Foto: © imago images / Poolfoto
Zeit für den letzten Geheimtipp der Saison 2020/21. Auch in dieser Woche präsentieren wir euch wieder einen Spieler mit einem exzellenten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Marktwert: 2.480.000
Punkte: 38
Punkte pro Spiel: 2,38

Darum wird er unterschätzt: An Innenverteidigern mangelt es Hertha BSC nicht: Neben Dauerbrenner Niklas Stark entwickelte sich seit Anfang des Jahres Marton Dardai zur Stammkraft, dann kehrte auch noch Abwehrchef Dedryck Boyata zurück und Jordan Torunarigha gibt es als Spieler mit großer Perspektive ja auch noch. Was also sollte die Verpflichtung des weitgehend unbekannten Paraguayers Omar Alderete vom FC Basel Anfang Oktober?

Und Alderete präsentiert sich auch nicht immer ganz sattelfest. Während Bruno Labbadia noch relativ häufig auf die Dienste des 24-Jährigen setzte, war er bei Pal Dardai zunächst der große Verlierer. Im April gab es Alderete bisweilen für 450.000 auf dem Transfermarkt zu schießen.

Kaufempfehlungen am Montag: Letzte Möglichkeiten, günstig für den Titel zu rüsten
Taiwo Awoniyi von Union Berlin

Vor dem 34. Spieltag sind in den meisten Communities die Top-Spieler schon ausverkauft. Wie ihr euch trotzdem noch sinnvoll für das Saisonfinale verstärken könnt, zeigen wir euch anhand von vier günstigen Kaufempfehlungen.

weiterlesen...

Das macht ihn so stark: Doch diese Wendung war nicht zu erwarten: Ausgerechnet im heftigsten Abstiegskampf nach der Quarantäne-Pause kam Alderete wie Phönix aus der Asche und verdrängte sogar Niklas Stark. Was ihn dabei auszeichnet ist eine große Aktivität gepaart mit starkem Zweikampfverhalten. In den drei Partien gegen Freiburg, Schalke und Köln war er immer der Herthaner mit den meisten Ballbesitzphasen und hatte dabei eine beeindruckende Quote bei den Duellen: Am 30. Spieltag gewann er 67 Prozent seiner Zweikämpfe, am 31. Spieltag waren es gar 76. Das sind Werte, wie sie nur die besten Zweikämpfe der Liga liefern.

Hinzu kommen aber auch viele geklärte Aktionen, abgefangene Bälle und geblockte Schüsse. In seinen drei letzten Einsätzen kam Alderete so auf starke 14 Punkte, ohne auch nur an einem Torschuss beteiligt gewesen zu sein. In sieben seiner 16 bewerteten Spiele holte er vier Punkte oder mehr. 


Dieses Potenzial hat er: Herthaner waren zuletzt aufgrund der Nachholspiele extrem überteuert. Für Alderete gilt das nicht. Er dürfte bis zum 34. Spieltag noch gut an Marktwert drauflegen und dann kann man die Herthaner jetzt ja auch sicher für 2021/22 einplanen. Wer also viele Spieler mitnehmen kann, hat hier ein großes Potenzial. Mit 24 Jahren ist der Nationalspieler Paraguays, der jetzt offenbar trotz der großen Konkurrenz auch seinen Trainer nachhaltig überzeugen konnte, noch entwicklungsfähig. Dardai wird sich daran erinnern, dass Hertha alle drei Spiele in diesem Mammut-Endspurt mit Alderete gewonnen werden konnte und der Innenverteidiger so entscheidend zum Klassenerhalt beigetragen hat. 

Auch am 34. Spieltag in Hoffenheim sind für diesen Spieler vier bis sechs Punkte locker drin. Und dafür ist er immer noch sehr günstig zu haben. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »