Foto: © imago / GEPA Pictures
Endlich geht die Weltmeisterschaft los und der Favoritenkreis ist groß wie selten. Doch die Redakteure und User haben einen klaren Favoriten. Und wie seht Ihr das?

Die Tipps der Redaktion:

Marc-Oliver Robbers: Frankreich. Wer es sich erlauben kann, Lacazette, Coman, Martial und Rabiot zuhause zu lassen und über Benzema und Ribery gar nicht erst nachdenken muss, kann keine schlechte Mannschaft haben. Die Franzosen sind unfassbar talentiert und haben schon bei der EM gezeigt, dass sie auch wissen, wie Turniere gehen. Die Équipe Tricolore macht es. 

Daniel Junker: Brasilien wird Weltmeister. Nicht, weil sie brasilianisch spielen, sondern, weil sie wie Real Madrid spielen: Ruhig, kontrolliert aus einer kompakten Defensive heraus mit Spielern wie Casemiro und Thiago Silva, die gar nicht erst versuchen, Fußball zu spielen. Und vorne richtet es die enorme Qualität.

Karol Herrmann: Brasilien. Von allen WM-Teilnehmern ist maximal noch Deutschland in allen Mannschaftsteilen durchgehend so gut besetzt. Am meisten Eindruck macht aber die enorm starke Qualifikation, die Brasilien in der schweren Südamerika-Gruppe mit großem Abstand als Gruppenerster meisterte und dabei zuletzt 17 Spiele ungeschlagen blieb. Und dann gibt es ja noch Neymar, der jederzeit ein Spiel im Alleingang entscheiden kann.

Jan Dafeld: Deutschland. Brasilien, Frankreich, Belgien – alles schön und gut, verstecken müssen sich die deutschen Spieler dahinter allerdings auch nicht. Die Klasse des DFB-Teams wird mir mittlerweile zu stark klein geredet. Klar, es gibt Trubel um die Mannschaft, doch sie hat die Erfahrung das wegzustecken. 2:1-Sieg im Finale über Frankreich und Titelverteidigung – hier hörten Sie es zuerst!

Markus Teschner: Brasilien. Das 1:7 bei der WM 2014 war ein Tiefschlag für die Fußballnation Brasilien. Neymar und Co. sind heiß wie lange nicht auf diesen Titel – zudem stimmt die Mischung aus Talent und Erfahrung.

Das wird die beste Elf der WM

Bild 1 von 11

Tor: Hugo Lloris (Frankreich) - für Frankreich wird es mindestens bis ins Halbfinale gehen. Das heißt: Lloris macht alle sieben Spieltage mit, daran glauben wir fest. Punkte sind beim Rückhalt der Equipe Tricolore selbstverständlich.

 

Till Erdenberger: Brasilien. Maximal langweilig, aber nüchtern betrachtet führt kein Weg an Brasilien als Weltmeister vorbei. Mit Neymar gibt es DEN herausragenden Einzelkönner, aber die Mannschaft ist in einer unglaublichen Breite großartig aufgestellt – nicht nur in der Offensive. Fernab der Heimat wird man auch nicht nochmal am großen Druck und den eigenen Nerven scheitern, zumal die Hoffnungen einer ganzen Fußballnation nicht mehr nur auf den Schultern eines Spielers lasten. Gegenüber 2014 findet Nationaltrainer Tite auf beinahe jeder Position noch einmal mehr Qualität vor, als Vorgänger Scolari.

Jan Welle: Brasilien macht’s zum sechsten Mal! Spanien hat ein Trainer-Problem, England und Frankreich sind zu jung, Belgien und Argentinien ohne stabiles Gefüge, Deutschland wirkt seit einiger Zeit irgendwie nicht überzeugend. Die Selecao hingegen ist durchgängig stark besetzt, kann wieder auf Neymar zurückgreifen und hat den Spielplan auf ihrer Seite

Jetzt mitmachen! Tippspiel zur WM mit tollen Preisen!

Mach mit beim großen Tippspiel zur WM von sport.de in Zusammenarbeit mit comunio.de! Auf die besten Einzel-Tipper und erfolgreichsten Tippgemeinschaften warten attraktive Preise. Aktive Comunio-Spieler haben zudem die Chance auf exklusive Bonuspreise!

weiterlesen...

Florian Schimak: Brasilien. Weltmeister wird in diesem Jahr Brasilien! Die Selecao spielt zwar nicht den schönsten Fußball, was viele im Land traurig macht – aber Trainer Tite hat offenbar häufig den FC Schalke in dieser Saison geschaut. Hässlich spielen, aber gewinnen. Mit Gabi Jesus, Coutinho und dem wiedergenese Neymar hat man offensiv brutale Qualität. Mit Keeper Alisson Becker von der Roma hat Brasilien außerdem einen Keeper, der deutsche Vorfahren hat – was für einen Torhüter sicherlich nicht von Nachteil ist. Alles in allem: Die Selecao is the team to beat!

