Foto: © imago / Team 2
Auch der November hat wieder drei mehr oder weniger große Überraschungen bei den Spielern des Monats parat. Wer hätte schon einen Hamburger in den Top 3 vermutet? Auch Wolfsburg ist vertreten!

BRONZE: Vedad Ibisevic (Hertha BSC, Stürmer, 26 Punkte)

Die Genesung von Davie Selke und damit die aufkommende Konkurrenz hat Ibisevic wieder angestachelt. Blieb er doch in seinen ersten acht Saisonspielen ohne Torerfolg, knipste er zuletzt vier Mal in drei Spielen. Der berühmte Knoten beim Hertha-Kapitän ist geplatzt und damit ist er auch endlich wieder eine klare Empfehlungen für die Comunio-Manager. 

Aber auch Selke nähert sich seiner Topform. Der U21-Europameister traf wettbewerbsübergreifend in den letzten neun Spielen fünf Mal und bereitete drei Tore vor. Für Trainer Pal Dardai gibt es sicher Schlimmeres als sich zwischen einem der beiden zu entscheiden. 

SILBER: Yunus Malli (VfL Wolfsburg, Mittelfeld, 26 Punkte)

Lange Zeit lief es für ihn gar nicht in Wolfsburg, erst seitdem sein alter Mainzer Trainer Martin Schmidt in Wolfsburg das Sagen hat, geht es für Malli aufwärts. Zwar darf er immer noch nicht auf seiner Lieblingsposition zentral hinter dem Angriff spielen, aber zumindest die Effizienz ist zurück. 

Die Top-Elf des 13. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Peter Gulacsi (RB Leipzig) - 6 Punkte | Bildquelle: Imago

 

Bis zum November holte er in dieser Saison nie mehr als zwei Punkte. Dann folgten zwölf Zähler gegen Hertha und 14 gegen Freiburg. Und so drehte er sein Punktekonto wieder ins Plus. Jetzt bleibt nur abzuwarten, ob dieser Aufschwung auch von Dauer ist. Am 13. Spieltag folgte nämlich eine Nullrunde gegen Augsburg. 

GOLD: Filip Kostic (Hamburger SV, Mittelfeld, 26 Punkte)

Ein Hamburger auf Platz 1. Das wird es das letzte Mal wohl zu Zeiten von Rafael van der Vaart oder Ruud van Nistelrooy gegeben haben. Auf jeden Fall generierte Kostic in den beiden Heimspielsiegen gegen Hoffenheim und Stuttgart jeweils 14 Punkte. Über die -2 Punkte im Auswärtsspiel auf Schalke hüllen wir den Mantel des Schweigens.

Zumindest fast, denn auch davor bekleckerte sich Kostic nicht gerade mit Ruhm. Mehr als zwei Zähler waren vorher nicht dabei. Da gibt es deutliche Parallelen zum Zweitplatzierten Malli. Dabei ist das Talent bei beiden unbestritten. Jetzt müssen sie es nur mal langfristig abrufen. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »