Foto: © imago /Nordphoto
Mit der Verpflichtung von Davy Klaassen ist Werder Bremen ein echter Transfercoup gelungen. Der neue Rekordtransfer der Bremer kommt vom FC Everton und soll in Bremen Thomas Delaney ersetzen. Comunioblog stellt ihn vor. 

Position: „Ich würde sagen, ich bin ein klassischer „box-to-box“-Spieler, der eine ganz gute Torquote aufweisen kann“, beschreibt sich der 25 Jahre alte Niederländer selbst. Klaassen ist also ein Achter, der über eine gewisse Kreativität verfügt, aber eben auch defensiv denkt. „Davy kann mit seinem strategischen Gespür einen Spielrhythmus bestimmen, besticht mit seiner Kreativität und ist dabei laufstark und aggressiv. Er wird ein absoluter Fixpunkt in unserem Spiel sein“, beschreibt Florian Kohfeldt die Stärken des Neuzugangs. 

Bisherige Karriere: Klaasen wechselt mit elf Jahren in die Ajax-Jugend und durchlief dort alle U-Mannschaften. Mit 18 Jahren folge dann das Debüt für die erste Mannschaft in der Champions League gegen Olympique Lyon. Insgesamt sieben Mal lief er in der Saison 2011/12 für die Profis auf. 

Der Durchbruch gelang ihm dann in der Saison 2013/14. Klaassen kam 26 Mal in der Erendivisie zum Einsatz und erzielte starke zehn Tore. Insgesamt kommt er in seiner Ajax-Zeit auf 180 Einsätze, 55 Tore und 38 Assists. 

Vor der letzten Saison wechselte er dann für stattliche 28 Millionen Euro zum FC Everton. Trainer und Landsmann Ronald Koeman wollte ihn unbedingt haben, allerdings war dieser nach kurzer Zeit entlassen und die Nachfolger David Unsworth und Sam Allardyce hatten keine Verwendung für den Niederländer. Und so kam Klaassen nur auf 13 Einsätze für die Toffees. 

Beim niederländischen Verband durchlief er alle Auswahlmannschaften. Mittlerweile hat er 16 Länderspiele für die Elftal absolviert und dabei vier Treffer erzielt. 

Eintracht Frankfurt

 

Einstiegsmarktwert: Sieben Millionen. Damit ist der Niederländer der zweitteuerste Spieler im Kader der Bremer nach Max Kruse, der 7,26 Millionen wert ist. Im Comuniovergleich liegt er damit im Bereich von Leon Goretzka (7,1 Mio.). Sein Vorgänger Thomas Delaney ist leicht günstiger (6,52 Mio.). 

Situation: Die Verpflichtung von Klaassen ist ein echtes Ausrufezeichen für Werder Bremen. Normalerweise ist ein Spieler dieser Größenordnung für Werder nicht machbar, aber dadurch, dass er beim FC Everton überhaupt nicht zum Zuge kam, war der Niederländer nun zum „Discountpreis“ verfügbar.

Rund 15 Millionen Euro muss Werder auf den Tisch legen und verdoppelt damit nahezu den bisherigen vereinsinternen Transferrekord. „Mit ihm haben wir unseren absoluten Wunschspieler an die Weser geholt. Wir beobachten ihn schon sehr lange und sind froh, dass sich diese Möglichkeit aufgetan hat“, freute sich Trainer Kohfeldt über den Transfer.

Kohfeldt war es auch, der Klaassen in einem dreistündigen Gespräch in Manchester von einem Wechsel zu Werder überzeugte. „Ich habe mit Florian Kohfeldt in Manchester gesprochen und war danach wirklich total enthusiastisch. Er hat mir erklärt, wie wir spielen wollen und welche Rolle mir zukommt. Danach war für mich klar, dass ich zu Werder wechsele“, sagte Klaassen auf der Vereinsseite der Bremer. 

Der Achter soll den Abgang von Delaney vergessen machen. Der Däne wechselte bekanntlich für 20 Millionen Euro zu Borussia Dortmund. Klaassen ist dabei die kreativere Lösung, Werder verspricht sich zudem mehr Torgefahr. Er dürfte den Bremern sofort weiterhelfen, denn große Eingewöhnungszeit wird er nicht brauchen. Beim Einleben wird zudem Niklas Moisander helfen, beide sind seit gemeinsamen Ajax-Zeiten befreundet. 

Marktwertpotenzial: Der Niederländer hat absolut das Potenzial ein Star der Bundesliga zu werden. Entsprechend ist auch ein zweistelliger Marktwert keine Utopie. Auch jetzt in der Vorbereitung dürfte Klaassen erst einmal steigen. Wer kurzfristig einen Gewinn mitnehmen will, sollte sich Klaassen sichern. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!