Der FC Bayern lässt in der Bundesliga Punkte: Das wir das noch erleben dürfen. Wir schreiben Eintracht Frankfurt einen Dankesbrief. Die Comunio-Woche.

Aufreger der Woche

Liebe Frankfurter Eintracht,

vielen Dank, dass es Dich gibt.

Vielen Dank dafür, dass Du uns Hoffnung gegeben hast. Hoffnung, die uns besser schlafen lässt. Uns träumen lässt von längst vergessenen Zeiten. Wenigstens ein bisschen. Vielen Dank dafür, dass Du uns einen Hauch Spannung gegeben hast. Auch wenn die historischen 90 Minuten im Waldstadion nicht schön anzusehen waren. Eher waren sie unappetitlich wie das Nachmittagsprogramm von RTL2. Aber spielt das eine Rolle? Nein, Du hast einfach das getan, was getan werden musste. Diese Übermacht aus dem Süden, bekämpft mit Köpfchen und Geduld. Und, wer weiß? Vielleicht entwickelt sich das von Dir erschaffene zarte Pflänzchen zu einem kräftigen Baum. Und später, wenn wir alle nicht mehr sind, erzählen sich unsere Nachkommen: Die Eintracht aus Frankfurt hat dem FC Bayern in der Saison 2015/16 als erste Mannschaft Punkte abgenommen. Und danach war nichts mehr, wie es vorher war. Die Konkurrenten schöpften Mut, mutierten vom Kaninchen zur Schlange selbst – und stürzten die Münchner vom Thron.

Liebe Eintracht,

vielen Dank, dass es Dich gibt.

Tweet der Woche

Entschuldigung nicht angenommen. Johannes Geis hat Andre Hahns Hinrunde beendet. Und: Seinen Comunio-Managern -12 Punkte eingebracht. Grund genug für User Luis Vieira-Heine, das Sorry von Geis nicht zu akzeptieren. Wie seht Ihr das?

Story der Woche

Huub, Huub! Die Bundesliga hat ihn wieder. Gute Sache, wie ich finde. Er gehört halt zum Inventar des deutschen Oberhauses. Launige Pressekonferenzen, kantige Sprüche – Stevens ist eine Marke. Hoffenheim soll er bis zum Saisonende aus dem Keller ziehen, danach ist wieder Schluss. Was bedeutet der Trainerwechsel aber für Comunio-Manager? Kollege Daniel Junker hat sich mit der Situation beschäftigt und gibt Prognosen ab. Wer profitiert vom Knurrer aus Kerkrade?

Die Elf des Spieltags

Ziemlich bunter Haufen, der sich da am 10. Spieltag formiert hat. An dessen Spitze: Pierre-Emerick Aubameyang. Drei Hütten gegen den FC Augsburg. 21 Punkte für seine Manager. Schon jetzt hat er über 100 Zähler eingetütet. Würde sonst nur HW4 schaffen. Ebenfalls erwähnenswert: Marc Stendera. Zwei Hütten gegen Hannover 96, 16 points from Comunio! Wer hat es sonst noch geschafft? Die Elf des 10. Spieltags.

Knurrer im Kraichgau: Diese Hoffenheimer profitieren vom Stevens-Effekt
Neu bei 1899 Hoffenheim: Huub Stevens ist zurück in der Bundesliga

Ein Trainerwechsel bringt stets Veränderungen, die zu neuem Comunio-Potenzial führen. Huub Stevens löst Markus Gisdol in Hoffenheim ab - mit welchen Folgen?

weiterlesen...

Tipp der Woche

Da hat der Kollege Jan Welle aber mal einen rausgehauen für Euch. Das gesamte Comunio-Universum durchstöbert, um zu schauen, wer zu Hause oder auf fremden Geläuf Ertrag abwirft. Herausgekommen sind die jeweils fünf besten Heim- und Auswärtskicker. Vielleicht solltet Ihr ja wirklich bei Anthony Ujah zuschlagen. Oder bei Marvin Matip.

Marktwerte der Woche

Lukas Rupp hat hochgeschaltet. 18 Punkte an den Spieltagen neun und zehn. Klar, dass sich der Marktwert verändert. Der Stuttgarter hat seinen Preis verdoppelt: 1,06 Millionen Euro. Würde ich immer noch als Schnapper bezeichnen. So, bottom line: Rupp ist Markwertgewinner  der Woche.

Und wie sieht es bei den Verlierern aus? Ganz oben steht Adnan Januzaj. Der Belgier kommt noch nicht richtig zum Zug. Pendelt munter zwischen Bank und Rasen. Haben sich Comunio-Manager mehr versprochen? Mit Sicherheit. Ein Drittel Marktwertverlust. Preis? Noch immer um die 5 Millionen Euro.

Die Comunio-Tops der letzten Woche

Teuerster Spieler: Robert Lewandowski  (13,61 Millionen Euro)

Teuerste Mannschaft: FC Bayern München (129,8 Millionen Euro)

Punktbeste Spieler: Pierre-Emerick Aubameyang (109 Punkte), Robert Lewandowski (105 Punkte); Thomas Müller (90 Punkte)

Beste Spieler nach Position: Ralf Fährmann (52 Punkte); Joel Matip (64 Punkte); Henrikh Mkhitaryan (88 Punkte); Pierre-Emerick Aubameyang (109 Punkte)

 Schon am Comunio zocken?

Autor: Sebastian Schramm

Alle Beiträge von Sebastian Schramm »