Könnte ausfallen: Gregor Kobel im Duell mit Kingsley Coman

Foto: © imago images / Team 2
Das Spitzenduell zwischen Bayern und Dortmund steht an. Dabei gibt es vor allem auf einer Seite eine Menge Fragezeichen. Auch die anderen Teams haben Personalsorgen. Wo hakt es und wer ist wieder einsatzbereit?

Freiburg: Kübler und Gulde fehlen erkrankt

Dem SC Freiburg gelang am Dienstagabend vereinshistorisches: Zum ersten Mal zog die Herren-Mannschaft des Sportclus ins Pokalfinale nach Berlin ein. Dabei fehlten neben den länger verletzten Yannik Keitel und Kevin Schade auch Manuel Gulde und Lukas Kübler.

Gulde, der schon am Wochenende passen musste, sei erkrankt gewesen – und das traf nun auch Lukas Kübler. Der Rechtsverteidiger wurde von Jonathan Schmid stark ersetzt. Mit Hugo Siquet hat man einen dritten Rechtsverteidiger im Kader – zur Absicherung des Sieges kam im Pokal trotzdem Kiliann Sildillia. Der Innenverteidiger kann ebenfalls rechts spielen. Während Küblers starke Leistungen möglicherweise am Wochenende noch ausfallen, steht der Verein personell gut da.


 

Bayern: Coman und Hernandez wieder einsatzbereit

Beim FC Bayern geht man mit der kompletten Kaderbreite in den doch eher unwichtigen Saisonendspurt: Kingsley Coman und Lucas Hernandez sind zurück um Teamtraining. Damit dürften sie Kandidaten für das Spitzenduell mit Borussia Dortmund am kommenden Wochenende sein. Ob sie bis dahin bei 100 Prozent und somit auch Startelf-Kandidaten sind, ist jedoch noch offen.

Stuttgart: Mittelfeldspieler kehren zurück

In der Baden-Württembergischen Hauptstadt hatte man zuletzt Probleme, die Zentrale mit gelernten Mittelfeldspielern zu besetzen – Atakan Karazor war gelbgesperrt und in Corona-Quarantäne und auch Wataru Endo fehlte nach einem positiven Corona-Test. Nun konnte Endo bereits zum Wochenstart ins Training einsteigen. Karazor wird am heutigen Mittwoch zurück erwartet.

Für die Stuttgarter bedeutet das, dass Waldemar Anton wieder in die Abwehr zurückrücken wird. Wie zuletzt stellt sich dann die Frage, ob Rechtsverteidiger Pascal Stenzel oder Innenverteidiger Hiroki Ito auf die Bank wandern wird. Nachdem Ito sich an der Nase verletzte, war dessen Einsatz zwar wacklig, er ist aber fit und kann am Wochenende spielen. Trainer Pellegrino Matarazzo steht also vor einer schwierigen Entscheidung.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Comunio (@comunio)

 

Frankfurt: Trapp zurück im Tor

Nach der Europa League-Sensation der Frankfurter Eintracht gegen den FC Barcelona fehlte im folgenden Ligaspiel Stammtorhüter Kevin Trapp überraschend. Diagnose: Bänderdehnung im Handgelenk. Das scheint nun wieder in Ordnung zu sein. Trapp trainiert wieder mit dem Team und wird somit wohl am Wochenende wieder im Kasten der Adler stehen.

Hoffenheim: Rückkehrer und neue Verletzte

Die Personalsorgen in Hoffenheims Innenverteidigung reißen nicht ab. Zwar stieg Florian Grillitsch diese Woche wieder voll ein und kann am Wochenende spielen. Dafür fällt aber Chris Richards für den Rest der Saison aus: Oberschenkelverletzung. Da Pavel Kaderabek gelbgesperrt fehlt, wird Kevin Akpoguma wohl auf dem Flügel gebraucht – noch ein Innenverteidiger mehr, der wegfällt.

Wichtig wäre also, dass zumindest Stefan Posch am Wochenende einsatzbereit ist. Der Österreicher hatte sich bei einem Zusammenprall mit Teamkollege Diadie Samassekou am Kopf verletzt. Es besteht eine „zarte Hoffnung“ auf einem Einsatz am Wochenende.

Kapitän Benjamin Hübner hingegen fällt mit Rückenproblemen weiterhin aus – sogar ein vorzeitiges Saisonaus steht im Raum. Bitter für den Leader der Hoffenheimer, der seit Jahren immer wieder mit größeren Verletzungen zu kämpfen hat. Die Personalsorgen Hoffenheims verdichten sich damit jedoch weiter.

Kaufempfehlungen Sturm: Ob mit oder ohne Tore

Zwei Topangreifer meldeten sich zuletzt mit Toren zurück. Zwei andere punkteten auch ohne eigene Treffer – immer willkommen bei Comunio. Bei diesen vier Stürmern stimmt zurzeit das Preis-Leistungs-Verhältnis.

weiterlesen...

Dortmund: Massive Fragezeichen vor Spitzenduell

Die Bayern können im direkten Duell die Meisterschaft klarmachen – das wollen die Dortmunder natürlich verhindern. Doch dabei steht ein großes Fragezeichen über die Gesundheit des halben Kaders.Mahmoud Dahoud, Thorgan Hazard, Mats Hummels und Donyell Malen fehlen immer noch im Teamtraining. Dazu fehlten am gestrigen Dienstag unbegründet Marius Wolf und Dan-Axel Zagadou.

Weil das nicht reichte, beendeten Erling Haaland und Manuel Akanji das Training vorzeitig – eine „Vorsichtsmaßnahme“, wie es von Seiten des BVB heißt. Komplett fit scheinen sie aber nicht zu sein. Ebenfalls das Training abbrechen musste Gregor Kobel. Nach einem Zweikampf mit Jude Bellingham griff der Stammtorhüter sich ans Sprunggelenk und musste den Platz verlassen – Diagnose bisher offen.

Gute Nachrichten gibt es dagegen auf der Linksverteidiger-Position: Nach dem guten Profi-Debüt von Tom Rothe sind nun auch seine Kollegen wieder dabei. Raphael Guerreiro trainiert wieder mit dem Team und wird wohl am Wochenende einsatzbereit sein. Außerdem wird auch Nico Schulz wieder über 90 Minuten belastbar sein. Linkshinten ist man derzeit also gut vertreten.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Niklas Staiger

Alle Beiträge von Niklas Staiger »