imago images/Eibner
Neben Serdar gibt einen weiteren gefragten Schalker. Beide müssen sich allerdings hinter drei Europacup-Startern einreihen. Besonders hervor tut sich dabei ein länger vermisster Gladbacher Mittelfeldspieler.

Stand der Marktwerte: 15.07.2020

Suat Serdar, Schalke 04, 7.260.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber Vorwoche: 69,2 %
Nach der völlig versemmelten Rückrunde mit nur einem Sieg landete Schalke 04 schlussendlich auf Platz 12. Viel zu wenig natürlich für die Königsblauen, die gern um das europäische Geschäft mitgespielt hätten. Dass es damit nichts wurde, daran hatte Suat Serdar noch mit am wenigsten Schuld. Starke sechs Treffer des ehemaligen Mainzers sorgten in der Hinrunde sogar für Platz fünf.

Es folgte nur noch ein Tor am 18. Spieltag und ein Ausfall mit Teilabriss des Außenbandes im linken Knie ab dem 27. Spieltag. Klar, dass da die Marktwertkurve zwischenzeitlich steil nach unten zeigte. Nach Saisonende ging es nun wieder aufwärts. Ab Mitte September, wenn die nächste Spielzeit startet, ssoll Serdar wieder für Punkte sorgen. Weil eine Wiederholung der guten Auftritte aus dem Vorjahr keinesfalls gesichert scheint, sind 7 Millionen dennoch eine Menge Holz.


Amine Harit, Schalke 04, 4.950.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber Vorwoche: 80,7 %
Wie Serdar brillierte auch Amine Harit in der ersten Saisonhälfte. Mit Trainer David Wagner schien der schnelle Mittelfeldspieler endlich seinen perfekten Förderer gefunden zu haben. Nach zwölf Partien standen bei ihm sechs Treffer zu Buche. Vor der Saisonunterbrechung firmierte Harit gar als bester Schalker.

Dem anschließenden Leistungsabschwung folgte nach der Corona-Pause im ersten Spiel ein Innenbandanriss im Knie. Er beendete die Saison des 23-Jährigen vorzeitig. Nach dem Saisonübergang stieg Harit nun wieder auf rund 5 Millionen. Ein angemessener Preis – wenn der marrokanische Nationalspieler sein Potenzial ausschöpft.

SC Freiburg nach Saisonende: Ein ganzes Jahr in der oberen Hälfte - geht da noch mehr?
Nils Petersen und Christian Streich

Der SC Freiburg stand nach allen 34 Spieltagen der Saison 2019/20 auf einem einstelligen Tabellenplatz. Nichts spricht dafür, dass Christian Streichs Mannschaft abstürzt - auch mögliche Abgänge nicht.

weiterlesen...

Lars Bender, Bayer Leverkusen, 4.340.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber Vorwoche: 91,2 %
Mit einer Fußverletzung fehlte Lars Bender Bayer Leverkusen seit dem 22. Spieltag. Bei seinem Comeback zum Saisonabschluss konnte der Kapitän dann trotz 1:0-Siegs gegen Mainz das Verpassen der Champions League nicht mehr verhindern.

Nun möchte der 31-Jährige mit seiner Mannschaft zumindest in der Europa League noch etwas reißen. Am 6. August steht das Achtelfinal-Rückspiel gegen die Glasgow Rangers (Hinspiel 3:1) auf dem Programm. Es folgen die weitere Runden in Duisburg, Düsseldorf und Köln. Die weiten Reisewege bleiben also erspart, bevor Mitte September die Bundesliga startet. Bender wird dann wieder im Saft stehen, weshalb sein derzeitiger Mindestpreis gerechtfertigt erscheint.

Alles zu den Marktwerten bei ComunioMagazin!

Niklas Süle, Bayern München, 7.560.000, Abwehr, Steigerung gegenüber Vorwoche: 99,5 %
„Wieder genesen, aber auch zu gebrauchen?“ titelten wir an gleicher Stelle in der vergangenen Woche. Gleiches gilt natürlich auch weiterhin und wird sich erst mit den nächsten Spielen auflösen. Im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen den FC Chelsea dürfte Niklas Süle wie im DFB-Pokal wieder zum Kader zählen. Ein Einsatz dürfte erst in späteren Runden folgen.

Letzteres gilt natürlich vor allem, wenn David Alaba nicht doch noch das Weite sucht. Als Spekulationsobjekt taugt Süle derweil allemal. Bei ihm dürfte es vorerst weiter nach oben gehen. Wahrscheinlich sogar in den achtstelligen Bereich.

Kaufempfehlungen Sturm: Der günstigste 200-Punkte-Kandidat und zwei junge Wilde
Alassane Plea von Borussia Mönchengladbach

Knackt Alassane Plea in seiner dritten Saison die 200 Comunio-Punkte? Die Voraussetzungen sind nicht schlecht. Der Gladbacher ist einer unserer vier Kaufempfehlungen für den Comunio-Sturm!

weiterlesen...

Denis Zakaria, Borussia Mönchengladbach, 4.490.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber Vorwoche: 107,9 %
Momentan sieht es so aus, als würde Denis Zakaria Borussia Mönchengladbach trotz seines Wechsels zu Sane-Berater Fali Ramadani erhalten bleiben. Gleichwohl wird der 23-Jährige weiterhin mit europäischen Topklubs in Verbindung gebracht. Ausgang offen.

Spielt Zakaria in der kommenden Spielzeit weiter in der Bundesliga, werden jetzt kaufende Comunio-Manager ein Schnäppchen geschlagen haben. Der Grund, warum der Schweizer auch unter unseren Kaufempfehlungen zu finden ist. Die Qualifikation für die Königsklasse dürfte die Chancen auf einen Verbleib bei den Folhen erhöhen. Nach auskurierter Knieverletzung könnte Zakaria dann wieder für Comunio-Punkte sorgen. Eine mehr als 100-prozentige Marktwertsteigerung ist bereits in dieser Woche zu verzeichnen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!