Eintracht Frankfurt: Daichi Kamada feiert mit Luca Pellegrini und Kristijan Jakic

Foto: © imago images / osnapix
Eintracht Frankfurt geht als Europa League-Sieger in die Dreifachbelastung mit Champions League-Teilnahme. Dafür haben sie ihren Kader enorm aufgerüstet. Welche Spieler helfen eurem Comunio-Team weiter und wen solltet ihr sofort abgeben?

Marktwerte Stand 25.08.2022

Diese Frankfurter unbedingt kaufen

Daichi Kamada (8.800.000), Junior Dina Ebimbe (6.320.000)

Daichi Kamada ist in richtig guter Form. Derzeit sieht es eher nach einem Verbleib aus – in seinen zwei Einsätzen sammelte der Japaner 16 Punkte. Es gibt keinen Grund, sich Frankfurts Spielmacher entgehen zu lassen. Kamada ist der Spieler bei Eintracht Frankfurt, der momentan die besten Comunio-Leistungen verspricht. Besonders wenn er seine Torgefahr aus der Europa League jetzt endlich in die Bundesliga übertragen kann!

Ein Spieler kommt von Paris Saint-Germain zu den Adlern – das ist etwas besonderes. Junior Dina Ebimbe hat enormes Potenzial und wird sich vermutlich schnell in die Startelf spielen. mit seinem Zug zum Tor hat er ordentliches Punktepotenzial für Eintracht Frankfurt. Als neuer Transfer wird der Marktwert auch erstmal steigen – da könnt ihr bedenkenlos zuschlagen!

 

Aktuell gute Anlagen bei Eintracht Frankfurt

Kevin Trapp (2.860.000), Kristijan Jakic (2.160.000)

Bei der Nummer Eins der Adler gab es zuletzt Bedenken über einen Wechsel zu Manchester United. Doch Kevin Trapp hat nun selbst bestätigt: Er bleibt bei Eintracht Frankfurt! Bisher steht er zwar nur bei einem Punkt, das liegt aber auch an drei Minuspunkten bei der Blamage gegen den FC Bayern München. In der abgelaufenen Saison war er einer der besten Keeper der Liga. Durch den schwachen Start und die Gerüchte ist er derzeit extrem günstig zu haben.

Außerdem viel Potenzial hat Kristijan Jakic. Der Kroate wird derzeit auf der Rechtsverteidiger-Position getestet und könnte hier zum Stammspieler avancieren, solange Aurelio Buta noch verletzt ist – und das ist lange. Vorsicht sollten Comunio-Manager bzgl. eines möglichen Neueinkaufs haben, doch aktuell ist niemand in Sicht. Jakic dürfte derzeit erste Wahl Rechtshinten sein. zum aktuellen Preis ist ein SGE-Stammspieler eine super Anlage!


Preis-Punkte-Potenzial dieser Frankfurter ist in Ordnung

Randal Kolo Muani (9.140.000), Jesper Lindström (5.140.000), Luca Pellegrini (5.080.000), Evan N’Dicka (5.050.000), Djibril Sow (3.770.000), Christopher Lenz (3.530.000), Tuta (3.310.000), Faride Alidou (2.960.000), Marcel Wenig (640.000), Timothy Chandler (340.000), Diant Ramaj (290.000)

Im Sturm von Eintracht Frankfurt überzeugt bisher vor allem einer: Randal Kolo Muani. Doch seine Comunio-Punkte kommen da noch nicht ganz heran. Ihn kann man mitnehmen, er ist aber relativ teuer. Bisher ist Jesper Lindström schwach in die Saison gestartet. Doch das Potenzial für größere Leistungen hat er. Lindström hat es letzte Saison angedeutet und so darf man weiterhin Vertrauen haben, dass der Durchbruch diese Saison gelingt. Fünf Millionen sind eine Menge, doch das könnte ein richtig gutes Investment werden.

Das gilt auch für Evan N’Dicka, Djibril Sow und Tuta. Alle drei leiden unter dem schwachen Start, haben aber viel Potenzial nach oben. Mit Luca Pellegrini und Christopher Lenz haben die Frankfurter zwei gute Linksverteidiger im Kader. Lenz punktet etwas besser, dafür scheint Pellegrini derzeit die Nase vorn zu haben. Beides sind Spieler mit gutem Potenzial, die man sich in den Kader holen kann.

