Ante rebic

Foto: © imago images / Manuel Winterberger
Eintracht Frankfurt könnte mit Ante Rebic auch den dritten Stammstürmer verlieren. Der Transfer von Sebastian Rudy zurück nach Hoffenheim ist nur noch Formsache. Jean-Philippe Gbamin steht vor einem Wechsel nach England. Die neuesten Transfergerüchte aus der Bundesliga.

Der Aderlass im Angriff der Frankfurter könnte weitergehen. So soll Inter Mailand das Werben um Ante Rebic deutliche intensiviert werden. Das berichtet der italienische Sportjournalist Gianluca di Marzio. Erste Verhandlungen sollen demnach zeitnah anstehen. 

Zuvor ließ die Eintracht bereits Luka Jovic (Real Madrid) und Sebastien Haller (West Ham United) ziehen. 

Sebastian Rudy absolviert Medizincheck in Hoffenheim

Wie bereits am Dienstag berichtet, steht der Noch-Schalker Sebastian Rudy vor einer Rückkehr nach Hoffenheim. Der Ex-Nationalspieler absolvierte am Nachmittag den Medizincheck. Die Verkündung des Transfers dürfte also zeitnah folgen. Im Gespräch ist eine Leihe. 

Dagegen verabschiedet sich Justin Hoogma vorerst von der TSG. Den Niederländer zieht es auf Leihbasis für eine Saison in die Heimat zum FC Utrecht. 

Wechselt Jean-Philippe Gbamin zum FC Everton?

Auch in Mainz könnte es im zentralen Mittelfeld zu einer Veränderung kommen. Sky berichtet, dass Jean-Philippe Gbamin vor einem Wechsel zum FC Everton stehen soll. Der Medizincheck könnte schon am Donnerstag erfolgen. Als Ablösesumme sind stattliche 30 Millionen Euro im Gespräch.

Borussia Mönchengladbach möchte auf der Innenverteidiger-Position noch mal nachlegen und hat sich dabei eigentlich auf Malang Sarr festgelegt. Und auch der 20 Jahre alte Franzose vom OGC Nizza möchte zur Borussia wechseln. Der Knackpunkt ist aber – wie so oft – die Ablösesumme. 

Die beliebtesten Spieler bei Comduo

Bild 1 von 10

Platz 10: Sonny Kittel | Mittelfeld | Hamburger SV | 7.190.000 | Stand: 23.7.19 | Bildquelle: imago images / MIS

Profiverträge für vier Leipziger Nachwuchskräfte

Nizza verlangt 20 Millionen Euro. „Es freut uns, dass sich der Spieler so klar positioniert hat. Aber es gibt auch einen Verein, der seine eigenen Vorstellungen hat“, kommentierte Eberl die Forderungen und ergänzte: „Wir haben in diesem Sommer schon Geld in die Hand genommen; sowohl eingenommen als auch ausgegeben. Und irgendwo ist ein Budget bei Borussia Mönchengladbach endlich.“

RB Leipzig hat vier Nachwuchsspieler mit Profiverträgen ausgestattet. Anton Rücker (Innenverteidiger), Jacob Ruhner (Linksaußen), Max Winter (defensives Mittelfeld) und Oliver Bias (Rechtsaußen) rücken zumindest auf dem Papier in die Profimannschaft auf.

Das hat aber in erster Linie den Grund, dass Leipzig dadurch die Local-Player-Vorgaben des DFB erfüllt. Eine wirkliche Perspektive haben die vier Spieler wohl nicht. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »