Voll im Saft: Jonathan Tah von Bayer Leverkusen

Foto: ©imago/Sven Simon

Tore geben bei Comunio gern gesehene Extrapunkte, weshalb Comunio-Manager stets die Augen nach treffsicheren Akteuren offenhalten. Dabei gibt es auch ein paar unauffällige Bundesliga-Kicker, die sich als wahre Punktehamster erweisen, obwohl sie in der aktuellen Saison noch kein einziges Tor erzielt haben. Die Top 5 stellen wir hier auf dem Comunioblog vor.

Tore zählen bei Comunio 3 bis 6 Punkte – je nachdem, ob der Torschütze Stürmer (3), Mittelfeldspieler (4), Abwehrspieler (5), oder Torhüter (6) ist. Kein Wunder also, dass die besten 22 Spieler bei Comunio allesamt mindestens einen Treffer auf ihrem Konto haben. Bei den torlosen Punktehamstern aus den Top 5 bekommen Comunio-Manager allerdings ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis – aber schaut selbst!

Torhüter wurden im Ranking außen vor gelassen, punktbester Torhüter ist derzeit Philipp Tschauner (Hannover 96, 46 Punkte). Die Marktwerte stammen vom 14.11.2017.

1. Platz: Jonathan Tah (Bayer Leverkusen, 5.350.000, 48 Punkte)
Punktbester torloser Comunio-Spieler ist Jonathan Tah (oben im Bild gegen den Kölner Leonardo Bittencourt), der im Gesamtranking gemeinsam mit Andrej Kramaric, der in dieser Saison zwei Mal getroffen hat, auf Rang 22 steht. Wie die SportBild berichtet, ist selbst der große FC Barcelona auf die starken Leistungen des deutschen U21-Nationalspielers aufmerksam geworden. Dank einer Ausstiegsklausel wäre der Innenverteidiger im Sommer für einen zur heutigen Zeit wahren Schnäppchen-Preis zu haben: Seine Ausstiegsklausel liegt dem Bericht zufolge bei 25 Millionen Euro. Erstmal läuft Tah jedoch weiter für die Werkself auf – Comunio-Manager hoffen, dass er dies weiterhin so souverän wie im ersten Drittel der Saison tut.

Die Comunio-Glückstreffer der Saison

Bild 1 von 16

Matthias Ginter | Abwehr | Borussia Mönchengladbach | 66 Punkte | 7,03 Mio. | Bildquelle: Imago

2. Platz: Jetro Willems (Eintracht Frankfurt, 4.020.000, 42 Punkte) & David Abraham (Eintracht Frankfurt, 3.680.000, 42 Punkte)
Mit Jetro Willems und David Abraham folgen gleich zwei Frankfurter als zweitbeste torlose Feldspieler auf Comunio-Gesamtplatz 36. Wie wir erst kürzlich analysiert haben, gehören Jetro Willems und David Abraham zu den absoluten Erfolgsgaranten des Frankfurter Teams der Saison 2017/18. Willems ist offensiv zwar sehr aktiv, einen eigenen Bundesliga-Treffer hat der Neuzugang bisher allerdings nicht auf seinem Konto, was als Linksverteidiger jedoch auch nicht sonderlich verwerflich ist. Die beiden Frankfurter punkten nichtsdestotrotz regelmäßig und stehen beide bei starken 42 Punkten. Abraham kostet aktuell rund 500.000 weniger, bei Willems schwingt wahrscheinlich zum Einen der Neuzugang-Bonus und zum Anderen die Hoffnung auf ein baldiges Tor bei einer seiner zahlreichen Offensiv-Aktionen mit.

4. Platz: Ömer Toprak (Borussia Dortmund, 3.980.000, 40 Punkte)
Wer hätte zu Beginn der Saison gedacht, dass Ömer Toprak nach elf Spieltagen in einer Top-Liste zu finden sein wird? Es deutete alles darauf hin, dass Bartra und Sokratis die Stamminnenverteidigung der Dortmunder Viererkette bildern werden. Doch dann boten sich immer wieder Chancen für den Neuzugang aus Leverkusen – etwa Bartras Verletzung oder die rote Karte von Sokratis. So kommt es, dass Ömer Toprak mit 40 Punkten nach rund einem Drittel der Saison auf Platz 4 der punktbesten Comunio-Akteure ohne Tor landet.

Kaufempfehlungen für die Abwehr: Drei Rückkehrer und zwei Stellvertreter
Wird gebraucht: Dominic Maroh vom 1. FC Köln

Neben zwei punktenden Platzhaltern sind auch die drei genesene Innenverteidiger eine Überlegung wert. Hier sind günstige Punkte möglich. Marktwertpotenzial bieten alle fünf Kauftipps ohnehin.

weiterlesen...

5. Platz: Kevin Vogt (TSG Hoffenheim, 4.150.000, 38 Punkte)
Kevin Vogt ist Kapitän und Abwehrchef der Kraichgauer – seine Rolle als Innenverteidiger spielt er unglaublich souverän, ein Torjäger wird in diesem Leben allerdings nicht mehr aus dem groß gewachsenen Defensivspezialisten. Das ist aber auch nicht weiter schlimm, schließlich baut sein Team auf seine Fähigkeiten des Toreverhinderns und nicht des Toreschießens – das übernehmen in aller Regel sowieso seine Mannschaftskollegen Uth, Kramaric, Wager und Co. Bei seinen bisher zehn Einsätzen hat Vogt 38 Comunio-Punkte eingesammelt, also rund 3,8 Punkte pro Spiel – ganz ohne Tor lässt sich auch dieser Punkteschnitt durchaus sehen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Markus Teschner

Alle Beiträge von Markus Teschner »