Teil zwei des aktuellen Comunio Power-Rankings! Dieses Mal stehen die im letzten Monat punktbesten neun Teams der „Comunio-Bundesliga“ im Fokus. Der FC Bayern steht zum zweiten Mal in Folge nicht auf Rang eins…

In diesem Ranking wurden die letzten vier Spieltage berücksichtigt, da der 23. Spieltag im Februar und im März absolviert wurde. Somit weisen alle Teams die gleiche Anzahl an Partien auf, um eine bessere Vergleichbarkeit zu gewährleisten.

1899 Hoffenheim, Platz 9 (letztes Ranking: Platz 13)

Nach einem katastrophalen Start in die Rückrunde – 0 Punkte aus den ersten drei Partien – hat sich Hoffenheim wieder gefangen. 1899 schnappte sich zwischen dem 23. und 26. Spieltag sieben Zähler. Mittlerweile befinden sich die Kraichgauer wieder voll im Pulk der Teams, die sich berechtigte Hoffnungen auf die Europa-League-Qualifikation machen dürfen. Die Comstats: 132 Punkte, über 30 Zähler für das gesamte Team pro Partie. Nicht ganz so stark ist allerdings die Anzahl der zugelassenen Punkte: 34,8 Zähler im Schnitt und damit knapp 1 Punkt über dem Saisonmittel.

1. FC Köln, Platz 7 (letztes Ranking: Platz 7)

Köln beeindruckt mit Konstanz – jedenfalls im Comunio-Power-Ranking. Wie schon in der letzten Ausgabe steht der Karnevals-Klub auf Rang sieben. In der Liga hingegen sammelt der Effzeh seine Punkte eher wie ein faules Eichhörnchen zusammen. Die letzten beiden Partien gingen Unentschieden aus, der letzte Sieg datiert von Anfang März. Nach 26. Spieltagen hat Köln fünf Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang. Umgemünzt auf Comunio: 149 Zähler, 37,3 Punkte pro Wochenende. Der Durchschnittswert ist um knapp 7 Zähler höher als im Vergleich zur gesamten Saison.

Eintracht Frankfurt, Platz 7 (letztes Ranking: Platz 14)

Schon eine deutliche Steigerung im Gegensatz zum letzten Monat. Allerdings bleibt Frankfurt die Wundertüte der Liga. Licht und Schatten befinden sich im ständigen Wechsel. Die letzten vier Partien: Zwei Siege, zwei Niederlagen. In der Bundesliga-Tabelle steht die Eintracht auf Rang acht und damit so ziemlich im Niemansland – auch wenn die SGE nur vier Zähler Rückstand auf einen Euro-League-Quali-Platz hat. Wie auch Köln generierte Frankfurt zwischen dem 23. und 26. Spieltag 149 Punkte. Zudem ließ die Eintracht in jenem Zeitraum nur 21,8 Zähler zu – ein ordentlicher Wert.

Power-Ranking März Teil eins: Jemand eine Dose Mitleid für den HSV?
jansen und westermann beim hsv aussortiert

Power-Ranking: Ausgabe März! Comunioblog beleuchtet in Teil eins die untere Tabellenhälfte der Liga. Wer hat sich verbessert? Der HSV auf jeden Fall nicht...

weiterlesen...

Borussia Dortmund, Platz 6 (letztes Ranking: Platz 5)

Wie auch Frankfurt steht die Borussia im Mittelfeld der Bundesliga. Das ist nach der katastrophalen Hinrunde ein gewaltiger Fortschritt, zudem könnte in diesem Jahr bereits Rang sieben für den europäischen Wettbewerb reichen – drei Punkte auf 1899 sind sicherlich aufzuholen. Comunios Statistiken geben auf jeden Fall Hoffnung. Zwischen Ende Februar und Ende März erspielte sich der BVB 39,3 Punkte pro Partie. Auch die Defensive steht: Die Gegner durften an den letzten vier Wochenenden lediglich 57 Punkte einstreichen.

