Filip Kostic von Eintracht Frankfurt

Foto: © imago images / Poolfoto
Für Comunio-Manager, die Filip Kostic und Jadon Sancho im Kader haben, kann es ein langer Sommer werden. Der Frankfurter weckt Begehrlichkeiten und den Dortmunder will Manchester United unbedingt. Die Transfergerüchte des Tages!

Filip Kostic (Eintracht Frankfurt, Mittelfeld):

Das Zittern vieler Comunio-Manager geht los. Filip Kostic hat mit zwei tollen Jahren bei Eintracht Frankfurt Begehrlichkeiten geweckt. Noch ist ungewiss, ob der Serbe in der kommenden Saison noch in der Bundesliga spielen wird. Vor allem das Verpassen des internationalen Geschäfts spricht dafür, dass der 27-Jährige eine neue sportliche Heimat sucht.

Laut der Calciomercato soll der AC Mailand an Kostic interessiert sein. Bei den Rossoneri steht mit Ante Rebic bereits ein weiterer Ex-Frankfurter unter Vertrag. Kostics Marktwert liegt bei rund 30 Millionen Euro und da sein Vertrag noch bis 2023 läuft, wird die Eintracht ihn wohl kaum für weniger verkaufen.

Die besten Mittelfeldspieler der Saison 2019/20

Bild 1 von 10

Platz 10: Robert Skov | TSG Hoffenheim | 131 Punkte in 31 Spielen | Bildquelle: imago images / HMB-Media

Jadon Sancho (Borussia Dortmund, Sturm):

Manchester United steht unter Zugzwang. Stadtrivale Manchester City darf nun doch Champions League spielen und hält somit wohl mehr Leistungsträger, Konkurrent FC Chelsea hat nach dem Werner-Transfer auch Kai Havertz auf dem Schirm. Um Schritt zu halten, braucht das Team von Ole Gunnar Solskjaer eine namhafte Verstärkung.

Die Bemühungen um Jadon Sancho schreiten daher voran. Laut der Sun sollen Manchester United und Borussia Dortmund sogar schon kurz vor einer Einigung stehen. Der englische Rekordmeister sei bereit, Dortmunds Forderung nach einer neunstelligen Ablösesumme zu erfüllen. Denkbar ist aber noch, dass Sancho den Wechsel davon abhängig macht, ob United die Champions League erreicht – zwei Spieltage vor Schluss steht noch Rang fünf.


Nicolas Gonzalez (VfB Stuttgart, Sturm):

In feinster Dembele-Manier verkündete Nicolas Gonzalez nach dem Aufstieg ohne Not, dass er den VfB Stuttgart verlassen wolle – bei einem bis 2023 laufenden Vertrag. Die Schwaben werden dies einerseits mit Unmut vernommen haben, andererseits aber auch schon die Kassen klingeln hören. Rund 20 Millionen Euro soll ein Verkauf einbringen, sonst muss der Argentinier bleiben.

Wie der kicker berichtet, gibt es insgesamt vier Interessenten aus der Serie A. Favorit sei demnach Inter Mailand. Für deren Rivalen, den AC Mailand, wäre Gonzalez wohl nur ein Backup-Plan zu Kostic. Außerdem sollen Atalanta Bergamo und Sampdoria Genua ihre Fühler ausstrecken. Stand jetzt spricht wenig dafür, dass Gonzalez der Bundesliga erhalten bleibt.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Diese Mannschaft hätte euch 2.000 Punkte eingebracht! Die Elf der Saison – einverstanden, oder wen würdet ihr austauschen? #TopElf #Bundesliga #ElfderSaison #Sancho #Lewandowski

Ein Beitrag geteilt von Comunio (@comunio) am

Alexandru Maxim (FSV Mainz 05, Mittelfeld):

Mit 14 Toren und 27 Vorlagen wird die Bundesliga-Karriere von Alexandru Maxim wohl ihr Ende finden. Beim FSV Mainz 05 ist für den Spielmacher kein Platz mehr, weshalb er im Winter zum türkischen Erstligisten Gaziantep FK verliehen wurde. Dort überzeugt er mit bislang sechs Treffern, zwei Assists und 99 Comunio.tr-Punkten in 13 Einsätzen.

Maxim wird wohl nicht nach Mainz zurückkehren, würde gerne bei seinem Leih-Klub bleiben. Denkbar ist aber auch, dass ein dritter Verein mit einem höheren Gebot dazwischengrätscht. Laut dem Portal Sporx.com soll bereits ein konkretes Angebot von Antalyaspor vorliegen. Sein Vertrag in Mainz läuft noch bis Sommer 2021.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!