Comstats Statistiken Comunio

Comunioblog wirft mal wieder einen Blick in die Statistik-Kiste: Einige außergewöhnliche Zahlen und Fakten für Euch aufbereitet. Mit dabei: Bollwerke, Absteiger und die Labbadia-Tabelle.

Armer SC Freiburg: Kann man mal raushauen, oder? Durch den Abstieg des SC Freiburg verliert die Bundesliga vorübergehend einen seiner sympathischsten Vertreter.

Und wie bitter war denn der letzte Spieltag? Ein einziger Treffer fehlte, um die Klasse direkt zu halten. Am Ende steht der Sportclub bei 14 Saisonniederlagen – eine weniger als der FC Augsburg. Wo der nächste Saison alles mitspielen kann, wisst Ihr sicherlich.

Ähnlich verhält es sich bei Comunio. Freiburg schloss die Saison mit 747 erspielten Punkten ab: Platz 14. Damit rangierten sie übrigens vor Werder Bremen, die bekanntlich bis zum letzten Spieltag die Chance hatten, in die Europa League einzuziehen.

Noch a bisserl perverser: Die zugelassenen Punkte. Pro Wochenende überließ Freiburg seinen Gegnern im Schnitt 32,2 Zähler – und ist damit auf einem Niveau mit Dortmund und Mainz. Fußball kann so grausam sein.

Paderborn im Mittelfeld: In der Liga am letzten Spieltag abgestiegen, bei Comunio allerdings mit einer – gemessen an den Möglichkeiten – sehr guten Runde. Paderborn krallte sich in 34 Partien 753 Punkte. Mehr als Hamburg, Berlin, Freiburg und Stuttgart. Pro Spiel warf der Kader des SCP 22,1 Zähler ab. In der Endabrechnung? Platz 13, gesichertes Mittelfeld. Wäre die Comunio-Tabelle doch Realität…

Kölns Bollwerk: Sicher – Köln mag nicht immer den attraktivsten Ball gespielt haben. Dennoch: Das Ziel Klassenerhalt hat der Effzeh mit 40 Bundesliga-Punkten souverän erreicht. 

Auffällig war vor allem die schwer zu knackende Defensive der Kölner. In 34 Partien ließ die Mannschaft von Peter Stöger 40 Gegentreffer zu – nur zwei mehr als der VfL Wolfsburg.

Bei Comunio stellt der Effzeh den fünftbesten Abwehrrriegel der Saison 14/15. 884 zugelassene Punkte. Im Schnitt durften Kölns Gegner nur 26 Zähler pro Partie einsacken.

Die Comunio-Meistersaison des FC Bayern München
FC Bayern München Deutscher Meister Jerome Boateng

Der FC Bayern hat souverän den dritten Meistertitel in Folge eingefahren. Auf 34 Spieltage scheinen die Münchner kaum zu schlagen. Haben Sie ihre PS auch bei Comunio umgesetzt?

weiterlesen...

De Bruyne hat gerockt: Unter der Woche huldigten wir bereits dem frisch gebackenen Pokalsieger Kevin de Bruyne. Nur noch mal zur Erinnerung: 240 Punkte. 7,06 Zähler pro Spieltag. Bester Heimspieler. Bester Auswärtsspieler.

Robben hat gerockt: Arjen Robben sackte bei 21 Einsätzen ganze 13-Mal eine zweistellige Comunio-Beute ein. Trotz Verletzungen: Der Niederländer hat seine beste Comunio-Saison der Karriere hinter sich. Nur mal so zur Info: Der Punktedurchschnitt pro Spieltag liegt bei knapp unter 10 Zählern. Bester Wert der Saison.

Bürki hat gerockt: Mit ist Freiburg ist Roman Bürki abgestiegen, doch die Darbietungen des Schlussmannes waren verdammt stark. Bester Keeper der abgelaufenen Comunio-Saison. 138 Punkte. 4,06 Zähler pro Partie. Besser als Neuer oder Sommer, Reschpekt!

Labbadia-Tabelle: Schafft es Hamburg, dem Tod von der Schippe zu springen? Falls der Dino das Rückspiel der Relegation überstehen sollte, könnte sich die Hansestadt ja mal überlegen, Bruno Labbadia ein kleines Denkmal zu errichten.

Mit einem Kraftakt zwischen Spieltag 30. und 34. war er einer der Hauptveranwortlichen für die Verlängerung der Saison.
Die Comunio-Labbadia-Tabelle lügt nicht: 160 Punkte an den letzten fünf Spieltagen. 32 Zähler pro Partie. Ein doppelt so hoher Wert im Vergleich zur gesamten Saison.

Schon am Comunio zocken?

Autor: Sebastian Schramm

Alle Beiträge von Sebastian Schramm »