1. FSV Mainz 05, Platz 5 (letztes Ranking: Platz 6)

Seit dem Trainerwechsel geht es in Mainz wieder bergauf – jedenfalls, wenn es um die Punkte geht. Der FSV steht mit 30 Zählern auf Rang elf der Bundesliga-Tabelle und damit „nur“ noch im erweiterten Abstiegskampf. Aus den letzten vier Partien schnappte sich Mainz fünf Punkte. Eine ordentliche Ausbeute, vor dem Hintergrund, dass es unter anderen gegen Mönchengladbach und Wolfsburg ging. Bei Comunio sammelte Mainz im Power-Ranking-Zeitraum 161 Punkte. Im Mittel gab es über 40 Zähler und damit 9 Punkte mehr als im Vergleich zur gesamten Saison.

VfL Wolfsburg, Platz 4 (letztes Ranking: Platz 1)

Noch beim letzten Ranking knechtete Wolfsburg die gesamte Liga – nun reicht es „nur“ noch für Rang vier. Aber auch das geschieht natürlich nicht ohne Grund. In den letzten drei Wochen punktete Wolfsburg in der Liga nur einmal dreifach. Dennoch sollten es die Wölfe schaffen, relativ entspannt in die Champions League zu cruisen. Die Stats aus Comunio-Sicht: 169 Punkte, 96 zugelassene Zähler. Allesamt ordentliche Werte.

Comunio Power-Ranking: HSV und VfB, ole ole?
Comstats Statistiken Comunio

Zeit für das Comunio Power Ranking! Welche Mannschaften sind nicht gut in die Rückrunde gestartet? Eines ist sicher: Wie auch in der Bundesliga müssen zwei Traditionsklubs um den Klassenerhalt zittern.

weiterlesen...

Bayer 04 Leverkusen, Platz 3 (letztes Ranking: Platz 9)

Die Leverkusener sind momentan eines der heißesten Teams der Liga. Im zu untersuchenden Comunio Power-Ranking-Zeitraum gewann Bayer alle Partien, ohne auch nur ein einziges Gegentor zu kassieren. Es scheint, als würde die Mannschaft die von Coach Roger Schmidt implementierte Anarcho-Spielweise mit einer gewissen Nüchternheit verbinden. Die Stats: Satte 190 Punkte in den letzten vier Partien. Im Schnitt gab es 47,5 Zähler. Verglichen mit der gesamten Saison ein um ca. 8 Punkte verbesserter Wert.

FC Bayern München, Platz 2 (letztes Ranking: Platz 2)

Ja, dieser Konjunktiv. Hätte der FC Bayern seine letzte Partie gegen Gladbach gewonnen, wäre es der siebte Bundesliga-Erfolg in Serie gewesen. Doch die verdiente 0:2-Schlappe gegen Fohlen ist durchaus als kleiner Dämpfer zu verstehen. Immerhin fiel den Münchnern gegen disziplinierte Gladbacher eigentlich keine Lösung ein. Dennoch: Die Comunio-Zahlen sind schwer in Ordnung. 212 Punkte zwischen dem 23. und 26. Spieltag und damit ein Mittel von über 50 Zählern pro Spiel. Auffällig: Bayern kassierte in diesem Zeitraum insgesamt 95 Punkte. Ungewöhnlich.

Borussia Mönchengladbach, Platz 1 (letztes Ranking: Platz 10)

Satter Sprung der Gladbacher – und absolut verdient. Seit sechs Partien ist die Borussia ungeschlagen. Die direkte oder vorerst indirekte Qualifikation zur Champions League ist realistisch: Es sollte mit Leverkusen eigentlich nur noch um Platz drei oder vier gehen. Die Fohlen generierten bei Comunio in den letzten vier Wochen starke 246 Zähler. Pro Partie gab es also genau 61,5 Punkte. Zum Vergleich: Der Saisondurchschnittswert liegt bei 38,2. Auch ließ Gladbach nur 29 Zähler zu. Schon der Hammer.

Schon am Comunio zocken?

Autor: Sebastian Schramm

Alle Beiträge von Sebastian Schramm »