Artjoms Rudnevs

Foto: © picture alliance / Sven Simon
Das 0:4 bei 1899 Hoffenheim war nicht die bitterste Nachricht für den 1. FC Köln. Im Spiel riss sich Marcel Risse das vordere Kreuzband im rechten Knie. Damit ist klar, dass der Comunio-Garant mehrere Monate ausfallen wird. Die durchschnittliche Ausfallzeit beträgt laut „fussballverletzungen.com“ 226 Tage.

Dadurch steht wohl fest, dass Risse, der in den letzten beiden Spielzeiten 102 und 104 erzielte und in dieser Saison schon bei 62 Zählern stand, erst in der Vorbereitung zur neuen Saison wieder dabei sein wird. Manager Jörg Schmadtke stellte bereits in Aussicht, dass der EffZeh im Winter nachrüsten wird, aber bis dahin muss der Ausfall intern aufgefangen werden und dafür gibt es mehrere Optionen.

Am Samstag kam Marcel Hartel für Risse ins Spiel. Er dürfte zusammen mit Salih Özcan und Milos Jojic die offensiven Optionen für die rechte Außenbahn sein. Zwar sind alle drei eher in der Zentrale beheimatet, aber können auch auf dem Flügel spielen. Während die Youngster Hartel und Özcan in der Situation nur gewinnen können, spielt Jojic schon um seine letzte Chance. Der Serbe stand teilweise nicht mal im Kader. Will er nicht beim nächsten Bundesligisten scheitern, muss er nun liefern.

Alle drei sind für kleines Geld zu haben. Jojic ist mit 320.000 der günstigste Kandidat, Hartel kostet aktuell 430.000, Özcan 610.000. Sollten die Kölner etwas defensiver agieren wollen, wäre auch die Hereinnahme von Pawel Olkowski denkbar. Der Pole verlor seinen Stammplatz als Rechtsverteidiger vor der Saison an Frederik Sörensen, könnte sich nun aber in offensiverer Position zurück in die Mannschaft spielen. Olkowski ist für 380.000 zu haben.

Eine weitere Option wäre es, Yuya Osako aus dem Sturmzentrum auf den Flügel zu ziehen. Davon würde dann Artjoms Rudnevs profitieren. Der Lette könnte dann an der Seite von Anthony Modeste stürmen. Beide harmonierten in der Vorbereitung prächtig, doch dann verletzte sich Rudnevs und Osako überzeugte als Vertreter. Der Ex-Hamburger kostet 750.000.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »