Foto: © imago images / Xinhua
Auf die Eintracht wartet eine schwierige Saison. Fredi Bobic und Adi Hütter haben den Abflug gemacht, zumindest das Spielergerüst steht aktuell noch. Wir nehmen Eintracht Frankfurt im Teamcheck unter die Lupe.

Die Adlerträger haben die erfolgreichste Saison seit langem gespielt – und von den dafür Verantwortlichen ist in der kommenden Saison kaum noch jemand da. Das trifft zumindest auf die Führungsebene zu. Erfolgs-Coach Adi Hütter zog es zum Liga-Konkurrenten aus Gladbach, Bobic kehrt zur Hertha nach Berlin zurück und auch Geschäftsführer Bruno Hübner ist nicht mehr da.

Die Eintracht ist jedoch nicht in eine Schockstarre verfallen, sondern hat die Stellen einfach und ziemlich schnell qualitativ hochwertig neu besetzt. Oliver Glasner kommt aus Wolfsburg und übernimmt das Traineramt, Markus Krösche ist neuer Sportvorstand und Ben Manga und Timmo Hardung sind künftig die Sportmanager. Auf dem Papier lassen sich die Nachfolger des Erfolgs-Trios durchaus sehen.


Das Gerüst für 2021/22

Spannend zu beobachten wird sein, ob die neuen Verantwortlichen das Team zusammen halten können. Die Eintracht nahm lange Kurs auf die Champions League, verspielte die Qualifikation nur knapp, da zum Ende der Saison offenbar die Puste ausging.

Zu den Leistungsträgern in der Saison 2020/21 gehörten vor allem Andre Silva, Filip Kostic und Daichi Kamada. Alle drei werden schwer zu halten sein, doch dazu weiter unten mehr. Das Team für die neue Saison dürfte ein etwas anderes Gesicht tragen, doch einige Eckpfeiler dürften letztlich übrig bleiben.

Die besten Abwehrspieler der Saison 2020/21

Bild 10 von 10

Platz 1: Mats Hummels (Borussia Dortmund) - 181 Punkte | Foto: imago images / Poolfoto

 

Auch wenn der eine oder andere Leistungsträger den Verein vermutlich am Ende verlassen wird, dürften genügend Führungspersönlichkeiten erhalten bleiben. Einer von diesen ist Martin Hinteregger, der sich stets in den Dienst seiner Mannschaft stellt.

Sow oder Rode sind ebenfalls Kandidaten, um noch mehr Verantwortung für das Team zu übernehmen. Mit Kevin Trapp dürfte eine weitere Säule erhalten bleiben.

Diese Youngster könnten durchstarten

Die Frankfurter haben sich den 19-jährigen Ali Akman von Bursasport geschnappt, der als eines der größten türkischen Talente gilt und bereits seit März in den Kader integriert wird. Mit dem jungen Stürmer sollte durchaus gerechnet werden. Ebenfalls verpflichtet wurde der 17-jährige Rechtsaußen Fabio Blanco vom FC Valencia, dem das Interesse von Klubs wie Real Madrid, dem FC Barcelona und dem FC Bayern München nachgesagt wurde.

Schließlich landete das Talent in Frankfurt, die Erwartungshaltung ist nun entsprechend groß. Bleibt Kostic bei der Eintracht, könnte sich in der nächsten Saison ein neues geniales Duo auf den Außenbahnen der Frankfurter entwickeln.

Das passiert noch auf dem Transfermarkt

Hauptverantwortliche Spieler für den Erfolg waren Knipser Andre Silva, der starke 28 Treffer erzielte und acht Vorlagen beisteuerte sowie Filip Kostic und Daichi Kamada. Alle drei wurden zuletzt immer wieder mit einem Abgang in Verbindung gebracht. Noch steht aber nichts fest.

Auch Youngster Aymen Barkok ist offenbar heiß begehrt, bei ihm wird über einen Wechsel in die Premier League spekuliert. Vor Trainingsstart wird hier sicherlich nichts entschieden werden, Neu-Coach Glasner wird sich erst ein Bild machen wollen.

Abwandern könnte zudem Steven Zuber, der sich vermutlich mehr Spielzeit und eine höhere Bedeutung bei der Eintracht gewünscht hätte. Weitere Abschiedskandidaten sind Frederik Rönnow, die zuletzt an Schalke ausgeliehen waren und nach ihrer verkorksten Saison auch bei den Frankfurtern keinen leichten Stand haben dürften.

Teamcheck Union Berlin: Friedrich, Andrich & Co. - welche Leistungsträger gehen noch?
Verlassen Robert Andrich und Marvin Friedrich Union Berlin noch?

Die neue Nummer eins in Berlin! Der 1. FC Union Berlin beendete die Saison 2020/21 auf Platz sieben und hat sich somit für die Europa Conference League qualifiziert. Wir blicken auf die Kadersituation der Eisernen vor ihrem dritten Bundesliga-Jahr.

weiterlesen...

Interessant wird es auch auf der Seite der Zugänge. Natürlich hängt vieles davon ab, wie viele Spieler den Verein verlassen und wie viele Transfereinnahmen generiert werden.

Italienische Medien bringen ein Tauschgeschäft ins Gespräch: Es ist bereits länger bekannt, dass Inter Mailand ein Auge auf Filip Kostic wird. Offenbar sollen die Nerazzurri Valentino Lazaro im Tausch angeboten haben. Ob dieser Tausch zustande kommt, ist offen. Auf einen eins zu eins-Tausch wird es vermutlich eher nicht hinauslaufen.

Als weiteren Kostic-Nachfolger bringen verschiedene Medien Faitout Maouassa ins Spiel. Der 22-jährige spielt aktuell für Stade Rennes, mit Frankfurt soll es bereits erste Gespräche gegebe haben.

Interesse besteht schon seit geraumer Zeit an Milan-Youngster Tommaso Pobega, jetzt scheint die Spur heißer zu werden. Wie das Portal calciomercato schreibt, sind die Frankfurter weiter im Rennen um den U-Nationalspieler Italiens.

Zugänge: Dejan Joveljic (Wolfsberger AC, Leih-Ende), Goncalo Paciencia (FC Schalke 04, Leih-Ende), Frederik Rönnow (FC Schalke 04, Leih-Ende), Danny da Costa (1. FSV Mainz 05, Leih-Ende), Rodrigo Zalazar (FC St. Pauli, Leih-Ende), Nils Stendera (1. FC Lok Leipzig, Leih-Ende), Diant Ramaj (1. FC Heidenheim), Christopher Lenz (Union Berlin), Fabio Blanco (Valencia CF U19)

Abgänge: Markus Schubert (FC Schalke 04, Leih-Ende), Luka Jovic (Real Madrid, Leih-Ende)

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Markus Teschner

Alle Beiträge von Markus Teschner »