Verlässt die Eintracht: David Abraham

Foto: © imago images / Michael Weber
Frankfurts David Abraham verlässt Bundesliga und professionellen Sport und kehrt in seine Heimat zurück. Mönchengladbachs Jonas Hofmann zieht sich in der Länderspielpause eine schwere Verletzung zu.

Abraham verabschiedet sich von der Eintracht

David Abraham (Abwehr, 3.050.000, 25 Punkte) von Eintracht Frankfurt hängt seine Profi-Fußballschuhe im Januar an den Nagel und möchte noch für seinen argentinischen Heimatklub Huracan Chabas spielen. Das gab der 34 Jahre alte Kapitän der Hessen gegenüber dem kicker bekannt.

Marktwertverlierer der Woche – KW 46: Das sind die Flops der bisherigen Länderspielpause

Neben Stuttgarts potenziellem Punktehamster Didavi müssen Comunio-Manager auch bei einem Leipziger Hochkaräter deutliche Abstriche machen. An der Spitze der Marktwert-Flops steht der nun günstigste Stammkeeper.

weiterlesen...

„Das letzte Heimspiel der Hinrunde gegen Schalke wird mein letztes Pflichtspiel für die Eintracht sein“, sagte Abraham. „Danach werde ich nach fast 15 Jahren in Europa nach Argentinien zurückkehren und freue mich auf meine Familie, insbesondere meinen Sohn.“ Der Innenverteidiger bestritt bislang wettbewerbsübergreifend 170 Spiele für Frankfurt, sein größter Erfolg dort war der DFB-Pokalsieg 2017/18.

DFB-Team: Hofmann verletzt, Süle reist nach

Jonas Hofmann (Mittelfeld, 6.370.000, 41 Punkte) von Borussia Mönchengladbach hat sich bei der Nationalmannschaft beim 1:0 beim Testspiel gegen Tschechien am Mittwochabend einen Muskelbündelriss zugezogen und fällt voraussichtlich mehrere Wochen aus.

Hingegen zur Verfügung steht Bundestrainer Joachim Löw der vor eineinhalb Wochen positiv auf das Coronavirus getestete Niklas Süle (Abwehr, 5.210.000, 14 Punkte) vom FC Bayern München, dessen anschließende Tests negativ ausfielen.

Frankreich: Entwarnung bei Coman

Überraschenderweise stand Süles Bayern-Mitspieler Kingsley Coman (Sturm, 6.910.000, 12 Punkte) bereits am Mittwoch im Aufgebot der französischen Nationalmannschaft, nachdem es vorher einen Medienbericht über ein verletzungsbedingtes Fehlen des 24 Jahre jungen Flügelstürmers gegeben hatte. Auch die ebenfalls angeschlagenen Münchner Lucas Hernandez und Corentin Tolisso gehörten dem Aufgebot an. Das Trio kam jedoch nicht zum Einsatz.

Die Top-Elf des 7. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Koen Casteels (VfL Wolfsburg) - 9 Punkte | Bildquelle: imago images / Christian Schroedter

Schon in der Nations League gegen Portugal am Samstag könnten Coman, Hernandez und Tolisso also wieder auflaufen. Der FC Bayern spielt in der Bundesliga nach der Pause am 21. November gegen Bremen.

Hoffenheim: Auch Vogt positiv auf das Coronavirus getestet

Das Team von 1899 Hoffenheim befindet sich bereits in häuslicher Quarantäne, nach den kürzlich bekannt gewordenen Infektionsfällen von Sebastian Rudy und Ishak Belfodil verkündeten die Kraichgauer mit Kevin Vogt (Abwehr, 2.920.000, 20 Punkte) nun den nächsten positiv auf das Coronavirus getesteten Akteur.

Wie Rudy und Belfodil dürfte der 29 Jahre alte Innenverteidiger am nächsten Spieltag gegen Stuttgart keine Rolle spielen.

Guilavogui bei Wolfsburg vor der Rückkehr

Eine positive Nachrichte gibt es hingegen beim VfL Wolfsburg: Josuha Guilavogui (Mittelfeld, 3.340.000, 19 Punkte) steht nach seinem Muskelfaserriss vor dem Comeback. Im Gespräch mit der Wolfsburger Allgemeine ließ der 30 Jahre alte Spielführer wissen, dass Hoffnung habe, schon am Samstag im Test gegen Hannover eine Hälfte zu absolvieren.


Die Wölfe treten in der Bundesliga am 21. September auf Schalke an. Der defensive Mittelfeldmann verpasste die letzten beiden Bundesliga-Duelle.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!