Foto: © imago images / Jan Huebner
Gladbach hat sich trotz eines guten 5. Platzes von Dieter Hecking getrennt. Marco Rose soll noch mehr aus der Mannschaft herauskitzeln, die in der Rückrunde nicht immer zu überzeugen wusste.

Spieler der Saison: Thorgan Hazard. Spielte mit 218 Punkten eine Wahnsinns-Saison, wenngleich seine Leistungen in der Rückrunde – parallel zur ganzen Mannschaft – deutlich nachließen. War an 21 Toren direkt beteiligt, zehn Treffer erzielte der Belgier dabei selbst. Für Gladbach war er letztlich nicht mehr zu halten. Bei nur noch einem Jahr Restlaufzeit mussten ihn die Fohlen zum Konkurrenten nach Dortmund ziehen lassen, um wenigstens noch eine Ablöse von 25,5 Millionen Euro zu kassieren. Er wird mit seinem Zug zum Tor, seiner technischen Rafinesse und seinen gefährlichen Standards fehlen.

Die zehn besten Gladbacher der Saison

Bild 2 von 10

Platz 8: Oscar Wendt (Abwehr), 77 Punkte, Bildquelle: imago images / Team2

Enttäuschung der Saison: Michael Lang. Vom Rechtsverteidger der Schweizer Nationalelf hatte man sich mehr erhofft. Ein richtiger Führungsspieler sollte Lang werden, der bereits zwei Weltmeisterschaften, eine EM und viele Europapokal-Spiele auf dem Buckel hat. Für einen Außenverteidiger in der Bundesliga erwies sich der 28-Jährige jedoch als ein bisschen langsam. Hinzu kamen einige Verletzungsprobleme. Bei Comunio brachte er 35 Punkte – da muss nun mehr kommen.

Größte Baustelle: Wer ersetzt Thorgan Hazard? Die Qualitäten des Belgiers adäquat zu ersetzen, wird nahezu unmöglich sein. Doch Max Eberl hat in seiner Laufbahn als Sportdirektor bislang meist ein gutes Näschen bewiesen.Mit dem neuen Trainer Marco Rose wird sich außerdem vieles ändern: Mehr Gier und Emotionalität versprach der Coach, der von Red Bull Salzburg kommt bei seiner Vorstellung. Ein jeder Spieler wird sich neu beweisen müssen. Das kann aber auch einen neuen Boost bringen. Bei Dieter Hecking schien die Entwicklung der Mannschaft – sieht man mal von der abgelaufenen Hinrunde ab – zu stagnieren.

Mögliche Probleme: Im zentralen Mittelfeld tummeln sich insgesamt zu viele qualitativ hochwertige Spieler. Einige werden wieder frustriert auf der Bank Platz nehmen müssen. Im Vergleich dazu gibt es vorne aber keinen Stürmer, der mal für 20 Saisontore gut ist. Die Außenverteidiger sind zudem nicht die Schnellsten.

Mögliche Überraschung: Langsam, still und heimlich hat sich Nico Elvedi zu einem der stärksten Bundesliga-Innenverteidiger entwickelt. Seine Passqoute von 95 Prozent ist ligaweit Bestwert, daneben traf der Schweizer auch noch zwei Mal ins gegnerische Tor. Erstmals knackte er in einer Comunio-Saison die 100-Punkte-Marke. Mit 22 Jahren ist er noch sehr entwicklungsfähig.

Youngster to watch: Jordan Beyer durfte in der vergangenen Saison gleich acht Mal in der Startelf ran. Der 19-Jährige kann sowohl Rechts- als auch Innenverteidiger spielen. Ohne einige Blessuren wäre er wohl auch auf mehr als neun Ligaspiele gekommen. Der U19-Nationalspieler muss sich jetzt zwar neu beweisen, von den Anlagen und der eher überschaubaren Konkurrenzsituation ist ihm aber einiges zuzutrauen. Bei Comunio hat er einen sehr guten Debütantenschnitt von 3,78 Punkten in seiner ersten Saison.

VfL Wolfsburg am Saisonende: Besser als gedacht - und jetzt?!
Bruno Labbadia führte den Vfl Wolfsburg in die Europa League

Die Wölfe spielen erstmals seit Jahren eine richtige gute Saison - und trotzdem verlässt Labbadia den Verein. Wie geht's nun weiter? Comunio-Magazin macht den Check.

weiterlesen...

Gerüchteküche: Gut möglich, dass Trainer Rose noch den ein- oder anderen Mann aus Salzburg mitbringt. Xaver Schlager (Mittelfeld) oder Fredrik Gulbrandsen (Sturm) sind hier aussichtsreiche Kandidaten. Auch der deutsche U21-Nationalspieler Lukas Nmecha, zuletzt von Manchester City an Preston North End verliehen, wird spekuliert. In der Offensive werden außerem Namen wie der ehemalige französische Nationalspieler Hatem Ben Arfa (Stade Rennes) oder der Belgier Leandro Trossard (KRC Genk) gehandelt. Auch ein Linksverteidiger, der mittelfristig den alternden Oscar Wendt beerben soll, wird noch gesucht. Hier scheinen Eberl und Co. die Fühler nach Spanien ausgestreckt zu haben. Die Gerüchteküche spuckt Namen wie Marc Cucarella (Eibar) oder Juan Miranda (FC Barcelona) aus.

Zugänge: Max Grün (SV Darmstadt 98), Laszlo Benes (Holstein Kiel, Leihe beendet)

Abgänge: Moritz Nicolas (1. FC Union Berlin, Leihe), Thorgan Hazard (Borussia Dortmund)

Sommerfahrplan: 30. Juni: Trainingsauftakt, 14. – 21. Juli Trainingslager in Rottach-Egern (Bayern). Testspiele sind noch nicht bekannt.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »