Pierre-Emile Höjbjerg FC Augsburg FC Bayern

Comunio Manager, aufgepasst: Pierre-Emile Höjbjerg könnte wieder zurück zum Leihklub gehen, ein ehemaliger Mitspieler plaudert. Dazu: United macht wohl bei Müller ernst, Schalke könnte einen alten Bekannten verpflichten. 

Höjbjerg-Deal scheint möglich: Gibt es in Sachen Pierre-Emile Höjbjerg eine Kehrtwende? Nach der Rückkehr zum FC Bayern München schien die Sache eigentlich durch: Höjbjerg soll den Rückenwind seiner Leihe in Augsburg nutzen und beim deutschen Rekordmeister auf eine ordentliche Portion Einsatzminuten kommen.

Gut – das kann beim Überangebot der Bayern schon mal ein wenig schwierig werden. Hängt ein Verbleib Höjbjergs vielleicht auch von der Entscheidung Bastian Schweinsteigers ab, den Klub in Richtung England zu verlassen?

Bliebe Schweinsteiger in München, wäre eine erneute Ausleihe wohl möglich. Daniel Baier, Höjbjergs ehemaliger Teamkollege, bestätigte am Freitag in einem Interview mit „Sport1“, dass in der Causa Höjbjerg das letzte Wort noch nicht gesprochen sei. Was meint ihr? Wäre das ein guter Deal für alle Beteiligten?

United-Angebot für Müller?: Bringt der Transfer eines Niederländers den Transfermarkt so richtig in Bewegung?

Der Verkauf Robin van Persies in Richtung Fenerbahce rückt immer näher. In Folge des Abgangs plant Manchester United nun, ein Angebot für Bayerns Thomas Müller abzugeben.

Laut eines Berichts des „Daily Star“ hat sich Louis van Gaal auf seinen ehemaligen Schützling eingeschossen und ist bereit, rund 83 Millionen Euro für den Weltmeister zu bezahlen.

Bereits am Mittwoch hatte „Sport1“ von einer Offerte in ähnlicher Größenordnung berichtet.

Gefährliche Neuzugänge: Diese Vereinswechsler sind bei Comunio zu teuer! (2)
Lukas Rupp im VfB-Testspiel gegen Pilsen

Neuzugänge werden bei Comunio besonders häufig gekauft. Lukas Rupp, Ramalho & Co. konnten ihren Marktwert weit nach oben schrauben. Vorsicht!

weiterlesen...

Immobile wohl durch: Haben sich alle Beteiligten irgendwie doch anders vorgestellt. Die Zeichen verdichten sich, dass die Beziehung zwischen Ciro Immobile und Borussia Dortmund vorbei ist – nach knapp einem Jahr.

Der FC Sevilla und die Dortmunder Verantwortlichen haben sich nach Informationen der „Bild“ auf einen Transfer verständigt. Der Europa-League-Sieger überweist demnach 13,5 Millionen Euro in Richtung Ruhrpott.

Am Wochenende soll der Wechsel offiziell verkündet werden. Also, liebe Manager: Falls Ihr ihn noch im Kader habt, schnell verkaufen!

Verwirrspiel um Shaqiri: Geht er, geht er nicht? Die italienischen Medien können sich nicht richtig einigen. „Sky Italia“ berichtet, dass Xherdan Shaqiri kurz vor einem Wechsel zum FC Schalke 04 stünde.

Auch Gianluca di Marzios Ausführungen, dem Hellseher unter den Transferexperten, gehen in diese Richtung. Der Preis? 16 Millionen Euro Ablöse und womöglich Bonuszahlungen in Höhe von zwei Millionen Euro.

Die „Gazetta dello Sport“ hingegen will erfahren haben, dass der Schweizer nicht an einem Wechsel interessiert sei und sich lieber bei Inter durchsetzen will.

Nur mal so: Sportlich würde Shaqiri sicherlich zum FC Schalke passen, doch ließen die Finanzen einen solchen Transfer überhaupt zu?

Schon am Comunio zocken?

Autor: Sebastian Schramm

Alle Beiträge von Sebastian Schramm »