BVB: Startet Ansgar Knauff unter Marco Rose durch?

Foto: © imago images / Uwe Kraft
Borussia Dortmund ist mit einem Sieg in die Vorbereitung gestartet, für den zwei Youngster verantwortlich zeichneten. Ansgar Knauff und Steffen Tigges steht eine richtungsweisende Saison bevor. Können sich die beiden ins Stammteam spielen?

FC Gießen – Borussia Dortmund 0:2 (0:2)

Tore: 0:1 Knauff (34.), 0:2 Tigges (42.)

Aufstellung 1. Halbzeit: Hitz – Passlack, Collins, Thaqi, Schulz – Dahoud – Gürpüz, Brandt – Knauff, Reus – Tigges

Aufstellung 2. Halbzeit: Unbehaun – Hippe, Papadopoulos, Finnsson – Makreckis, Pfanne, Raschl, Taz – Tachie, Pherai, Bornemann

Zwölf Leistungträger fehlen noch

Debüt für Marco Rose als BVB-Trainer! Der Taktikfuchs zeigte beim Spiel in Gießen direkt wo die Reise hinführt: Mehrere Systeme sollen eingespielt werden. In der 1. Hälfte spielte Borussia Dortmund im 4-3-3, nach der Pause ging es im 3-4-3 weiter.

Dabei musste Rose auf die EM-Fahrer Sancho, Bellingham, Guerreiro, Witsel, Hazard, Meunier, Akanji, Hummels, Can und Delaney verzichten. Außerdem fehlten Erling Haaland, der Mitte der Woche ins Training einsteigt, sowie Giovanni Reyna, der mit der USA auf Länderpielreise unterwegs ist.

Pluspunkte für zwei Youngster – und Brandt

Dadurch entstand Platz für eine Menge Youngster, darunter die beiden Offensivmänner Steffen Tigges und Ansgar Knauff, die in der letzten Saison ihre ersten Schritte in der Bundesliga machten. Insbesondere für dieses Duo war es ein sehr guter Test.

Zuerst netzte Knauff nach einer Vorlage des starken Julian Brandt, kurz vor der Pause erhöhte Tigges nach eine Flachpass von Mahmoud Dahoud. Damit sammeln die beiden Selbstvertrauen und Punkte bei ihrem Trainer. Sie wollen im nächsten Jahr zum erweiterten Stammkreis gehören – und haben gute Chancen darauf.

Von Knauff wird nach dem Sancho-Abgang der nächste Schritt erwartet, Tigges ist Stand jetzt gemeinsam mit dem noch verletzten Youssoufa Moukoko die Nummer zwei hinter Haaland im Sturm. Ein weiterer Gewinner des Testspiels ist Julian Brandt, der seine vielleicht letzte Chance in Dortmund offenbar am Schopfe packen will und eine hervorragende Leistung ablieferte.


Rose zeigt sich zufrieden

In Hälfte zwei durften fast ausschließlich Spieler aus der U23 ran, die ihre Sache ebenfalls gut machten. Richmond Tachie schoss binnen 15 Minuten dreimal in Richtung Gießener Tor, auch Berkan Taz zeigte sich gefährlich. Ein weiteres Tor blieb jedoch aus.

Trainer Marco Rose freute sich über den Auftritt seiner Mannschaft. „Kompliment an meine Mannschaft, die mit elf Spielern im Training jeden Tag außergewöhnlich hart arbeitet. Wir haben zwei Tore geschossen und die U23 hat eine gute zweite Halbzeit gespielt. Da hat nur das Tor gefehlt. Insgesamt ein gelungener Test“, wird der Coach auf der BVB-Vereinsseite zitiert.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!