Julian Nagelsmann ist unzufrieden mit dem Fußball-Gott.

Foto: © imago /
Der 4. Spieltag ist Geschichte. Während man in Gelsenkirchen an die gute Kinderstube appelliert, hat FCA-Coach Manuel Baum emotionale Worte für seinen Keeper parat. In Hoffenheim hadert man nach zwei unglücklichen Remis zuletzt mit den höheren Mächten.

Lehren des Wochenendes: Dass der FC schalke nach zuletzt drei Niederlagen zum Auftakt in dem Remis in der Champions League gegen den FC Bayern wirklich was holen könnte, davon gingen vermutlich nur die größten Berufsoptimisten aus. Die Tedesco-Elf schlug sich zwar wacker, hatte aber beim 0:2 am Samstagabend kaum eine Chance. 

Dabei hatte sich der Schalke-Coach taktisch extra was einfallen lassen: Er stellte Franco di Santo als Manndecker für Thiago auf. Der Argentinier sollte den Spielmacher der Bayern schon bei der Spieleröffnung aus der Partie nehmen. 

Das gelang vereinzelt, allerdings haben die Bayern eben so viel Klasse, dass in solch einem Fall jemand anderes das Zepter in die Hand nimmt. In diesem speziellen Fall war es dann James Rodriguez (10 Punkte), der den Rekordmeister mit einem Treffer und einem herausgeholten Elfer zum Sieg führte. 

Der Plan mit di Santo ging also nicht vollends auf, weshalb Tedesco kurz nach dem 0:2 reagierte und Amin Harit für Thiagos Wachhund brachte. Das fand di Santo überhaupt nicht cool und diskutierte mit dem Coach noch bei herunterlaufen vom Feld. Anschließend lieferten sich beide ein Wortgefecht von der Bank aus. 

Die Gewinner des 4. Spieltags: Jetzt schnell kaufen!
Auf zum ersten Saisonsieg: Törles Knöll organisierte den ersten Saisondreier für den Club fast im Alleingang

Ein Nürnberger hat sich selbst zum Gewinner und die Liebhaber schlechter Wortspiel-Headlines zu Verlierern gemacht. Wir erinnern, wer sich gestern auf deinen Einkaufszettel gespielt haben sollte.

weiterlesen...

„Di Santo war nicht einverstanden mit der Auswechslung, ich schon! Wir reden ihn stark – und dann ist es enttäuschend. Etwas gute Erziehung wäre da nicht so verkehrt“, sagte ein sichtlich sauerer Tedesco nach der Partie bei Sky.

Noch am Abend entschuldigte sich di Santo aber via Twitter (siehe Tweet des Wochenendes). So brachte die Entschuldigung zwar keine Punkte ein, der Haussegen auf Schalke hängt trotz der 0 Punkte nach vier Spielen nicht mehr ganz so schief.

Noch bitterere als für di Santo lief es für Fabian Giefer. Der Keeper des FC Ausgburg sah bereits vergangenes Wochenende nicht sonderlich gut aus und war verantwortlich dafür, dass die Fuggerstäder mit 1:2 beim FSV Mainz verloren. 

Nun patzte Giefer beim 2:3 gegen Werder Bremen abermals entscheidend. Möglich, dass es unter der Woche einen Torwartwechsel gibt. Coach Manuel Baum zeigte sich tief getroffen von Giefers Patzer. „Es steht halt auch ein Mensch im Tor, um den es mir wirklich leid tut. Aber wir müssen ihn nach den Leistungen beurteilen und da ist es zweimal schlecht gewesen“, so FCA-Coach mit brüchiger Stimme. „Das ist halt meine Mannschaft und da leidet man eben mit.“

Die Gewinner der ersten Spieltage: Neue Comunio-Stars

Bild 1 von 18

Ondrej Duda (Hertha BSC, Mittelfeld) - 28 Punkte | Ist zum Fixpunkt im Berliner Mittelfeld gereift und hat schon drei Tore erzielt. Comunios Bester nach drei Spieltagen. | Bilderquellen: Imago

Konkurrent Andreas Luthe hat noch Probleme mit der Sehne, allerdings scheint Giefer aktuell nicht mehr tragbar. Leider.

Ebenfalls bitter war es für die TSG Hoffenheim, die wie wie schon in der Königsklasse unter der Woche, für den starken Auftritt am Ende nicht belohnt wurde und sich mit einem Punkt gegen den BVB begnügen musste.

Das sorgte dafür, dass Julian Nagelsmann höhere Mächte beschwor. „Eine kleine Bitte an den Fußballgott“ richtete der TSG-Coach jedenfalls nach dem dritten sieglosen Pflichtspiel in Folge: „Bieg doch mal wieder in Sinsheim ab!“

Beim BVB sah es hingegen ganz anders aus. Dort zeigte holte man nach zwei mehr als durchwachsenen Auftritten zuletzt drei Punkte in der CL und immerhin einen in der Liga. Mario götze stand ebenso wie Julian Weigl in Sinsheim nicht im Kader. Auf Sky wurde schon über einen Abgang im Winter spekuliert.

Tweet des Wochenendes: Erst sich emotional aufführen und dann fett auf die Tränendrüse drücken. Das klingt schwer nach Südländer. Damit kommen wir kalte Deutsche offenbar nicht klar. Sollten wir vielleicht mal an uns arbeiten, oder?!

Gewinner des 4. Spieltags: Ein Nürnberger hat sich selbst zum Gewinner und die Liebhaber schlechter Wortspiel-Headlines zu Verlierern gemacht. Wir erinnern, wer sich am Wochenende auf deinen Einkaufszettel gespielt haben sollte.

Verlierer des 4. Spieltags: Schwache Leistungen, Stammplatzverlust, Sperren: Diese Spieler solltet ihr nach den Samstagsspielen schnellstens verkaufen – und bei einem tut das nicht nur seinem Trainer weh.

Schnell verkaufen! Das sind die Verlierer des 4. Spieltags
Fabian Giefer: Ohne Worte.

Ab auf den Transfermarkt! Schwache Leistungen, Stammplatzverlust, Sperren: Diese Spieler solltet ihr nach den Samstagsspielen schnellstens verkaufen – und bei einem tut das menschlich nicht nur seinem Trainer weh.

weiterlesen...

Comstats des Wochenendes: 

Teuerste Spieler: Robert Lewandowski (FC Bayern, 18.080.000)

Teuerste Mannschaft: FC Bayern (150.730.000)

Beste Spieler nach Positionen: Michael Rensing (Fortuna Düsseldorf) und Rune Jarstein (Hertha BSC, jeweils 20 Punkte), Philipp Max (FC Augsburg, 29 Punkte), Ondrej Duda (Hertha BSC, 34 Punkte), Robert Lewandowski (FC Bayern, 33 Punkte)

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Florian Schimak

Alle Beiträge von Florian Schimak »