Verletzungs-Rückkehrer: Amine Adli, hier neben Florian Wirtz - Bayer Leverkusen

Foto: © imago images / Laci Perenyi
Die Länderspielpause lohnt sich nicht nur für Comunio-Manager, um den Kader umzukrempeln – auch die Bundesliga-Spieler wie Amine Adli können ihre Verletzungen auskurieren. Wer sich nach der Länderspielpause so richtig lohnt.

Gregor Kobel (Borussia Dortmund, 3.350.000, Torwart)

Der Keeper der Dortmunder wird vermutlich noch das Spiel am kommenden Wochenende verpassen, doch danach steigt er wieder ein. Trainer Edin Terzic hofft auf eine Rückkehr schon im Champions-League-Spiel. Das bedeutet: Ihr bekommt für unter 3,5 Millionen den derzeit zweitbesten Keeper (5,6 PPS) im Spiel! Nur Yann Sommer hat mehr PPS (6,43) als Kobel.

Zum Vergleich: Sommer kostet fünf Millionen. Auch für Rafal Gikiewicz (3.) und Mark Flekken (4.) müsst ihr über vier Millionen hinlegen. Günstiger wäre Frederik Rönnow (2,85 Millionen), doch der ist verletzungsanfällig und holte bisher satte 1,6 PPS weniger als Kobel. Schlagt zu!

Marco Reus (Borussia Dortmund, 9.570.000, Sturm)

Auch Mannschaftskollege Marco Reus könnte am kommenden Wochenende noch ausfallen, trotzdem wäre er eine lohnenswerte Investition. Der Marktwert zieht schon wieder an und übersteigt wohl schon dieses Wochenende die Zehn-Millionen-Marke. Auch wenn er wohl nicht an die 14 Millionen Spitzenwert rankommen wird, könnt ihr hier eine gute Spekulation einsammeln.

Und wenn er dann wieder spielt, punktet er auch ordentlich. An den ersten fünf Spieltagen er 5,4 PPS – nur die zwei letzten Spieltag (0:3-Klatsche gegen Leipzig und frühe Auswechslung nach Verletzung) ziehen seinen Punkteschnitt herunter. Mit Reus macht ihr wenig falsch. Einziges Manko: Es geht nach am neunten Spieltag gegen die Bayern. Doch die sind aktuell eh nicht gut drauf.

 

 

 

 

Lucas Höler (SC Freiburg, 8.550.000, Sturm)

Diese Kaufempfehlung ist eher nichts für Spekulanten. Lucas Höler stieg von seinem Tiefpreis unter vier Millionen schon wieder auf mehr als das Doppelte. Doch seine 160 Punkte-Saison im letzten Jahr verspricht einiges! Wie Reus hat er auch dieses Wochenende schon die Chance, ein Teil des Kaders zu sein. „Von Beginn an wird er nicht spielen“, erklärte Christian Streich jedoch die Situation rund um Höler. Doch die Einsätze werden kommen – und die Punkte auch.

Amine Adli (Bayer Leverkusen, 3.180.000, Sturm)

Die Leverkusener brauchen dringend einen Kreativspieler hinter den Spitzen – und Amine Adli sollte das nach der Verletzung von Florian Wirtz sein, bis er selbst ausfiel. Nun steht er vor seiner Kaderrückkehr – „relativ zeitnah“, verkündete Gerardo Seoane. Das bedeutet: Möglicherweise schon an diesem Wochenende. Die vier Millionen könnte sein Marktwert dann bestimmt übersteigen. Es lohnt sich also für Spekulanten wie Leistungs-Käufer.

In der vergangenen Saison waren seine Werte nicht überragend, doch da musste er auf die Flügel ausweichen und die Spielmacher-Rolle Wirtz überlassen – jetzt kann er seine Qualitäten zeigen und sich anbieten. Dabei sollten mehr Comunio-Punkte herumkommen als zuletzt. Ambitionierte Manager sollten Adli eine Chance geben!


