Foto: © imago images / Christian Schroedter
Der VfL Wolfsburg hat eine bockstarke Saison gespielt und sich für die Champions League qualifiziert. Wie es scheint, hängt die Messlatte für die kommende Spielzeit noch etwas höher.

Mark van Bommel folgt beim VfL auf Oliver Glasner, obwohl sportlich eigentlich alles rund lief. Der neue Trainer passt zur neuen Ausrichtung, die Geschäftführer Jörg Schmadtke vorgibt: „Wenn es bei uns insgesamt ein bisschen bunter und schriller wird als bisher, kann das nicht schaden.“

Schrill und bunt kann Mark van Bommel. Darüber hinaus bringt der ehemalige Abräumer (PSV Eindhoven, FC Bayern München) einen international bekannten Namen mit, der zu den hohen Zielen des VfL Wolfsburg passen dürfte. Soll es in der kommenden Saison schon der Titel sein und ist die Mannschaft bereit dafür?


Das Gerüst für 2021/22

Der VfL setzt auf das Konzept, entwicklungswillige Spieler noch besser zu machen. Dass das klappt, haben die Wölfe in der Saison 2020/21 eindrucksvoll bewiesen. Das Gerüst der letzten Saison soll größtenteils zusammengehalten werden.

Zwei der wichtigsten Konstanten sind ganz hinten und ganz vorne zu finden: Keeper Koen Casteels strahlt enorm viel Ruhe aus und gibt seinen Vorderleuten Sicherheit. Stoß-Stürmer Wout Weghorst ist beim VfL seit Jahren der Garant für die Tore – und soll es im besten Fall auch weiter bleiben. Ob der Niederländer den Wölfen erhalten bleibt, ist zunächst abzuwarten.

Die besten Stürmer der Saison 2020/21

Bild 1 von 10

Platz 10: Leon Bailey (Bayer 04 Leverkusen) - 162 Punkte | Foto: imago images / Revierfoto

 

Schließlich sind bei der EM viele Augen auf den Knipser gerichtet, ihm bietet sich eine exzellente Bühne, um sich in den Fokus noch größerer Vereine spielen zu können. Ein gutes Argument für den Verbleib des Niederländers dürfte ohne Frage sein, dass mit Mark van Bommel nun ein Landsmann auf der Trainerbank übernimmt.

Die wohl stärkste Saison seiner Karriere spielte vermutlich Maximilian Arnold, der im Saisonfinale gegen Mainz als Kapitän auflief. Diese Rolle könnte ihm in der kommenden Saison noch häufiger zukommen, jedenfalls ist er ein heißer Kandidat für die Kapitänsbinde. Als weitere Konstanten dürften John Anthony, Xaver Schlager und Yannick Gerhardt dem VfL erhalten bleiben und wieder mit starken Leistungen auftrumpfen.

Diese Youngster könnten durchstarten

Ein heißer Kandidat für den Durchbruch in der kommenden Saison ist der 18-jährige Anselmo Garcia MacNulty. Der Innenverteidiger wurde im Mai mit Eintracht Frankfurt in Verbindung gebracht, VfL-Geschäftsführer Schmadtke machte jedoch deutlich, dass man MacNulty in Wolfsburg wertschätze und halten wolle.

Der Vertrag des jungen Iren soll verlängert werden, die Vorbereitung unter Mark van Bommel soll der Nachwuchsspieler bei den Profis bestreiten. Wenn er gute Trainingseindrücke hinterlässt, könnten wir ihn in der Saison 2021/22 bereits in der Bundesliga sehen.

Das passiert noch auf dem Transfermarkt

Der VfL wird anders als früher keine Unsummen für Transfers ausgeben. Die Strategie ist heute eine andere. Und dennoch dürfen wir gespannt sein, wer noch alles zum Team der Wölfe stoßen wird.

Das Gerücht um eine feste Verpflichtung von Maximilian Philipp hält sich hartnäckig, obwohl die Kaufoption für den Stürmer nicht gezogen wurde. Fest steht: Vor allem im Schlussspurt hat sich Philipp in starker Verfassung gezeigt und der VfL Wolfsburg ist offenbar an einer weiteren Zusammenarbeit interessiert.

Teamcheck Eintracht Frankfurt: (Fast) Alle Verantwortlichen weg - und jetzt?

Auf die Eintracht wartet eine schwierige Saison. Fredi Bobic und Adi Hütter haben den Abflug gemacht, zumindest das Spielergerüst steht aktuell noch. Wir nehmen Eintracht Frankfurt im Teamcheck unter die Lupe.

weiterlesen...

Bedarf sieht der VfL zudem auf dem Flügel. Der Wunschspieler soll mit Tempo und Tiefgang über die Außen kommen. Ein heißer Kandidat dafür ist Jens Petter Hauge vom AC Mailand, den man gerne schon letztes Jahr in Wolfsburg begrüßt hätte. Damals wechselte der heute 21-jährige allerdings vom FK Bodö/Glimt zu Milan. Dort konnte er sich nicht wirklich durchsetzen, saß zuletzt immer häufiger auf der Bank.

Noch einen Schritt weiter scheint der Bundesligist mit Sebastian Bornauw vom 1. FC Köln zu sein. Verschiedene Medien berichten übereinstimmend, dass sich der Spieler bereits einig mit dem VfL sei. Nur die Klubs müssen sich jetzt noch auf eine Ablöse verständigen.

Zu den weiteren VfL-Transfergerüchten gehören unter anderem das portugiesische Talent Branganca, Feyenoord-Kapitän Steven Berghuis und U21-Europmeister Niklas Dorsch für das Mittelfeld, Spartak-Stürmer Larsson für den Sturm sowie Micky van de Ven, Mainzer Jeremiah St. Juste und Franzosen-Talent Ismael Doukoure für die Defensive.

Zugänge: Aster Vranckx (KV Mechelen), Omar Marmoush (FC St. Pauli, Leih-Ende), William (FC Schalke 04, Leih-Ende), Elvis Rechbecaj (1. FC Köln, Leih-Ende), Marvin Stefaniak (Dynamo Dresden, Leih-Ende)

Abgänge: Felix Klaus (Fortuna Düsseldorf), Jeffrey Bruma (vereinslos), Maximilian Philipp (FK Dynamo Moskau, Leih-Ende)

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Markus Teschner

Alle Beiträge von Markus Teschner »