Marco Reus ist der neue Cristiano Ronaldo.

Foto: © imago
Marco Reus ist zurück und beweist nach gefühlt jahrelanger Verletzungspause, dass er besser ist als Cristiano Ronaldo. Außerdem freuen sich die Fans von Eintracht Frankfurt ungemein auf das Montagsspiel gegen RB Leipzig und Robert Lewandowski schaut seit einer Woche oft ins Fernglas.

Die Lehren der Woche: Wir können uns schon denken, was die eine Borussia gedacht hat, als sie den Rasen der anderen Borussia sah. Aber darauf gehen wir ein wenig später ein. Allerdings war das Grün (respektive das Braun oder vielmehr das löchrige Braun) das Thema am Sonntag zwischen dem BVB und Gladbach.

So einen Platz sieht man eigentlich nur bei C-Klasse-Derby im Chemie-Dreieck Bitterfeld oder eben auf einer Weide im bayrischen Voralpenraum. Dass dementsprechend dann auch kontroverse Szenen entstanden, sollte dann doch klar sein. Roman Bürki wurde auf einmal richtig gut, hielt schier unmenschlich und somit auch die Null fest (Note 1,5 und zehn Punkte).

Und vermutlich wusste Marco Reus schon frühzeitig über die Beschaffenheit des Rasens Bescheid und schaute daher unter der Woche bei Cristiano Ronaldos Elfer gegen PSG ganz genau hin. Der portugiesische Superstar wandte dabei nämlich eine ganze besondere Technik an, in dem er vor dem Schuss mit dem Standbein den Rasen so in die Höhe drückte, damit dieser die Kugel leicht anhob und somit ideal getroffen werden konnte.

Genau das hat Reus am Sonntag dann vermutlich auch gemacht. Allerdings nicht vom Elfmeterpunkt, sondern aus dem Spiel heraus, wenn man sich die Flugkurve des Balles anschaut. Was uns zu dem Schluss bringt, dass Reus besser ist als CR7. Wer solche Aktionen bringt, obwohl er ständig (schwer) verletzt ist, der gehört gehörig abgefeiert. Also halt wir jetzt einfach mal fest: Marco Reus > Cristiano Ronaldo. Der mathematische Beweis folgt, sobald wir jemanden gefunden haben, der sich mit sowas auskennt.

Die zehn teuersten Stürmer bei Comunio

Bild 1 von 10

Platz 10: Raffael | Borussia Mönchengladbach | 8,64 Mio. | 101 Punkte | Stand: 15.2.18 | Bildquelle: Imago

Was auch richtig gut ankommt, sind Montagsspiele in der 1. Liga. Heute steht mal wieder so eins an. Eintracht Frankfurt gegen RB Leipzig. So war zuletzt in der Bild zu lesen: „Die Eintracht-Fans planen, bei Ballbesitz der eigenen Mannschaft komplett zu schweigen. Sobald Leipzig am Ball ist, wollen die Frankfurter Anhänger mit lauten akustischen Signalen verhindern, dass die Pfiffe des Schiedsrichters für die Spieler zu hören sind. Die Rede ist von angeblich 5000 Vuvuzelas, die dafür bestellt wurden, Trillerpfeifen und Tröten. Verstärkt werden soll das alles durch Megaphone.

Das ist allerdings noch längst nicht alles. Wie ‚BamS‘ erfuhr, wollen einige Ultras der Eintracht während der ersten Halbzeit die Ränge verlassen und den Innenraum betreten. Dort sollen dann hinter dem Tor mehrere Banner und Transparente gegen die Montagsspiele sowie den wachsenden Kommerz im Fußball gezeigt werden. Der ganze Vorgang soll dazu führen, dass das Spiel mehrere Minuten unterbrochen werden muss.“

Schauen wir doch mal, was heute Abend so passiert.

Ach ja, bevor wir es ganz vergessen. Wenn ein Spieler nach 22 Spielen über 160 Punkte gemacht hat, dabei 20 Treffer erzielte und inzwischen doch nicht der teuerste Spieler bei Comunio ist, dann muss da ein Superheld am Werk sein. Genau so ist es auch! Der gute Batsman ist nämlich schlanke fünf Millionen teurer als der gute Lewy. Mehr dazu in der Story der Woche.

Vier gewinnt (keiner): Noch viermal Abstiegskampf bis zur Pause
Bald geht´s wieder los: Das Nordderby wird heiß

Vier Spieltage noch bis zur ersten Länderspielpause der Rückrunde. Wir sagen, welche Aufgaben noch bis dahin auf die sechs heißesten Abstiegskandidaten warten. Wo liegen Punkte - und wo werden die Weichen jetzt auf Abschied gestellt?

weiterlesen...

Tweet der Woche: Ob das jetzt tatsächlich bewusst vom BVB war, dass diese GIF, welches auf so vielen Ebenen passend ist, ausgewählt wurde, können wir nicht beantworten. Es ist aber auf jeden Fall großartig.

Story der Woche: Warum der Michyi nun teurer als der Lewy ist, erfahrt ihr hier. Wenn ihr es nicht wissen wollt, können wir euch auch nicht helfen.

Elf des 22. Spieltags: Die fällt heute aus, weil ja noch ein Spiel ansteht. Damn you, Montagsspiel.

Tipp der Woche: Die Mainzer Wende und der Schürrle, der endlich mal die PS auf die Straße bringt. So oder so ähnlich lautet der Arbeitstitel der Tops und Flops des Wochenendes.

Marktwert der Woche: Da man Sonntags eigentlich nie shoppen kann (wie schrecklich), haben unsere Sonntags-Schnäppchen eigentlich ein Alleinstellungsmerkmal. Also schnappt zu.

Comstats zum Spieltag: Nicht ganz der Fünferpack - Heynckes ärgert die Manager
Robert Lewandowski schießt die Bayern zum Sieg gegen Wolfsburg

Da war doch was? Robert Lewandowski als Joker gegen Wolfsburg - es musste funktionieren! Allerdings nicht so spektakulär wie beim letzten Mal. Außerdem in den Comstats zum 23. Spieltag: Die Massen-Rotation und Freiburgs Abwehrbollwerk.

weiterlesen...

Comunio-Tops zum Abschluss

Teuerster Spieler: Michy Batshuayi (Borussia Dortmund, 19.020.000)

Teuerste Mannschaft: FC Bayern München (153.150.000)

Punktbester Spieler: Robert Lewandowski (FC Bayern München, 166), Naldo (FC Schalke 04, 135), Leon Bailey (Bayer Leverkusen, 133)

Bester Spieler nach Positionen: Jiri Pavlenka (VfL Wolfsburg, 74), Naldo (FC Schalke 04, 135), Arturo Vidal (FC Bayern München, 116), Robert Lewandowski (FC Bayern München, 166)

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Florian Schimak

Alle Beiträge von Florian Schimak »