortmund, 4.660.000, Mittelfeld):

Durch die Verletzung von Axel Witsel ist Thomas Delaney im Dortmunder Mittelfeld wieder wichtiger geworden. Nun ist ihm aber das Kunststück gelungen, in fünf aufeinanderfolgenden Einsätzen verwarnt zu werden, sodass er das Spiel in Mönchengladbach am Freitag gelbgesperrt verpassen wird.

Ein Verkauf bei Comunio ist dennoch eher nicht nötig, denn anschließend wird Delaney im Kampf um die Champions-League-Plätze eine wichtige Rolle spielen. Der Vergleich bietet sich an: Delaney kostet weniger als der oben genannte Guilavogui, hat aber auf die gesamte Rückrunde gerechnet ein höheres Einsatz- und Punktepotenzial.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!