Endlich wieder Bundesliga, endlich wieder Top-Elf! Am 17. Spieltag haben sich einige Bayern-Jäger versammelt – mit dabei ist aber auch der Mann, der jenen Jägern spät eine Lektion erteilte: Robert Lewandowski.

Tor:

Thomas Kessler (1. FC Köln): 8 Punkte

Während sich seine Zeit zwischen den Kölner Pfosten dem Ende neigt, setzte Thomas Kessler noch eine Duftmarke. Beim Spiel in Mainz hatten die Gastgeber die besseren Chancen, am Ende war der mitgenommene Punkt vor allem ein Verdienst des Ersatzkeepers. Kessler hielt zum dritten Mal in dieser Saison die Null.

Abwehr:

Marvin Compper (RB Leipzig): 13 Punkte

Besser hätte sein Comeback nicht verlaufen können. Marvin Compper meldete sich mit dem Führungstreffer nach wochenlanger Verletzungspause zurück und verteidigte gegen zehn Frankfurter souverän. Note zwei – zum ersten Mal seit dem 8. Spieltag der Saison 2011/12.

Lukasz Piszczek (Borussia Dortmund): 11 Punkte

Als ein Tor am dringendsten gebraucht wurde, als die Dortmunder Offensive in Überzahl gegen Bremens Abwehr zu wenig zustande brachte, wagte Lukasz Piszczek einen Ausflug nach vorne – und wurde belohnt. Ein hoher Ball aus dem Halbfeld fiel ihm vor die Füße, Piszczek vollendete zum Siegtreffer. Schon sein viertes Saisontor!

Ömer Toprak (Bayer 04 Leverkusen): 11 Punkte

Beste Saisonleistung des Leverkusener Abwehrchefs! Nicht nur aufgrund seines Treffers zum 1:0, sondern auch wegen eines starken Aufbauspiels. Ömer Toprak gewann zwar nur die Hälfte seiner Zweikämpfe, fand dafür in 92 Prozent seiner Pässe den richtigen Mann.

Willi Orban (RB Leipzig): 10 Punkte

Das Spiel gegen die Bayern ist vergessen, gegen Eintracht Frankfurt lieferte Willi Orban wieder eine herausragende Vorstellung ab. Keinerlei Schwächen im Defensivspiel, 85 gewonnene Zweikämpfe, 89 Prozent Passquote. Diese Werte wünscht sich jeder Innenverteidiger.

Mittelfeld:

Hakan Calhanoglu (Bayer 04 Leverkusen): 17 Punkte

Als hätte es keine Winterpause gegeben: Hakan Calhanoglu macht da weiter, wo er aufgehört hat. Es ist bereits der sechste Einsatz seit dem 7. Spieltag, in dem der Spielmacher eine zweistellige Punktzahl einfährt. Sein erster Bundesliga-Doppelpack im Leverkusener Trikot! Obendrein beendete Calhanoglu die Elfmeter-Flaute mit einem platzierten Strafstoß.

Janik Haberer (SC Freiburg): 12 Punkte

Was für ein Start in die Rückrunde für den 22-Jährigen! Im Spiel zwischen Freiburg und den Bayern war Janik Haberer – abgesehen von Robert Lewandowski – der auffälligste Akteur. Klasse Treffer zum 1:0, starke Partie auch im Anschluss. Haberer hat gezeigt, welchen Wert er für seine Mannschaft haben kann – und für Comunio-Manager.

Naby Keita (RB Leipzig): 10 Punkte

Er wird einfach immer besser. So stark, wie sich Naby Keita in Leipzigs Mittelfeld präsentiert, glaubt man kaum, dass er erst 21 Jahre alt ist. 93 Ballkontakte, 90 Prozent angekommene Pässe, sechs Torschussbeteiligungen, eine direkte Torvorlage – die nächste herausragende Leistung des Guineers.

Sonntags-Schnäppchen bei Comunio: Klasse Start in die Rückrunde
Janik Haberer vom SC Freiburg trifft gegen die Bayern

Fünf Gewinner des Rückrundenstarts bilden die Comunio-Schnäppchen am Sonntag! Mit dabei: Der Bayern-Schreck Janik Haberer, eine Dortmunder Wiedergeburt und Werders neuer Punktehamster.

weiterlesen...

Sturm:

Robert Lewandowski (FC Bayern München): 16 Punkte

Als die Bayern-Jäger schon mit den Hufen scharrten, hatte Robert Lewandowski noch eine geniale Aktion. In der Nachspielzeit kam der Pole im Freiburger Strafraum an den Ball und drückte die Kugel handlungsschnell über die Linie. Doppelpack, 16 Comunio-Punkte – und der Vorsprung des FCB bleibt bestehen.

Guido Burgstaller (FC Schalke 04): 11 Punkte

Klasse Einstand für den Neuzugang! Zur zweiten Halbzeit wurde Guido Burgstaller eingewechselt, nachdem seiner Mannschaft gegen defensivstarke Ingolstädter aus dem Spiel heraus wenig gelungen war. Burgstaller strahlte sofort Torgefahr aus, nutzte seine zweite große Gelegenheit zum Siegtreffer und darf sich nun als Matchwinner feiern lassen.

Andre Schürrle (Borussia Dortmund): 11 Punkte

Kaum zu glauben, aber wahr: Andre Schürrle erzielte in Bremen sein erstes Bundesliga-Tor im Dress des BVB! Der Aubameyang-Ersatz lieferte wie bestellt, zog insgesamt ganze siebenmal aufs gegnerische Tor ab. Solange Aubameyang weg ist, hat Schürrle den Platz zentral vorne sicher.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!