Foto: © imago images / Jan Huebner
Branimir Hrgota spielt inzwischen bei Greuther Fürth in der 2. Liga, doch auch dort hat der heute 26-Jährige nicht wirklich einen Stammplatz. Vor über sechs Jahren schien es noch so, als würde dem talentierten Schweden eine große Karriere bevorstehen. Als 20-jähriger Youngster zerlegte er damals mit Borussia Mönchengladbach Thomas Tuchel und den 1. FSV Mainz 05. ComunioMagazin erinnert sich.

Wenn man als 20-Jähriger erstmals in der Bundesliga von Beginn an spielen darf, ist das definitiv eine große und tolle Sache. Wenn man bei seinem Startelf-Debüt dann auch noch trifft, umso mehr. Wenn man dabei aber einen Dreierpack erzielt, dann ist das etwas absolut Außergewöhnliches.

Am 11. Mai 2013 durfte Branimir Hrgota erstmals für Borussia Mönchengladbach von Beginn an ran. Coach Lucien Favre schenkte seinem Youngster damals beim Gastspiel beim 1. FSV Mainz 05 das Vertrauen. Zumal es sportlich für beide Teams um nicht mehr viel ging. 

In der damaligen Spielzeit war der Schwede bereits zwölf Mal zum Einsatz gekommen, allerdings immer nur als Joker. In Mainz stand er also erstmals bei Anpfiff auf dem Feld – und musste direkt den 0:1-Rückstand hinnehmen.

Die All-Time-Comunio-Elf von Mönchengladbach

Bild 1 von 11

Tor: Yann Sommer (446 Punkte), Stand: 20.11.2018, Bildquelle aller Bilder: Imago

Shawn Parker, kurioserweise inzwischen ebenfalls bei Greuther Fürth unter Vertrag (kommt dort allerdings nur bei der Regionalliga-Mannschaft zum Einsatz), brachte die Mainzer in der 12. Minute in Führung. 

Im Anschluss hatte die Tuchel-Elf mehr vom Spiel, erst ein Lattenkracher von Juan Arango (37.) weckte die Gäste aus Mönchengladbach auf und brachte sie ins Spiel zurück.

Comunio History: Hrgotas Dreierpack erledigt Tuchels Mainzer

Anschließend foulte Bo Svensson im Strafraum Mike Hanke, Schiedsrichter Dr. Felix Brych zeigte auf den Punkt. Hrgota schnappte sich die Kugel und chippte diese a la Panenka zum 1:1-Ausgleich ins Tor. Ganz schön mutig für einen Startelfdebütanten. 

Nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeber dann spielbestimmend und belohnte sich nach knapp einer Stunde. Hanke köpfte an die Latte, Radoslav Zabavnik konnte nicht klären und Hrgota drückte die Kugel zur Gladbacher Führung über die Linie (59.).

Die voraussichtlichen Aufstellungen: 1. FSV Mainz 05 - Borussia Mönchengladbach

Nur wenige Minuten später erhöhte Hanke dann selbst per Kopf auf 3:1 für die Borussia und sorgte so für die Vorentscheidung. Zwar setzte Tuchel noch einmal alles auf eine Karte und brachte mit Risse und Sliskovic noch einmal neue Offensivspieler, doch in der 80. Minute sorgte Hrgota sehenswert für die Entscheidung. 

Hanke half am eigenen Strafraum aus, erkämpfte sich die Kugel und setzte den startenden Youngster in Szene, der per Lupfer aus 15 Metern das 4:1 erzielte. 

Comunio History: Es sollte Hrgotas zweitbeste Comunio-Saison werden

In der Nachspielzeit verwandelte Andreas Ivanschitz noch einen Strafstoß und verkürzte auf 2:4, doch das war nur Ergebniskorrektur. Für den Österreicher war es das letzten Heimspiel am Mainzer Bruchweg, sein Vertrag wurde damals nicht mehr verlängert. 

Quelle: Comstats

Überragende 21 Punkte holte Hgrota damals bei seinem Startelfdebüt. Auch sein Sturmpartner Hanke konnte mit 11 Punkten mehr als glänzen. 14 seiner insgesamt 42 Punkte holte Hanke damals übrigens am den letzten beiden Spieltagen. In der Vorsaison hatte er noch dreistellig gepunktet (106).

Kaufempfehlungen SC Freiburg: Diese 5 Jungs müsst ihr jetzt fast holen!

Der Sport-Club könnte aufgrund des Auftaktprogramms in der frühen Saisonphase richtig rocken. Wir haben fünf Freiburger für Euch, über die ihr unbedingt nachdenken solltet...

weiterlesen...

Youngster Hrgota holte in seiner Premieren-Saison 19 Punkte. Es sollte die zweitbeste Comunio-Spielzeit für den Schweden werden. 

Von einen Dreierpack in der Bundesliga träumt Hrgota nun nur noch. Ob er jemals noch einmal im Oberhaus auflaufen wird, ist mehr als fraglich. Irgendwie schade, nach solch einem Debüt. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Florian Schimak

Alle Beiträge von Florian Schimak »