Giroud: Au revoir, London! Aber wohin?

Foto: © imago /Action Plus

Schock für den BVB: Im Stürmer-Poker zwischen Dortmund und London tut sich was und das dürfte der sportlichen Leitung der Schwarz-Gelben nicht gefallen. Hier sind die Transfer-Gerüchte des Tages.

Olivier Giroud (Arsenal London, Sturm)

Es hatte sich alles so logisch angehört: Pierre-Emerick Aubameyang wechselt zu Arsenal, im Gegenzug schließt der französische Nationalstürmer Olivier Giroud direkt die Lücke wieder und bringt noch ein paar Millionen mit. Vor der Saison war man dem Vernehmen nach bereits nah an einem Wechsel gewesen, also sollte eine Zusammenarbeit unter den neuen Vorzeichen ab demnächst doch eigentlich nur noch Formsache sein. Oder? Von wegen. Denn laut Daily Mail will zumindest der Stürmer selbst bei dem Deal nicht mitmachen und sich stattdessen in eine andere Richtung orientieren. Hätte man so auch nicht gedacht…

Michy Batshuayi (FC Chelsea)

Stattdessen (vielleicht) im Fokus von Zorc und Co.: Michy Batshuayi, belgischer Stürmer in Diensten des FC Chelsea. Die Wege vom Ettihad Stadium zur Stamford Bridge sind kurz, mit dem Aubameyang-Geld im Gepäck könnten die Schwarz-Gelben also auf dem Rückweg gleich den Nationalstürmer einpacken. Der war 2016 für 39 Millionen aus Marseille zu den Blues gewechselt, erzielte in der laufenden Saison aber nur zwei Tore in zwölf Spielen und könnte in der Sturmhierarchie im Team von Antonio Conte demnächst noch eine Position weiter nach hinten rutschen: Die Londoner sind bekanntlich stark an einer Insel-Rückkehr von Edin Dzeko interessiert, der nach einem schwächeren letzten Jahr bei Manchester City beim AS Rom wieder zu alter Stärke zurück gefunden hat.

Pflichtkäufe en masse: Kaufempfehlungen unter 2 Millionen
imago/Sven Simon

Es heißt wieder Schnäppchenjagd: Diese fünf preisgünstigen Spieler aus Mainz, Freiburg, Hoffenheim, Köln und Frankfurt gehören aktuell in jede Comunio-Mannschaft.

weiterlesen...

Dong-Won Ji (FC Augsburg, Sturm)

Letztes Jahr immerhin noch 31 Comunio-Punkte, diese Saison noch nicht einmal so viele Minuten auf dem Platz: Der Koreaner Dong-Won Ji hat eine absolut unbefriedigende Hinrunde hinter sich, nur dreimal – und dann für längstens sieben Minuten – durfte der Stürmer seiner Arbeit nachgehen. Das wird sich jetzt schlagartig ändern, denn Ji wird künftig eine Etage tiefer auf Torejagd gehen und bis Saisonende für den SV Darmstadt 98 auflaufen. „Mit Dong-Won erhalten wir einen bundesligaerfahrenen Spieler, der uns im Offensivbereich mehr Flexibilität verleiht”, berichtete Lilien-Trainer Dirk Schuster, der mit dem Stürmer bereits für ein halbes Jahr in Augsburg zusammen gearbeitet hatte. „Ich habe ihn als sehr ehrgeizigen und einsatzfreudigen Spieler kennengelernt und bin davon überzeugt, dass er mit seinem Charakter und seiner Spielweise sehr gut nach Darmstadt passt.” Zuvor hatte Ji seinen Vertrag in Augsburg verlängert.

Moritz Leitner (FC Augsburg, Mittelfeld)

Ebenfalls vorerst nicht mehr wird Jis Mannschaftskollege Moritz Leitner für den FC Augsburg auflaufen. Denn der geht mal wieder auf Wanderschaft und wird die Rückrunde in der Championship, der zweiten Liga Englands, für Norwich City spielen. Leitner lief damit in den letzten fünf Jahren für fünf verschiedene Vereine auf. Zunächst läuft die Leihe des 25-Jährigen, der in der Hinrunde nicht zum Einsatz gekommen war, bis Saisonende.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Till Erdenberger

Alle Beiträge von Till Erdenberger »