Alassane Plea (Borussia Mönchengladbach, 10.990.000, Sturm)

Bei Borussia Mönchengladbach konnte man die Ausfälle zuletzt erfolgreich abfangen, trotzdem wird die Rückkehr von Alassane Plea sehnlichst erwartet. Der Linksaußen sorgte in den ersten fünf Spielen mit vielen guten Momenten in der Vorarbeit für erfolgreiche Partien. Er wird wohl nicht sofort von Beginn an spielen, doch der Stammplatz dürfte ihm noch sicher sein – Borussia Guardiola wartet auf seinen Außenstürmer!

Pleas Marktwert ist in der Länderspielpause schon ordentlich gestiegen, doch mit dem Gesamtmarkt legte auch er sich wieder etwas. Bestötigt er seine ersten drei Saisonspiele, liegen hier richtig Punkte auf der Straße. Die kommenden Gegner sprechen auch für Torerfolge: Der SV Werder Bremen, der 1. FC Köln und der VfL Wolfsburg warten auf die Borussia. Da ist was drin für Plea!

Christopher Lenz (Eintracht Frankfurt, 2.270.000, Abwehr)

Bei der SGE ist Luca Pellegrini immer noch nicht ganz fit – dafür kommt auch Christopher Lenz wieder. Die beiden werden sich die Einsatzzeiten vermutlich fair aufteilen, doch Lenz hat sein Punktepotenzial schon länger nachgewiesen und kostet derzeit nur gut die Hälfte des Italieners.

Der ehemalige Unioner hat seit seiner Ankunft immer wieder Verletzungsprobleme – jetzt wird er dringend gebraucht. Kristijan Jakic ist angeschlagen, Ansgar Knauff könnte ausfallen – es herrscht Flügelverteidiger-Mangel bei Eintracht Frankfurt.

Almamy Toure (Eintracht Frankfurt, 1.290.000, Abwehr)

Nur gut, dass noch ein weiterer Adlerträger vor seiner Rückkehr steht! Almamy Toure kann ich bald wieder Hoffnung auf Einsätze machen. Er ist in der Dreierkette zwar eher ein Innenverteidiger, doch sollte es wieder zurück zur Viererkette gehen, ist er eine Option als Rechtsverteidiger. So oder so: In der hohen Belastungsphase vor der Winter-WM werden alle Defensivspieler bei der SGE händeringend gesucht. Für etwas mehr als eine Millionen? Zuschlagen!

 

Leonardo Bittencourt (SV Werder Bremen, 6.260.000, Mittelfeld)

Ein echtes Juwel haben wir am Ende versteckt: Werder Bremens Leonardo Bittencourt ist ein absolutes Schnäppchen. Auch er ist Verletzungs-Rückkehrer und mit 5,75 Comunio-Punkten pro Spiel für nur gute sechs Millionen bietet er ein unschlagbares Pres-Leistungs-Verhältnis. Er muss sich zwar an Jens Stage und Romano Schmid vorbeikämpfen, doch das ist absolut machbar.

Und ohnehin wechselt Ole Werner seine zentralen Spieler gerne ein und aus – hier wird viel gelaufen. Daher dürfte Bittencourt auch ohne einen gesicherten Stammplatz genug Möglichkeiten für Punkte haben. Leonardo Bittencourt ist der perfekte Kauf, um nach der Länderspielpause die Spitze anzugreifen! Oder natürlich sie zu verteidigen. 

Stammplatzduelle: Abwehr-Luxus beim VfB Stuttgart - Zentrales Überangebot bei Borussia Mönchengladbach
Stammplatzduell bei Gladbach: Christoph Kramer duelliert sich mit Lars Stindl und Alassane Plea

Durch Genesungen und vertragslose Verpflichtungen eröffnen sich neue Stammplatzduelle in der Bundesliga: Bei Gladbach und Bochum im zentralen Mittelfeld und der VfB Stuttgart hat ein neues Überangebot in der Innenverteidigung.

weiterlesen...