Foto: imago images/Bernd Feil/M.i.S.
Vier zuletzt ausgefallene Spieler sind wieder am Start. Allerdings unterscheiden sie sich, was den Zeitpunkt der Rückkehr auf den Bundesligarasen angeht. Doch nicht nur die Marktwertsteigerungen stimmen positiv. Ab heute heißt es investieren!

Im Gegensatz zum Ranking der relativen Marktwertgewinner der Woche, in dem die Spieler mit den höchsten prozentualen Steigerungen aufgeführt sind, liegen dieser Bestenliste die absoluten Marktwertgewinne zugrunde.

Jhon Cordoba, Hertha BSC, 5.220.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 1.660.000
Bereits vor etwa zehn Tagen sah man Jhon Cordoba wieder auf dem Trainingsplatz von Hertha BSC. Ab heute soll er nun auch das Mannschaftstraining wieder aufnehmen. Ein Einsatz am Wochenende kommt definitiv zu früh. Im Heimspiel gegen Schalke 04 könnte es aber soweit sein. Dann wohl als Joker.

Interessant dabei: Bisher traf Cordoba dreimal für die Berliner – und zwar immer auswärts. So oder so wird es bei Cordoba erstmal weiter aufwärts gehen. Er hat in Sachen Marktwert das Momentum auf seiner Seite. Mehr als 6 Millionen erscheinen seinem sportlichen Wert aber nicht angemessen.

Marktwertverlierer der Woche – KW 51: Dortmunder Duo und andere Minusmacher

Neben Emre Can konnte ein weiterer Defensivspieler des BVB zuletzt nicht adäquat liefern. In Mönchengladbach und Mainz gilt dies für potenzielle Leistungsträger ebenfalls.

weiterlesen...

Wout Weghorst, VfL Wolfsburg, 13.350.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 2.390.000
Fast jeden Preis rechtfertigen kann aktuell Wout Weghorst. Der Niederländer ist on fire. Selbst im ersten persönlich torlosen Spiel nach sieben Treffern in fünf Partien bei Bayern München standen 4 Comunio-Punkte zu Buche. 13,35 Millionen erscheinen hier nicht zu viel verlangt. Zum Jahresabschluss geht es nun gegen den VfB Stuttgart.

Danach trifft der VfL Wolfsburg im Kampf um die Champions-League-Plätze auf Borussia Dortmund. Dessen Torjäger Erling Haaland überholte Weghorst gerade im Comunio-Ranking. Mit 77 Punkten hat er nun einen Zähler mehr vorzuweisen – natürlich mit vier Spielen Vorsprung. Wermutstropfen: Beim formstärksten Comunio-Stürmer hinterlässt zurzeit ein fragwürdiger Instagramm-Post zu Corona mit folgender mittelmäßiger Entschuldigung einen faden Beigeschmack.

Alles zu den Marktwerten bei ComunioMagazin!

Nicolas Gonzalez, VfB Stuttgart, 9.040.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 2.870.000
Nicolas Gonzalez ist schon so etwas wie ein Phänomen. Selbst Muskelbündelrisse und Innenbandverletzungen können ihn kurzfristig bremsen. Nach der ersten Verletzung und seiner Rückkehr am 4. Spieltag brauchte der Argentinier zwar zwei Spiele Anlaufzeit, trumpfte dann aber mit drei Treffern in Folge auf.

Nach dem Anriss des Innenbandes im Knie fehlte er zwei Spiele und trug sich anschließend beim 5:1 in Dortmund prompt wieder in die Torschützenliste ein. Beim 2:2 gegen Union Berlin blieb der 22-Jährige zwar torlos, spielt dafür aber durch. 9 Millionen sind dennoch eine Stange Geld. Gonzalez muss weiter liefern, um den Anstieg seines Mindestpreises zu rechtfertigen.

Marktwertgewinner der Woche – KW 51: Schalke doppelt vertreten, alle noch günstig

Neben dem Abwehrchef stellt Schalke einen weiteren Akteur, mit dem nun zum Jahresabschluss zwei Siege geholt werden sollen. Bei Hertha und Wolfsburg kehrten Außenbahnspieler in den Fokus zurück.

weiterlesen...

Joshua Kimmich, Bayern München, 12.230.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber Vorwoche: 3.170.000
Auf das Comeback von Joshua Kimmich freuen sich sicher viele Comunio-Manager. Und es könnte unter den absoluten Gewinnern das nächste sein. Möglich, dass der Antreiber des FC Bayern München bereits am Samstagabend in Leverkusen wieder den Bundesligarasen betritt.

Die Frage ist dabei, ob es Trainer Hansi Flick das Risiko wert ist bzw. wie groß sich dieses aus Sicht der medizinischen Abteilung darstellt. Wer sich den offensivstarken Defensivallrounder leisten kann darf ab heute in jedem Fall investieren. Das nächste Mal im Plus sein müsst ihr bei Comunio am 2. Januar.


Erling Haaland, Borussia Dortmund, 15.920.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 3.180.000
Bei seinem mittlerweile wichtigsten Akteur wird Borussia Dortmund sicherlich Vorsicht walten lassen. Dennoch macht ein Instagram-Video, in dem sich der Norweger im Vollsprint über den Platz bewegt, Hoffnung auf baldige Rückkehr. Möglicherweise tritt der 20-Jährige wieder für den BVB an.

Am 3. Januar geht es dann gegen den VfL Wolfsburg. Bis dahin dürfte sich der Marktwert des Linksfüßer noch deutlich nach oben bewegen. Nicht auszuschließen, dass er mal wieder die 20-Millionen-Marke knackt. Auch wer einfach auf Kohle aus ist, darf also nach dem Plus von mehr als 3 Millionen noch in Haaland investieren.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!