Dauerjubler: Sebastian Polter ist obenauf

Foto: © imago /Contrast
Kurz vor der Winterpause lohnt der Blick ins Unterhaus: Welche Teams streiten sich um den Aufstieg und welche Spieler mischen Comduo so richtig auf? Wir haben sie alle im Auge. Und jede Wette: Diese Jungs spielen spätestens nächste Saison erstklassig. So oder so!

Sonny Kittel (FC Ingolstadt, 9.160.000, Mittelfeld, 124 Punkte)

Sonny Kittel scheint in Ingolstadt endlich sein Glück gefunden zu haben: Nach zahlreichen, meist schwereren Verletzungen und einem völlig unbefriedigenden Ende bei seinem Heimatverein Eintracht Frankfurt, schwingt sich der Mittelfeldspieler in dieser Saison endlich zum absoluten Leistungsträger auf. 15 Einsätze, sieben Tore und satte 124 Punkte haben nicht nur dafür gesorgt, dass Kittel der mit Abstand punktbeste Comduo-Kicker ist, sonder auch dafür, dass sein Arbeitgeber nach einem desaströsen Start inzwischen wieder mächtig mitmischt im Aufstiegsrennen. Sattelt Kittel noch einmal eine solche Rückrunde oben drauf, könnte schon bald der Platz an der Sonny… pardon… Sonne lachen!

Mikael Ishak (1. FC Nürnberg, 8.070.000, Sturm, 99 Punkte)

15 Spiele, elf Tore, das ist die Quote eines Torjägers! Mikael Ishak hat an den ersten fünf Spieltagen überhaupt nicht getroffen, dann aber losgelegt, wie die Feuerwehr: Drei Tore gegen den MSV Duisburg, danach fünf weitere Spiele mit jeweils einem Tor in Serie. Der Schwede ist damit der Garant, dass seine Nürnberger trotz eines Stotterstarts mit sieben Punkten aus den ersten fünf Spielen derzeit komfortabel auf dem Relegationsrang residiert.

Kaufempfehlungen Sturm: Teuer, aber geil!
Kevin Volland trifft aktuell wie er will.

Keine Angst, völlig unbezahlbar sind unsere heutigen Kaufempfehlungen wirklich nicht. Ein richtiger Schnapper ist sogar dabei. Allerdings hat Qualität eben ihren Preis, wisst ihr ja...

weiterlesen...

Marvin Duksch (Holstein Kiel, 8.440.000, Sturm, 98 Punkte)

Wer hätte das gedacht? Der Aufsteiger, im Vorjahr noch dramatisch gegen den TSV 1860 München in der Relegation gescheitert, mischt die Zweite Liga auf und grüßt kurz vor dem Ende der Hinrunde von der Tabellenspitze. Garant für den überraschenden Durchmarsch der Norddeutschen ist Marvin Duksch, Der Stürmer, der im Januar vom FC St. Pauli gekommen war, half erst mit fünf Rückrundentoren, den Aufstieg in trockene Tücher zu bringen und ballert jetzt einfach weiter. Zehn Tore in 15 Spielen sind ein echtes Pfund! In jedem Falle ist der Mann aus der Nachwuchsabteilung von Borussia Dortmund scheinbar endlich mal angekommen, nachdem er bei seinen letzten Gastspielen – beim SC Paderborn, einem halben Jahr beim FC St. Pauli und einer Saison in der zweiten Mannschaft des BVB – meistens nur kurz vorbei geschaut hatte, um dann doch wieder weiter zu ziehen. Ein „Schicksal“, das allerdings auch im kommenden Sommer wieder blühen könnte, wenn es heißt: Adé, Zweite Liga!

Sebastian Polter (FC Union Berlin, 6.890.000, Sturm, 91 Punkte)

Rückblick: Es ist der 31. Spieltag der Vorsaison, Union Berlin führt – auf dem Relegationsrang liegend – 2:0 gegen Sandhausen, als Union-Torjäger Sebastian Polter völlig übermotiviert und unnötig den Sandhäuser Verteidiger Tim Kister umsenst, völlig zurecht Rot sieht und für zwei Spiele gesperrt wird. Union holt aus diesen beiden Spielen ohne seinen Topstürmer null Punkte, der Aufstiegszug fährt ohne die Köpenicker ab. Was wäre gewesen, wenn…? Die Frage lässt sich natürlich nicht mehr seriös beantworten, aber es scheint, als hätte Sebastian Polter das Gefühl, etwas gut machen zu müssen. Denn dass man an der Alten Försterei auch anno 2017 wieder ganz oben mitmischt, hat viel mit dem lang aufgeschossenen Torjäger zu tun. Neun Tore in 15 Spielen sind schon wieder eine solide Lebensversicherung, die Polter für seinen Arbeitgeber abgeschlossen hat. Wohin die Reise in diesem Jahr geht? Am Ende steht aus Sicht der Eisernen hoffentlich kein „was wäre gewesen, wenn…?“!

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos

 

Autor: Till Erdenberger

Alle Beiträge von Till Erdenberger »