Milot Rashica auf dem Trainingsplatz des SV Werder Bremen

Foto: © imago images / Nordphoto
Der 4. Spieltag ist kaum im Rückspiegel, da richten sich die Blicke der Bundesliga-Clubs schon wieder nach vorne. Das ComunioMagazin hat die wichtigsten Meldungen des Tages für euch gesammelt.

Leichte Entspannung beim SV Werder

Gleich auf zehn verletzte Spieler musste Werder Bremen beim Ausqärtsspiel bei Union Berlin verzichten. Dass sich Nuri Sahin noch kurz vor Schluss die Gelb-Rote Karte abholte und somit nächste Woche gegen RB Leipzig ebenfalls ausfallen wird, passt irgendwie ins Bild. Dennoch könnte der Kader gegen den Tabellenführer wieder üppiger bestückt sein, denn einige Stammspieler stehen vor der Rückkehr.

„Bei Milot Rashica bin ich mir sicher, dass er gegen Leipzig zurückkommt, bei Niklas Moisander müsste es auch funktionieren“, erklärte Florian Kohfeldt im Hinblick auf die beiden Leistungsträger. Größer ist hingegen das Fragezeichen bei Maximilian Eggestein, der derzeit wegen Rückenbeschwerden pausiert. Bei optimalen Verlauf könnten laut „kicker“ sogar Ömer Toprak und Philipp Bargfrede zumindest für einen Kaderplatz in Frage kommen. Sicher dabei sein wird Yuya Osako. Der Japaner wurde in Berlin mit Wadenproblemen ausgewechselt, die sich lediglich als Krampf herausstellten.

Kramaric zurück auf dem Trainingsplatz

Dass es bei der TSG Hoffenheim in dieser Saison noch nicht rund läuft, hat auch viel mit der Verletzung von Andrej Kramaric zu tun. Der Kroate fehlt seit mittlerweile seit zwei Monaten wegen Knieproblemen und musste sich zuletzt sogar einer Arthroskopie unterziehen. Nun ist der Torjäger zumindest wieder ins Lauftraining eingestiegen. Einen Zeitplan für ein Bundesliga-Comeback gibt es allerdings noch nicht, aber das sind die ersten guten Kramaric-Neuigkeiten seit einiger Zeit.

Kostic zurück, Rode pausiert

Ohne Antreiber Filip Kostic fehlte Eintracht Frankfurt bei der 1:2-Niederlage in Augsburg über weite Strecken der letzte Punch. Der Serbe ist von seiner Krankheit genesen und stand schon am Montag wieder mit den Kollegen auf dem Platz. In den beiden Top-Spielen gegen Arsenal und Borussia Dortmund dürfte Adi Hütter also wieder auf den dynamischen Linksfuß zurückgreifen können. Dafür fehlte Sebastian Rode angeschlagen beim Training. Die Eintracht machte aber keine weiteren Angaben, ob der Mittelfeldmann schwerwiegender verletzt ist.

Kampl droht weitere Ausfallzeit

Kevin Kampl bekommt seine Sprunggelenksverletzung einfach nicht in den Griff. Der Mittelfeldmotor von RB Leipzig verpasste schon das Spiel gegen die Bayern, obwohl er zuvor zur Behandlung mit dem Training ausgesetzt hatte. Das wird auch in der kommenden Woche so sein. In der Champions League wird er deshalb auf keinen Fall spielen können und auch für das Spiel in Bremen am kommenden Samstag sieht es sehr schlecht aus.

Die Top-Elf des 4. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach) - 11 Punkte | Bildquelle: imago images / Beautiful Sports

Keine lange Ausfallzeit bei Florian Müller

Florian Müller musste gegen Hertha BSC mit einer Handverletzung passen, könnte aber schon am Freitagabend zum Auftakt des 5. Spieltags beim FC Schalke 04 wieder im Tor stehen. „Es ist nichts Langfristiges“, gab Sandro Schwarz am Samstag Entwarnung. Ob Müller aber auch automatisch wieder zwischen die Pfosten zurückkehrt, ist eine andere Frage. Schließlich hatte Jannik Huth mit einer ganz starken Partie (Sofascore von 7,8) großen Anteil am ersten Mainzer Dreier in dieser Saison.

Iago nähert sich an

Etwa 6,5 Millionen Euro hat der FC Augsburg im Sommer für Iago an Porto Alegre überwiesen. Das ist sehr viel Geld für die Fuggerstädter. Wegen einer Verletzung des Außenmeniskus wartet der brasilianische Linksverteidiger aber immer noch auf sein Bundesliga-Debüt. Die Leidenszeit neigt sich aber anscheinend dem Ende entgegen, denn in dieser Woche soll der 22-Jährige wieder ins Training einsteigen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Florian Reinecke

Alle Beiträge von Florian Reinecke »