Jesus Gallo (Comunio.es): Brasilien ist immer der Favorit. Sie sind schließlich der Rekordsieger. Viele Spieler erlebten 2014 das Desaster gegen Deutschland und werden doppelt motiviert sein. Der Kader ist defensiv wie offensiv ausgeglichen, hat eine hohe Qualität und ist dabei auch tief besetzt. Zudem dürfte die Kombo aus Neymar, Coutinho und Gabriel Jesus nicht zu stoppen sein. 

Daniel Martin (Comunio.es): Brasilien. Nach dem großen Knall beim spanischen Verband, der das Team aus der Favoritengruppe stürzen könnte, ist Brasilien wohl der Topfavorit. Neymar hat rechtzeitig zum Turnier zu seiner Form gefunden und Brasiliens Kader ist zudem sehr ausgeglichen. Deutschland zeigte sich in den letzten Testspielen nicht in Bestform und die restlichen Titelkandidaten sind eine Stufe unter Brasilien anzusiedeln. 

Die WM-Trikots der deutschen Mannschaft

Bild 1 von 16

WM 1954: Deutschland war erstmals nach dem Krieg wieder bei einer WM dabei und trat ganz klassisch in weißen Shirts und schwarzen Shorts auf. Charakteristisch war der Schnürkragen (Alle Bilder: imago)

 

Die Tipps der User: 

bino (via Twitter): Frankreich: Sie sind mit Topstars bestückt und auch in der Breite durchaus gut aufgestellt. Nach dem verlorenen EM-Finale 2016 ist der Wille und die Motivation enorm es diesmal zu schaffen. Antoine Griezmann ist ein Spieler, der den Unterschied ausmacht und Torschützenkönig wird.

Timo (via Twitter): Belgien: Außenseiter, der bei wenigen auf der Karte ist. Sehr viel Talent in der Offensive, darunter 2 der besten Spieler der Premier League mit de Bruyne und Hazard. In der Defensive eingespielt und mit einem Top-Torwart. Mein kleiner Geheimtipp.

kidman27 (via Twitter): Frankreich. Ein junges Team mit Ambitionen und jeder Menge Qualität in allen Bereichen. Zudem haben sie große internationale Erfahrung. 

Mario (via Twitter): Brasilien. Sie haben den ausgeglichensten Kader im Turnier und haben sich in den letzten Jahren zu einem kompakten Team entwickelt. Neymar hat jetzt mehr Erfahrung und kann immer noch den Unterschied ausmachen. 

Alle WM-Vorschauen und Interviews im Überblick
Comunio2018 - das Fußball-Managerspiel zur WM 2018 in Russland

Comunioblog liefert zu jedem WM-Teilnehmer eine Vorschau. Zudem gibt es viele Interviews mit Spielern, Trainern, Experten und Journalisten. Damit Ihr den Überblick bewahrt, findet Ihr hier alles kompakt und übersichtlich.

weiterlesen...

Felix (via Facebook): Ich glaube Spanien macht’s! Nach dem Vorrunden-Aus 2014 müsste wieder genug Erfolgshunger vorhanden sein, die Mannschaft verfügt über enorme Qualität und hat eine gute Mischung aus Jung und Alt. Iniesta verlässt als Weltmeister die große Fußballbühne! Der Trainerwechsel kann sowohl einen negativen als auch einen positiven Einfluss haben. 

Seyithan (via Facebook): England. Ein bisschen untypischer Tipp, aber England könnte zur Überraschung aller Weltmeister werden. Der Vorteil? Keiner rechnet mit Ihnen, aber das Potenzial ist enorm. Mit Harry Kane haben sie eine installierte Torgarantie. Der nächste Star im Aufgebot ist Dele Alli. Er gehört für mich derzeit zu den Top 5 Mittelfeldspielern. Extrem torgefährlich, technisch versiert und gutes Auge. Eric Dier und er verstehen sich blind. Aber nicht nur die drei sind eingespielt, auch Walker hat mit ihnen einige Zeit im Verein zusammengespielt, genau wie Rose, Trippier. Allesamt für Tottenham. Deshalb zähle ich England dazu.

Izztiano (via Facebook): Brasilien mit einem starken Allrounderteam und gesundem Neymar. Ohne den immensen Druck wie bei der WM in Ihrer Heimat werden die erfahrenen Spieler durch Ihren Mix aus Disziplin, Talent und Spielfreude nicht zu bezwingen sein, nachdem sie das Sparring in den Gruppenspielen zum lockeren Aufwärmen genutzt haben werden. Meiner Meinung nach ist es das einzige Team, dem nicht nur Potenzial zum Erfolg helfen kann und das nicht durch Störfaktoren von abseits des Platzes aus der Ruhe gebracht wird.

Noch nicht angemeldet? Hier geht’s zu Comunio2018!

Autor: ComunioMagazin

Alle Beiträge von ComunioMagazin »