Faride Alidou beeindruckt derzeit durch seine Dribbelstärke und scheint sich in die Rotation der Frankfurter zu spielen. Mit Marcel Wenig ist ein Top-Talent in den eigenen Reihen, das bei der U23 die Torjägerliste der Liga anführt. Für den aktuellen Wert kann man ihn mal mitnehmen. Auch Timothy Chandler als Jakic-Backup und Diant Ramaj als zweiter Torwart sind Optionen für euren Kader.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Comunio (@comunio)

Bei Eintracht Frankfurt eher nicht kaufen

Mario Götze (8.030.000), Lucas Alario (5.550.000), Rafael Santos Borre (5.390.000), Sebastian Rode (2.290.000), Makoto Hasebe (1.380.000), Hrvoje Smolcic (1.270.000), Jerome Onguene (1.030.000), Aurelio Buta (410.000)

Eintracht Frankfurt hat einen neuen Superstar: Mario Götze. Doch derzeit ist er noch keine gute Option für Comunio. Sein Stammplatz wackelt leistungsbedingt und mit zwei Punkten im Schnitt überzeugt er auch bei Comunio nicht. Für den derzeitigen Preis ist der Weltmeister-Torschütze nicht zu empfehlen.

Das Sturmduo aus Lucas Alario und Rafael Santos Borre ist vor allem eins: nicht gut bei Comunio. Borre führt viele Zweikämpfe, gewinnt sie aber nicht konstant genug, um richtig abzuliefern. Alario scoret vor allem mit Toren – und die erzielt er von der Bank nicht all zu häufig. Kapitän Sebastian Rode dürfte mit der Ankunft von Ebimbe in die zweite Reihe rücken – zudem punktet er nicht gut.

Mit Makoto Hasebe, Hrvoje Smolcic und Jerome Onguene gibt es drei Abwehr-Backups, die alle schon siebenstellig kosten. Doch mit der Umstellung auf die Viererkette ist für alle drei kein Platz. Einziger Lichtblick wäre hier Smolcic, sollte N’Dicka doch noch den Verein verlassen. Aurelio Buta ist zwar voraussichtlich die ganze Hinrunde verletzt – für den aktuellen Preis kann man ihn aber auch vorausschauend in den Kader nehmen, wenn man das Geld rumliegen hat.

Transfergerüchte: Wechselt Alexander Sörloth innerhalb der Liga? - Leverkusen vor Sturmverpflichtung
Alexander Sörloth - im Visier von Borussia Mönchengladbach

Alexander Sörloth könnte vor einem Wechsel zu Ligakonkurrent Borussia Mönchengladbach stehen. Auch Bayer Leverkusen und der VfB Stuttgart buhlen um Offensivspieler. Die Transfergerüchte am Mittwoch.

weiterlesen...

Unbedingt verkaufen

Ansgar Knauff (3.740.000), Almamy Toure (1.840.000), Ajdin Hrustic (730.000), Nacho Ferri (290.000), Jan Schröder (230.000), Fynn Otto (190.000), Mehdi Loune (190.000), Jens Grahl (180.000), Jannik Horz (170.000), Matteo Bignetti (160.000)

Die Umstellung auf Viererkette bedeutet auch für Ansgar Knauff den verlorenen Stammplatz. Eingewechselt als Rechtsverteidiger bereitete er das Gegentor zum 1:1 des 1. FC Köln vor – kein guter Start auf der neuen Position. Er ist eher eine Option für vorne – und da ist er nicht erste Wahl. Für einen Rotationsspieler ist er zu teuer, zudem scheint Alidou dort die Nase vorne zu haben.

Almamy Toure hat sich schwerer verletzt, dafür ist er zu teuer. Ajdin Hrustic ist zwar wieder gesund, aber mit der Ankunft von Ebimbe dürfte sein Verkauf klar sein – und derzeit gibt es keine Gerüchte innerhalb der Bundesliga. Nacho Ferri, Jan Schröder, Fynn Otto, Mehdi Loune, Jannik Horz und Matteo Bignetti sind Spieler der U23 von Eintracht Frankfurt und spielen keine Rolle. Auch Jens Grahl als dritter Torwart ist verschwendetes Budget.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!