Gladbachs Elvedi, Herrmann und Zakaria

Foto: © imago images / Moritz Müller
Nach dem ersten Saisonsieg muss Hertha BSC gleich auf zwei Abwehrspieler verzichten. Auch zu den Stars von Bayern und Gladbach fassen wir die Verletzungs-Updates zusammen – und werfen zudem einen Blick auf zwei Freiburg-Youngster.

Hertha: Klünter und Torunarigha verletzt

Nach dem ersten Saisonsieg muss Pal Dardai seine neu eingespielte Fünferkette direkt umbauen. Wie der Verein mitteilte, fällt Jordan Torunarigha in den kommenden Wochen aus; laut dem kicker soll er sich einen Muskelfaserriss zugezogen haben. Immerhin: Marton Dardai könnte abhängig von seiner Trainingswoche eine Option für das Spiel gegen Fürth werden und Torunarigha eins zu eins ersetzen.

Auch auf der Rechtsverteidiger-Position besteht Handlungsbedarf, Lukas Klünter wird wohl mindestens am 5. Spieltag aussetzen müssen. Das berichtet die dpa. Der ehemalige Kölner hat sich in Bochum an der Schulter verletzt.


Bayern: Update zu Offensivtrio

Aus dem Spiel in Leipzig gingen Serge Gnabry und Robert Lewandowski angeschlagen heraus. Beim Polen handelte es sich um eine Vorsichtsmaßnahme, er wird wohl schon in der Champions League gegen Barcelona wieder starten. „Er hat keine Probleme mehr“, sagteTrainer Nagelsmann auf der Pressekonferenz.

Serge Gnabry dagegen trainierte am Montag individuell, wird aber auch mit nach Spanien fliegen. Seine Rückenschmerzen klingen ab, so Nagelsmann, man müsse „trotzdem abwarten, wie die Reaktion morgen früh ist.“ Auch Kingsley Coman soll zum Kader gehören, ist nach seinen Wadenproblemen aber kein wahrscheinlicher Startelfkandidat für die Königsklasse.

Die Top-Elf des 4. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Andreas Luthe (1. FC Union Berlin) - 10 Punkte | Foto: imago images / Matthias Koch

Gladbach: Lob für Herrmann und Zakaria

Bei Borussia Mönchengladbach ist man nach dem ersten Saisonsieg, einem 3:1 über Arminia Bielefeld, erst einmal erleichtert. Zwei verletzungsbedingte Auswechslungen gab es dennoch wieder, diesmal traf es Neuzugang Luca Netz und Leistungsträger Jonas Hofmann.

Netz habe „einen Krampf bekommen“, gab Trainer Adi Hütter auf der Pressekonferenz bekannt; „das ist nicht so schlimm“. Bei Jonas Hofmann liegen muskuläre Probleme im Oberschenkel vor; er teilte auf seiner Instagram-Seite mit, dass er „ein paar Tage pausieren“ muss.

Sollte Hofmann am 5. Spieltag nicht starten können, wäre mit Patrick Herrmann einer der Matchwinner des Bielefeld-Spiels von Beginn an gefragt. Der zweifache Assistgeber erhielt von Hütter ein Extralob – ebenso wie Denis Zakaria, der nach ausbleibendem Wechsel eine starke Leistung zeigte. „Wie er auch das Tor gemacht hat, mit welcher Dynamik er durch zwei Spieler durchgegangen ist und dann abgeschlossen hat, das war schon fast atemberaubend“, so Hütter. Klingt wie eine Stammplatzgarantie.

Startelf-Überraschungen Marmoush, Gerhardt & Co.: Wer bleibt drin, wer muss wieder raus?
Omar Marmoush vom VfB Stuttgart

Am 4. Bundesliga-Spieltag der Saison 2021/22 gab es wieder einige Überraschungen in der Startelf mancher Klubs. Wer hat Chancen, seinen Platz zu verteidigen – und für wen wird es erst einmal die einzige Nominierung bleiben?

weiterlesen...

Freiburg: Jokerrolle für die Youngster?

Nach seinem Assist gegen Köln ist Noah Weißhaupt einer unserer Gewinner des Spieltags, Kevin Schade war zudem nach dem Dortmund-Spiel unser Geheimtipp der Woche. Wieder einmal sind zwei Nachwuchsspieler des SC Freiburg in aller Munde.

Auch Christian Streich zeigt sich begeistert. „Das war schon toll, wie die beiden auf der Seite Alarm gemacht haben“, wird der Trainer vom kicker zitiert. Für die Startelf müssen sich die beiden noch weiterentwickeln, doch Streichs Aussagen deuten darauf hin, dass er weiter als Joker auf sie baut: „Jetzt können sie Erfahrungen sammeln.“

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!