maximilian philipp sc freiburg

Foto: Patrick Seeger/dpa
Comunio-Manager setzen vor allem in ihre Stürmer große Hoffnungen. Treffen sie nicht, muss schnell Ersatz her – doch für die Superstars fehlt meist das nötige Geld. Fünf erschwingliche Stürmer, die sich jetzt lohnen könnten.

Maximilian Philipp (SC Freiburg, 4,6 Millionen Euro)

Der SC Freiburg ist solide in die Saison gestartet: Mit neun Punkten steht der Aufsteiger im Mittelfeld der Tabelle. Das ist auch das Verdienst des erst 22 Jahre alten Maximilian Philipp. Mit drei Toren aus den bisher absolvierten sechs Spielen ist er der aktuell beste Angreifer seiner Mannschaft. Auf sein Comunio-Konto gehen bereits 33 Punkte; damit bewegt er sich auf einem Level mit Dortmunds Superstar Pierre-Emerick Aubameyang, obschon dieser ein Spiel weniger absolviert hat. Es ist noch zu früh für belastbare Prognosen, aber Philipp könnte zu einer der großen Entdeckungen dieser Saison werden!

Yuya Osako (1. FC Köln, 4,5 Millionen Euro)

Der 1. FC Köln auf Platz vier der Bundesliga-Tabelle – es scheint fast so, als schließe sich bei den Rheinländern die charakteristische Lücke zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Das macht auch die Spieler der Kölner für Comunio-Manager umso interessanter. Da wäre zum Beispiel Yuya Osako: Der 26 Jahre alte Japaner hat in sechs Spielen zwei Tore selbst geschossen und ein weiteres vorbereitet – bei Comunio macht das aktuell 32 Punkte. Läuft es bei den Kölnern weiterhin so rund, wird sich das auch auf Osakos Punkteausbeute auswirken.

Erstklassig erstklassig - Kaufempfehlungen aus den Aufsteigerteams
Freiburg Team Torjubel Grifo

Der SC Freiburg und RB Leipzig starten famos in die Bundesliga. Spieler wie Vincenco Grifo, Pascal Stenzel oder Marcel Halstenberg wecken daher Comunio-Interesse.

weiterlesen...

Andrej Kramaric (TSG 1899 Hoffenheim, 5,3 Millionen Euro)

Nach einem halben Jahr auf Leihbasis wechselte Andrej Kramaric im Sommer endgültig vom englischen Meister Leicester City zur TSG 1899 Hoffenheim – für zehn Millionen Euro Ablöse! Eine Summe, die zur Leistung verpflichtet. Und bisher können die Kraichgauer mit dem Stürmer durchaus zufrieden sein: Zwei Tore und vier Vorlagen in sechs Spielen sind ein starker Wert. Allein beim 4:4 gegen Mainz am 2. Spieltag bereitete der Kroate drei Tore vor. Aktuell steht er bei 28 Comunio-Punkten.

Thorgan Hazard (Borussia Mönchengladbach, 5,3 Millionen Euro)

Zehn Tore, zehn Gegentore: Bei Borussia Mönchengladbach ist in den ersten sechs Spielen der Saison immer eine Menge los gewesen. In der Offensive hat bisher unter anderem Thorgan Hazard auf sich aufmerksam gemacht: Drei Tore und eine Vorlage sind seine bisherige Ausbeute, bei Comunio hat er 25 Punkte auf dem Konto. Während der letzten drei Spiele konnte er nichts Zählbares mehr verbuchen, weshalb sein Marktwert leicht sank. Für Comunio-Manager könnte das ein Schnäppchen bedeuten – jedenfalls dann, wenn Hazard seine Leistungen aus dem zweiten und dritten Saisonspiel noch häufiger abrufen kann.

Lahm, Baba und Co.: Die Marktwertverlierer der Woche – KW 40
In der Bundesliga und beim Online-Manager Comunio Opfer der Rotation: Philipp Lahm vom FC Bayern München

Philipp Lahm als Verlierer, das ist selten. Außerdem unter unseren Flops: ein Frankfurter Mittelfeld-Stratege, ein Stürmer vom HSV sowie zwei Schalker, von denen einer bereits in der letzten Woche vertreten war.

weiterlesen...

Jhon Cordoba (1. FSV Mainz 05, 4,4 Millionen Euro)

Fünf bewertete Einsätze, 24 Comunio-Punkte: Jhon Cordoba hat mit zwei Toren und einer Vorlage einen starken Start in die Saison erwischt. In der Vorsaison hatte er noch 22 Bundesliga-Spiele für fünf Tore und zwei Vorlagen gebraucht – diese Marke dürfte er in diesem Jahr mit Leichtigkeit knacken. Auch mit der aktuellen Doppelbelastung der Mainzer kommt Cordoba offenbar gut zurecht: In der Europa-League-Gruppenphase traf er beim 3:2-Sieg der Mainzer gegen FK Gabala.

Du spielst noch nicht Comunio? Dann fang jetzt damit an!

Autor: Marcus Erberich

Alle Beiträge von Marcus Erberich »