Foto: © imago images / MIS

Wir haben euch vor dem Start der neuen Bundesliga-Saison unsere „Youngster to watch“ in unseren Saisonvorschauen vorgestellt. Jetzt in der Winterpause überprüfen wir, wie hoch unsere Trefferquote in der ersten Halbserie war. Hier kommt Teil drei – von Leverkusen bis Leipzig.

Bayer 04 Leverkusen: Panagiotis Retsos

Abwehr, 4 Punkte, 700.000

Das Leverkusener Abwehr-Juwel haben wir vor Saisonstart mit einem Marktwert von knapp 500.000 als Geheimtipp bezeichnet. Beim Griechen war in der Hinrunde viel Geduld gefragt, die ersten 14 Spieltage durfte Retsos keine einzige Minute in der Bundesliga ran.

An Spieltag 15 und 16 wurde er gegen Köln und Hertha jeweils eingewechselt, beim Sieg gegen Mainz am 17. Spieltag durfte der 21-jährige von Beginn an ran (wurde jedoch zum Seitenwechsel ausgewechselt). Vier Punkte stehen unter dem Strich – die Ausbeute erscheint noch sehr mager, die Kurve könnte nach drei absolvierten Partien am Stück allerdings künftig nach oben zeigen.

FC Schalke 04: Ahmed Kutucu

Sturm, 28 Punkte, 2.680.000

In der Rückrunde 18/19 wurde der junge Ahmed Kutucu aufgrund von Personalnot in die Profimannschaft geworfen und er wusste zu überzeugen. Wir haben darauf gesetzt, dass er diesen Schwung mit in die neue Saison nehmen und weiter überzeugen kann. Zur Winterpause kann man sagen: Kutucu hat die Erwartung zumindest erfüllt. 18/19 sammelte er in der Rückserie 26 Punkte aus zehn Einsätzen, nach 17 Spieltagen 19/20 und ebenfalls zehn Einsätzen steht der Stürmer bei 28 Punkten.

Der gesamte Schalker Sturm ist in dieser Saison (wie schon in der Vorsaison) nicht so richtig ins Rollen gekommen, die Mittelfeldstrategen Serdar und Harit sind die besten Torschützen der Knappen. Mit Gregoritsch haben sich die Königsblauen in der Offensive verstärkt – Kutucu wird sich weiter über gute Trainingsleistungen für Einsätze empfehlen müssen. Das bisherige Problem: Der Youngster durfte bislang ausschließlich als Joker ran, absolvierte noch keine Partie von Beginn an.

Die Top-Elf der Hinrunde 2019/20

Bild 1 von 11

Tor: Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach) - 65 Punkte | Bildquelle: imago images / Hübner

Borussia Dortmund: Mateu Morey

Abwehr, 0 Punkte, 670.000

Mateu Morey kam vom FC Barcelona zum BVB und wurde als Rechtsverteidiger für die Zukunft angekündigt. Aktuell ist die Konkurrenz auf dieser Position in Person von Hakimi und Piszczek einfach viel zu stark, als dass Morey einen Weg in die Stammelf findet.

Er konnte keine Bundesliga-Minute sammeln, solange Hakimi und/oder Piszczek in dieser Saison ohne Verletzungen bleiben, wird es für den 19-jährigen enorm schwer. Aktuell steht sogar das Gerücht im Raum, dass Leipzigs Klostermann zum BVB wechseln könnte… Auch das würde die Situation nicht unbedingt einfacher gestalten. Stand jetzt gehört Morey zu den Youngster-Flops.

FC Bayern München: Fiete Arp / Alphonso Davies

Sturm, 0 Punkte, 880.000 / Abwehr, 54 Punkte, 12.090.000

Beim Rekordmeister haben wir uns für Fiete Arp und Alphonso Davies entschieden. Beim Ex-Hamburger können wir es kurz machen: Wie Morey hat der junge Stürmer der Münchner – auch verletzungsbedingt – noch keine Bundesliga-Minute für seinen neuen Verein sammeln können. 

Deutlich besser läuft es für den zweiten FCB-Youngster: Alphonso Davies kam bereits im vergangenen Winter, um sich bei den Münchnern zu akklimatisieren. Diese Maßnahme scheint durchaus gefruchtet zu haben. Seit dem neunten Spieltag hat der junge Kanadier keine einzige Spielminute verpasst, auch aufgrund vieler Verletzungen im Abwehrverbund des Rekordmeisters hat sich Davies auf der Position links hinten mit starken Leistungen festspielen können und David Alaba – eigentlicher Linksverteidiger des amtierenden deutschen Meisters – hat es in die Defensivzentrale verschlagen. Davies Marktwert hat sich von unter drei Millionen zu Saisonbeginn auf aktuell über zwölf Millionen mehr als vervierfacht. Mit einem Punkteschnitt von 4,15 und 54 Punkten insgesamt zählt Davies eindeutig zu den Youngster-Tops.

Die Player to watch: Tops oder Flops? – Teil I von Paderborn bis Frankfurt
Daichi Kamada von Eintracht Frankfurt

Vor dem Start der neuen Saison stellt das ComunioMagazin in den Saisonvorschauen immer den Player to watch vor. Jetzt in der Winterpause überprüfen wir, wie hoch unsere Trefferquote war. Hier kommt Teil eins - von Paderborn bis Frankfurt.

weiterlesen...

Borussia Mönchengladbach: Mickael Cuisance

Mittelfeld, 1 Punkt, 570.000

Das nennt man wohl ungünstiges Timing. Kurz nach unserer Saisonvorschau ist Gladbachs vielversprechendes Talent Cuisance zum Ligakonkurrenten aus München gewechselt und kam bislang fünf Mal für die zweite Mannschaft der Bayern in der 3. Liga und zwei Mal für das Profiteam in der Bundesliga zum Einsatz.

RB Leipzig: Ademola Lookman

Sturm, 3 Punkte, 1.370.000

Die Leipziger haben viele extrem vielversprechende Talente in ihrem Team, wir haben uns für Neuzugang Lookman als Youngster to watch entschieden, weil er vor Saisonbeginn der mit dem höchsten Marktwert war.

Der pfeilschnelle Linksaußen konnte sich in der Hinrunde jedoch nicht nachhaltig ins Stammteam spielen, kam erst drei Mal zum Zug (zwei Einwechslungen), sammelte in jeder Partie stets einen Comunio-Punkt. Von ihrem 18 Millionen teuren Neuzugang haben sich die Leipziger sicherlich mehr versprochen, wir ebenso. Lookman gehört zu den Youngster-Flops der Hinrunde. Aktuell wird berichtet, dass englische Vereine (u.a. Newcastle) an Lookman dran sind. Vielleicht sehen wir den Youngster also bereits zur Rückrunde gar nicht mehr im Trikot der roten Bullen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Markus Teschner

Alle Beiträge von Markus Teschner »