Foto: © imago images /Beautiful Sports
An dieser Stelle präsentieren wir Spieler, die bei Comunio noch etwas unter dem Radar laufen und ein starkes Preis-Leistungsverhältnis haben. Heute mit Kölns Rechtsverteidiger Kingsley Ehizibue.

Marktwert: 1.770.000
Punkte: 32
Punkte pro Spiel: 1,78

Darum wird er unterschätzt: Kingsley Ehizibue gilt gemeinhin, auch in Kölner Kreisen, als die Schwachstelle beim FC. Der Neuzugang, der im Sommer aus Zwolle kam, agiert trotz eines ordentlichen Zugs nach vorne bisweilen vogelwild. Gerade, was die Rückwärtsbewegung betrifft, hat der Niederländer arge Defizite. Auch seine bisherige Comunio-Performance ließ zu Wünschen übrig. Viele Manager verkauften Ehizibue, der sich noch vor einigen Tagen bei einem Marktwert von rund einer Mio. befand. So günstig ist kaum ein Stammspieler zu haben.

Die Top-Elf des 20. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Philipp Pentke (TSG Hoffenheim) - 12 Punkte | Bildquelle: imago images / Pressefoto Baumann

Das macht ihn so stark: Offenbar hat der 24-Jährige in der Winterpause stark an sich gearbeitet. 20 Punkte holte Ehizibue alleine an den letzten drei Spieltagen. Gegen Freiburg hatte er vielleicht seine beste Szene im Kölner Dress. Sein Solo gegen Dominique Heintz mit anschließendem Tor erinnerte ein wenig an die Sternstunden von Dortmunds Achraf Hakimi.

Ein paar weitere Daten aus diesem Spiel am 20. Spieltag: Kein Akteur auf dem Platz gab mehr Torschussvorlagen (4) und keiner erreichte eine höhere Spitzengeschwindigkeit (34,6 Km/h). Vor allem aber beeindruckte seine Zweikampfstärke, die zuvor eher seine Schwäche war. Von 22 geführten Duellen gewann er 73 Prozent. Solche Werte erreichen in der Regel nur Spitzenleute wie Mats Hummels.

Dortmund-Neuzugang Emre Can im Comunio-Check: Drei Fliegen mit einer Klappe
Emre Can von Juventus Turin

Dortmund hat sich mit Emre Can einen alten Bekannten geholt. Welche Rolle kann der Nationalspieler beim BVB spielen? Der Comunio-Check.

weiterlesen...

Dieses Potenzial hat er: Nach vorne ist bei Ehizibue sowieso einiges los. Wenn es Markus Gisdol versteht, seinen Rechtsverteidiger auch noch in der Defensive zu disziplinieren, wonach es aktuell aussieht, dann gibt es viel Potenzial nach oben. Auch seine aktuelle Punkteausbeute täuscht: Zieht man mal die 13 Minuspunkte vom 5. Spieltag ab, wo wer mit Rot vom Platz flog, dann sähe sein Ergebnis schon deutlich besser aus. Dann würde er sich nach Punkten schon in den Sphären von Jerome Roussillon oder Maximilian Mittelstädt bewegen, die beide deutlich teurer sind.

Vor allem beeindruckt aber die Punkteausbeute bei Heimspielen: Im Kölner Stadion generiert Ehizibue ganze 4,33 Punkte pro Spiel. Das ist auf dem Niveau eines David Alaba. Und das Beste: Da es keine Bundesliga-taugliche Konkurrenz auf der rechten Abwehrseite gibt, hat Ehizibue seinen Stammplatz so sicher wie das Amen in der Kirche.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »