Foto: imago images/MIS
Nicht nur Bayerns Super-Youngster baute zuletzt ab. Auch ein etatmäßiger Gladbacher Punktehamster befindet sich im Leistungsloch. Hinzu kommen Stürmer aus Hoffenheim, Wolfsburg und Frankfurt.

Im Gegensatz zum Ranking der relativen Marktwertverlierer der Woche, in dem die Spieler mit den höchsten prozentualen Verlusten aufgeführt sind, liegen dieser Liste die absoluten Marktwertverluste zugrunde.

Es wurden nur einsatzbereite Spieler berücksichtigt.

Ihlas Bebou, TSG Hoffenheim, 5.890.000, Sturm, Verlust gegenüber Vorwoche: 1.730.000
Wegen seiner vorherigen Corona-Infektion greift Ihlas Bebou bei der TSG Hoffenheim erst seit dem 5. Spieltag ins Geschehen ein. Seitdem allerdings dreimal in der Anfangsformation. So richtig punkteten konnte der Stürmer dabei jedoch nicht. 0, 3 und 2 Zähler sowie frühe Auswechslungen standen zu Buche.

Nach der Erholungspause könnte in einer Woche gegen Köln der nächste Schritt folgen. Von einem Startelfeinsatz am kommenden Freitag ist auszugehen. 5,89 Millionen laden dennoch nicht zum Kauf ein. Wenn Bebous Marktwert sich weiter in Richtung 4 Millionen bewegt hat, darf wieder investiert werden.

Kaderanalyse Bayer 04: Vizekusen reloaded? Als Bayern-Jäger Nr. 1 ins Spitzenspiel – und mit Comunio-Granden

Punktgleich liegt Bayer Leverkusen allein vier geschossene Tore hinter Spitzenreiter Bayern München. Wer die Kohle hat, findet bei der Werkself vor dem direkten Duell einige Comunio-Punktehamster.

weiterlesen...

Maximilian Philipp, VfL Wolfsburg, 4.140.000, Sturm, Verlust gegenüber Vorwoche: 1.800.000
Die Marktwertreduktion, die bei Ihlas Bebou zu einem annehmbaren Mindestpreis führen würde, hat Maximilian Philipp bereits hinter sich. Nach einem Minus von 1,8 Millionen innerhalb einer Woche kostet der Wolfsburger Offensivspieler nur noch 4,14 Millionen.

Sein Punktekonto lässt allerdings auch diesen Wert nicht als besonders lohnenswert erscheinen. Zumal Philipp seinen Stammplatz am 7. Spieltag an Dodi Lukebakio verlor. Immerhin könnte das 1:3 gegen Borussia Mönchengladbach Trainer Mark van Bommel erneut zu Wechsel in der Startaufstellung bewegen. Insgesamt gibt es aber bessere Investitionsmöglichkeiten bei Comunio.

Alles zu den Marktwerten bei ComunioMagazin!

Sam Lammers, Eintracht Frankfurt, 7.810.000, Sturm, Verlust gegenüber Vorwoche: 2.020.000
Am Mittwoch fand sich Sam Lammers gemeinsam mit einem Mannschaftskollegen unter den relativen Marktwertverlierern wieder. Nun rangiert er also mit 2,02 Millionen Abfall auch unter den absoluten Flops. Zumindest ging es in den letzten zwei schon wieder leicht aufwärts – im Vergleich zu Mittwoch um 230.000.

In der Länderspielpause dürften die Karten bei Eintracht Frankfurt, wo Lammers beim erfolgreichen Gastspiel in München (2:1) zunächst auf der Ersatzbank Platz nahm, wieder neu gemischt werden. Gegen Hertha BSC könnte der Mittelstürmer durchaus beginnen und Comunio-Punkte einfahren. Dann dürfte sich auch der Marktwert stabilisieren. Vorher schwingt ein gewisses Risiko mit.


Lars Stindl, Borussia Dortmund, 11.460.000, Sturm, Verlust gegenüber Vorwoche: 2.590.000
Eigentlich ein Comunio-Garant, verlief die bisherige Spielzeit von Lars Stindl äußerst durchwachsen. 6 und 15 Punkte kamen am 3. und 4. Spieltag zustande. Dreimal wurde der Kapitän von Borussia Mönchengladbach aber auch schon mit Minuspunkten bedacht. Besonders die kürzliche Bilanz liest sich mit -2, 3 und -1 mau.

Kein Wunder, dass es nach diesen Werten abwärts geht. Gegen den VfB Stuttgart wird der 33-Jährige nach dem zweiten verschossenen Elfmeter in Wolfsburg endlich liefern müssen, damit es nicht weiter in den Keller geht. Auf der anderen Seite könnte er von Trainer Adi Hütter sogar mal eine Pause erhalten. Momentan sollten Comunio-Manager eher Abstand von Stindl nehmen.

Absolute Marktwertgewinner – KW 40: Schick und Co. legen in der Länderspielpause zu

Neben Leverkusens verlässlichem Goalgetter finden sich auch Mittelfeldspieler aus Leipzig, Dortmund und Köln unter den Spielern mit den größten Steigerungen. Wir beleuchten die Perspektiven.

weiterlesen...

Jamal Musiala, Bayern München, 12.940.000, Mittelfeld, Verlust gegenüber Vorwoche: 3.450.000
Mitte September gehörte Jamal Musiala noch zu den formstärksten Mittelfeldspielern bei Comunio. Zweieinhalb Wochen später befindet sich der Shootingstar vom FC Bayern München auf dem absteigenden Ast. In den letzten sieben Tagen reduzierte sich sein Marktwert um satte 3,45 Millionen bzw. etwa ein Fünftel.

Nach der zwischenzeitlichen Mutmaßung, bei einer vermeldeten Verletzung vor dem 6. Spieltag könnte es sich um einen Bänderriss handeln, gab es zunächst Entwarnung. Die Einsatzzeiten fielen in den letzten beiden Partien dennoch spärlich aus. Einwechslungen und nur ein Comunio-Punkt sorgten dann wohl für den Abschwung des Nationalspielers. Möglicherweise folgt nach Rückkehr vom DFB beim Spitzenspiel in Leverkusen der nächste Anlauf.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!