Foto: imago images/ HMB-Media
Werder Bremen hat aktuell acht verletzte Spieler. Vor allem in der Defensive drückt der Schuh. Das ComunioMagazin gibt einen Überblick über die Situation auf den einzelnen Positionen. 

Abwehr

Verletzt: Milos Veljkovic (Aufbautraining nach Zehenbruch, Rückkehr Ende September), Sebastian Langkamp (Aufbau nach Muskelfaserriss, Rückkehr Mitte September), Ömer Toprak (Muskelfaserriss, Rückkehr Mitte Oktober), Ludwig Augustinsson (Knieverletzung, Rückkehr nicht vor Mitte Dezember)

Situation: Auf dem Papier stehen Trainer Florian Kohfeldt aktuell noch genau vier gesunde Abwehrspieler zur Verfügung. Die beiden Rechtsverteidiger Michael Lang und Theo Gebre Selassie und die beiden Innenverteidiger Niklas Moisander und Marco Friedl.

Wobei sich die Situation bei Moisander geändert haben könnte. Der Kapitän der Bremer brach am Freitagvormittag das Training nach dem Aufwärmen ab. Eine Vorsichtsmaßnahme laut Werder. 

Sollte Moisander fit sein, wird er bei Union wieder die Abwehr dirigieren. Neben ihn wird dann wieder Gebre Selassie spielen. Der Rechtsverteidiger hilft weiter innen aus, weil Friedl als Linksverteidiger gebraucht wird. Rechts spielt dann Neuzugang Lang. 

Allerdings hat Trainer Kohfeldt auch in Aussicht gestellt, künftig häufiger mit einer Dreierkette zu spielen. In dem Fall könnten Lang, Friedl und Moisander die Dreierkette bilden, Gebre Selassie rechts und Neuzugang Leonardo Bittencourt links den Schienenspieler geben.

Auch Nuri Sahin wäre dann eine Option für die Dreierkette, vor allem wenn Moisander ausfallen sollte. Mit U23-Kapitän Christian Groß gibt es noch einen routinierten und soliden Notnagel, dem aber die Erfahrung auf der ganz großen Bühne abgeht. 

10 Comunio-Monster, die zu schlecht fürs DFB-Team waren

Bild 1 von 10

Alex Meier - 792 Punkte, 0 Länderspiele | Foto: Imago Images / Jan Huebner

Mittelfeld

Verletzt: Philipp Bargfrede (Knieverletzung, Rückkehr nicht vor Ende der Hinrunde), Kevin Möhwald (Knieverletzung, Rückkehr nicht vor Rückrundenbeginn)

Situation: Auch hier ist die Situation angespannt, wenn auch nicht so stark wie in der Verteidigung. Sahin gibt bislang einen sehr guten Sechser und vor ihm agieren Davy Klaassen und Maxi Eggestein. 

Allerdings fehlen Kohfeldt aktuell die Alternativen, um reagieren zu können. Mit Yuya Osako, Bittencourt und Johannes Eggestein hat er nur sehr offensive Optionen für die Acht in der Hinterhand. 

Für die Sechs bleibt ihm nur die Option, Maxi Eggestein nach hinten zu ziehen. Gut möglich, dass in nächster Zeit die Nachwuchskräfte Simon Straudi oder Ilia Gruev Bundesligaminuten schnuppern dürfen. 

Der Kader von Werder Bremen in der Comunio-Übersicht

Angriff

Verletzt: Milot Rashica (Aufbau nach Muskelverletzung, Rückkehr Mitte September), Fin Bartels (Knieverletzung, Rückkehr Ende September)

Situation: Mit Milot Rashica fehlt aktuell der Shootingstar der Rückrunde. Auch der vom Trainer hochgeschätzte Fin Bartels schleppt sich nach seinem Achillessehnenriss von Verletzung zu Verletzung. Doch Werder ist in der Offensive so gut aufgestellt, dass sich die Ausfälle kompensieren lassen. 

Yuya Osako und Niklas Füllkrug sind gesetzt. Je nach Gegner und Spielsituation hat er mit Josh Sargent, Johannes Eggestein, Bittencourt und Claudio Pizarro gute und unterschiedliche Alternativen in der Hinterhand. Hier gibt es also wenig Probleme. Zumal Rashica wohl als erstes aus dem Lazarett zurückerwartet wird.

Mögliche Aufstellung (4-4-2/4-3-3) gegen Union: 

Pavlenka – Lang, Gebre Selassie, Moisander, Friedl – Sahin – M. Eggestein, Klaassen – Osako – Sargent, Füllkrug

Mögliche Aufstellung (3-5-2) gegen Union: 

Pavlenka – Lang, Sahin, Moisander (Friedl) – Gebre Selassie, Bittencourt – M. Eggestein, Klaassen – Osako – Sargent, Füllkrug

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »