Foto: © picture alliance / AP Photo
Nicht nur in Europa steht die WM-Qualifikation an, auch in Südamerika, Asien und Co. wird eifrig um das Ticket für die Endrunde in Russland gespielt. Für die Bundesligisten ist das natürlich nicht gerade erfreulich, da manche Akteure erst am Freitag wieder zu ihren Teams stoßen. Comunioblog gibt eine Übersicht, wer, wo und wann außerhalb von Europa mit seinem Nationalteam im Einsatz ist.

Japan

Die Nation mit den meisten Bundesliga-Kickern macht den Auftakt, so treffen die Japaner bereits am Dienstag um 14.15 Uhr MEZ auf Thailand.

Bei der überraschenden 1:2-Niederlage Japans gegen die Vereinigte Arabische Emirate waren Shinji Kagawa, Gotoku Sakai und Makoto Hasebe von Beginn an im Einsatz. Takeshi Usami und Genki Haragouchi wurden eingewechselt, Mainz‘ Yoshiniro Muto hingegen nicht.

Durch die realtiv frühe Anstoßzeit, könnten die Akteure bereits am Mittwoch wieder bei ihren Teams sein und am Donnerstag wieder mit der Mannschaft trainieren. Damit sollten die Reisezeit keine Rolle bei der Kadernominierung für das Wochenende spielen.

Südkorea

Auch Dong-Won Ji und Ja-Cheol Koo dürften zu diesem Zeitraum wieder beim FC Augsburg sein, da die Südkoreaner bereits am Dienstag um 15 Uhr auf die Auswahl Syriens treffen. Beim 3:2-Erfolg über China am Wochenende traf Koo zum zwischenzeitlichen 3:0 für die Elf von Uli Stielike. Auch hier sollte es also keine Probleme geben.

Australien

Mathew Leckie und Robbie Kruse treffen mit Australien am Dienstag um 17.30 Uhr auf die Vereinigte Arabische Emirate und könnten dadurch für das Wochenende eine Option sein, wenn der Jetlag nicht allzu krass ausfällt. Beim 2:0-Sieg über den Irak erzielte der Ingolstädter Leckie einen Assist, Bayers Kruse wurde in der Schlussphase erst eingewechselt.

Schnäppchen für unter 400.000: Notnagel bei leerem Konto
Marc Torrejon, SC Freiburg

Das Comunio-Konto ist leer und ihr braucht noch einen Spieler? Das Problem kennt jeder! Hier sind sechs Kandidaten, die sich für kleines Geld lohnen könnten.

weiterlesen...

Chile

Nun kommen wir langsam zu den Uhr- und Spielzeit, wo es für die Akteure der Bundesligisten eng werden könnte. Der Copa-America-Sieger muss in der Nacht zum Mittwoch um 1.30 Uhr gegen Bolivien ran. Da bedeutet, dass Charles Aranguiz, Eduardo Vargas und Arturo Vidal vermutlich erst am Freitag zu ihren jeweiligen Teams stoßen. Vor allem für Vidal dürfte es eng werden, da er schon am Freitag mit den Bayern gegen Schalke ranmüsste.

Bei Chiles überraschender Niederlage in der WM-Quali gegen Paraguay am Wochenende traf der Bayern-Star zwar, konnte letztlich die Niederlage aber nicht verhindern. Es bleibt abzuwarten, in welcher Verfassung, die Akteure zurückkommen. Gut möglich, dass auch Aranguiz am kommenden Wochenende geschont wird, da unter der Woche die ersten Champions-League-Spiele anstehen.

USA

Zu aller erst: Glückwunsch Christian Pulisic. Der BVB-Youngster wurde beim 6:0-Erfolg der USA über St. Vincent und die Grenadinen in der 66. Minute eingewechselt und erzielte noch zwei Treffer und bereitete zudem ein weiteres Tor vor. Damit ist er der jüngste Spieler der je für die USA in einem WM-Quali-Spiel traf.

Auch Bobby Wood überzeugte und wird vermutlich auch in der Nacht auf den Mittwoch um 2.15 Uhr gegen Trinidad & Tobago von Beginn an auflaufen. Ebenso wie Gladbachs Fabian Johnson, der am Wochenende nach gut einer Stunde für Pulisic Platz machte. Ob beide dann wieder fit genug sind, um dem HSV beziehungsweise Gladbach am Samstag gegen Leverkusen und Freiburg zu helfen?

Gerade Johnson könnte pausieren, da der Gladbach-Kader sowieso bestens bestückt ist und in der Woche darauf das erste Spiel in der Königsklasse ansteht.

Jamaika

Als letztes kommt Eintracht Frankfurts Michael Hector zum Einsatz. Mit Jamaika muss er am Mittwochnacht um 3.30 Uhr gegen Haiti ran. Ein möglicher Jetlag und die damit verbundene Müdigkeit können dem Innenverteidiger allerdings ziemlich egal sein, ist er nach seiner Gelb-Roten Karten gegen den FC Schalke 04 am Wochenende im Hessenderby sowieso gesperrt.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Florian Schimak

Alle Beiträge von Florian Schimak »